Abo
  • Services:

Ortus: 9,6-Zoll-Display mit 3.840 x 2.160 Pixeln

Ortus Technology hat ein kleines 4K-LCD entwickelt. Das TFT-Display zeigt bei einer Diagonalen von 9,6 Zoll 3.840 x 2.160 Pixel.

Artikel veröffentlicht am ,
Kleines TFT-Display mit 4K-Auflösung
Kleines TFT-Display mit 4K-Auflösung (Bild: Ortus Technology)

Es sei das bislang kleinste 4K-Display, so kündigt das japanische Unternehmen Ortus Technology sein neues LCD an. Es nutzt eine als Hyper Amorphous Silicon TFT (HAST) bezeichnete Technik, die für die hohe Pixeldichte von 458 Pixeln pro Zoll sorgt.

  • 4K-Display mit 9,6-Zoll-Bildschirmdiagonale von Ortus Technology
  • 4K-Display mit 9,6-Zoll-Bildschirmdiagonale von Ortus Technology
4K-Display mit 9,6-Zoll-Bildschirmdiagonale von Ortus Technology
Stellenmarkt
  1. ETAS, Stuttgart
  2. ETAS GmbH, Stuttgart

Gedacht ist das 4K-Display für den Einsatz in medizinischem Gerät oder in professionellem Videobereich, wo eine hohe Auflösung von Nutzen ist, sollen Filme in einer Auflösung von 4K oder 2K produziert werden. Dabei deckt das Display 72 Prozent des NTSC-Farbraums ab.

Erstmals zeigen will Ortus das neue Display auf der Messe Electronica, die vom 13. bis 16. November 2012 in München stattfindet.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  2. 449€ + 5,99€ Versand
  3. bei Caseking kaufen

__destruct() 28. Okt 2012

Das finde ich auch. Wenn man "kiB", "MiB", ..., liest, weiß man wenigstens, dass der...

xoleo2 26. Okt 2012

Die Auflösung ist keine 4k2k Auflösung sondern eine Quad Full HD (1920 x 1080) x 2. 4k2k...

rangnar 26. Okt 2012

Wieso hast du kein Display mit Lego-Steinen als Bildpunkte. Da wär eine 12 Pixel Schrift...

debattierer 25. Okt 2012

Hmm also einfacher ausgedrückt es zeigt so viele Farben an wie ein normaler Bildschirm...

Bujin 25. Okt 2012

Beamer funktionieren mit Micromirrors.. Dabei leuchten drei Lampen auf drei Arrays mit...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Sun to Liquid: Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird
Sun to Liquid
Wie mit Sonnenlicht sauberes Kerosin erzeugt wird

Wasser, Kohlendioxid und Sonnenlicht ergeben: Treibstoff. In Spanien wird eine Anlage in Betrieb genommen, in der mit Hilfe von Sonnenlicht eine Vorstufe für synthetisches Kerosin erzeugt oder Wasserstoff gewonnen wird. Ein Projektverantwortlicher vom DLR hat uns erklärt, warum die Forschung an Brennstoffen trotz Energiewende sinnvoll ist.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Deep Sea Mining Deep Green holte Manganknollen vom Meeresgrund
  2. Klimaschutz Unter der Erde ist das Kohlendioxid gut aufgehoben
  3. Physik Maserlicht aus Diamant

K-Byte: Byton fährt ein irres Tempo
K-Byte
Byton fährt ein irres Tempo

Das Startup Byton zeigt zur Eröffnung der Elektronikmesse CES Asia in Shanghai das Modell K-Byte. Die elektrische Limousine basiert auf der Plattform des SUV, der vor fünf Monaten auf der CES in Las Vegas vorgestellt wurde. Unter deutscher Führung nimmt der Elektroautohersteller in China mächtig Fahrt auf.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. KYMCO Elektroroller mit Tauschakku-Infrastruktur
  2. Elektromobilität Niu stellt zwei neue Elektromotorroller vor
  3. 22Motor Flow Elektroroller soll vor Schlaglöchern warnen

Hacker: Was ist eigentlich ein Exploit?
Hacker
Was ist eigentlich ein Exploit?

In Hollywoodfilmen haben Hacker mit Sturmmasken ein ganzes Arsenal von Zero-Day-Exploits, und auch sonst scheinen die kleinen Programme mehr und mehr als zentraler Begriff der IT-Sicherheit verstanden zu werden. Der Hacker Thomas Dullien hingegen versucht sich an einem theoretischen Modell eines Exploits.
Von Hauke Gierow

  1. IoT Foscam beseitigt Exploit-Kette in Kameras
  2. Project Capillary Google verschlüsselt Pushbenachrichtigungen Ende-zu-Ende
  3. My Heritage DNA-Dienst bestätigt Datenleck von 92 Millionen Accounts

    •  /