Abo
  • Services:

Ortus: 9,6-Zoll-Display mit 3.840 x 2.160 Pixeln

Ortus Technology hat ein kleines 4K-LCD entwickelt. Das TFT-Display zeigt bei einer Diagonalen von 9,6 Zoll 3.840 x 2.160 Pixel.

Artikel veröffentlicht am ,
Kleines TFT-Display mit 4K-Auflösung
Kleines TFT-Display mit 4K-Auflösung (Bild: Ortus Technology)

Es sei das bislang kleinste 4K-Display, so kündigt das japanische Unternehmen Ortus Technology sein neues LCD an. Es nutzt eine als Hyper Amorphous Silicon TFT (HAST) bezeichnete Technik, die für die hohe Pixeldichte von 458 Pixeln pro Zoll sorgt.

  • 4K-Display mit 9,6-Zoll-Bildschirmdiagonale von Ortus Technology
  • 4K-Display mit 9,6-Zoll-Bildschirmdiagonale von Ortus Technology
4K-Display mit 9,6-Zoll-Bildschirmdiagonale von Ortus Technology
Stellenmarkt
  1. Delta Energy Systems (Germany) GmbH, Teningen
  2. Klinikum Nürnberg, Nürnberg

Gedacht ist das 4K-Display für den Einsatz in medizinischem Gerät oder in professionellem Videobereich, wo eine hohe Auflösung von Nutzen ist, sollen Filme in einer Auflösung von 4K oder 2K produziert werden. Dabei deckt das Display 72 Prozent des NTSC-Farbraums ab.

Erstmals zeigen will Ortus das neue Display auf der Messe Electronica, die vom 13. bis 16. November 2012 in München stattfindet.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. DOOM + Dishonored 2 PS4 für 18€)
  2. 399€ (Vergleichspreis ab 467€)
  3. 315€/339€ (Mini/AMP)

__destruct() 28. Okt 2012

Das finde ich auch. Wenn man "kiB", "MiB", ..., liest, weiß man wenigstens, dass der...

xoleo2 26. Okt 2012

Die Auflösung ist keine 4k2k Auflösung sondern eine Quad Full HD (1920 x 1080) x 2. 4k2k...

rangnar 26. Okt 2012

Wieso hast du kein Display mit Lego-Steinen als Bildpunkte. Da wär eine 12 Pixel Schrift...

debattierer 25. Okt 2012

Hmm also einfacher ausgedrückt es zeigt so viele Farben an wie ein normaler Bildschirm...

Bujin 25. Okt 2012

Beamer funktionieren mit Micromirrors.. Dabei leuchten drei Lampen auf drei Arrays mit...


Folgen Sie uns
       


Geforce RTX 2070 - Test

Wir haben uns zwei Geforce RTX 2070, eine von Asus und eine von MSI, angeschaut. Beide basieren auf einem TU106-Chip mit 2.304 Shader-Einheiten und einem 256-Bit-Interface mit GByte GDDR6-Speicher. Das Asus-Modell hat mehr Takt und ein höhere Power-Target sowie eine leicht bessere Ausstattung, die MSI-Karte ist mit 520 Euro statt 700 Euro aber günstiger. Beide Geforce RTX 2070 schlagen die Geforce GTX 1080 und Radeon RX Vega 64.

Geforce RTX 2070 - Test Video aufrufen
Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
      Autonome Schiffe
      Und abends geht der Kapitän nach Hause

      Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
      Ein Bericht von Werner Pluta

      1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
      2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
      3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

        •  /