Abo
  • IT-Karriere:

Ortungsgerät: Locca findet Sachen, Menschen und Tiere wieder

Das Wiener Startup Locca entwickelt zwei kleine Geräte zum Wiederfinden von wichtigen Gegenständen, Menschen und Tieren. Dazu wird auf GPS und Mobilfunktechnik sowie WLAN gesetzt. Das etwas größere Gerät ist außerdem ein Nottelefon.

Artikel veröffentlicht am ,
Loccamini (r.) und Loccaphone
Loccamini (r.) und Loccaphone (Bild: Indiegogo)

Das Loccamini und Loccaphone sind kompakte Geräte mit Mobifunkanbindung, Bluetooth, WLAN und GPS, die über eine Smartphone-App für iOS, Android und Windows Phone geortet werden können. Der Benutzer kann sie im Nahbereich auch piepen oder blinken lassen, um sie wiederzufinden. Das Loccamini ist zum Befestigen an Gegenständen gedacht und kann auch Alarm schlagen, wenn es sich vom Benutzer entfernt oder sich aus einem auf der Karte definierten Bereich herausbewegt. Das Loccaphone ist zudem mit Wahltasten für eine fest programmierte Nummer und einen Notruf ausgerüstet und dient als Nottelefon für Kinder und ältere Leute.

  • Loccaphone und Loccamini (Bild: Indiegogo)
  • Unterschiede zwischen Loccaphone und Loccamini (Bild: Indiegogo)
  • Ortung mit den Smartphone-Apps (Bild: Indiegogo)
  • Zonendefinitionen mit den mobilen Apps (Bild: Indiegogo)
Loccaphone und Loccamini (Bild: Indiegogo)
Stellenmarkt
  1. SIZ Informatikzentrum der Sparkassenorganisation GmbH, Bonn
  2. Stromnetz Hamburg GmbH, Hamburg

Für die Serienproduktion will das Startup 75.000 Euro über Indiegogo zusammenbekommen. Die beiden Locca-Gründer Julian Breitenecker und Albert Fellner wollen bis Anfang November 2013 das Kapital einsammeln, um das Loccamini noch vor Jahresende ausliefern zu können. Das Loccaphone soll erst 2014 erscheinen. Unterstüzer erhalten 30 Prozent auf den geplanten Verkaufspreis und zahlen rund 100 US-Dollar für das Loccamini. Mit Fahrradbefestigung kostet das wasserfeste Gerät 130 Euro.

Der Akku soll einen Monat lang halten. Die Roaming-SIM-Karte mit der vorausgezahlten Gebühr für ein Jahr ist im Paket enthalten. Sie soll in den meisten europäischen Ländern sowie in den USA und Kanada funktionieren. Für weitere Länder will der Hersteller spezifische Pakete anbieten. Was sie kosten, ist derzeit nicht bekannt.

Die Finanzierungskampagne läuft noch bis zum 3. Dezember 2013 auf Indiegogo.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. mit Gutschein: NBBX570

ElGrecoDos 10. Okt 2013

hm, hab auch einige dieser System getestet (Geodog, Wo Ist Lilly), und neuerdings...

Ontherocks 09. Okt 2013

Yup, genau so funktioniert es. Außer, man erwischt ein defektes Gerät, wie ich gestern...

derdiedas 08. Okt 2013

http://www.pearl.de/a-PX3511-5481.shtml?query=gps Und zwar genauso einmal mit...

dv039 08. Okt 2013

Fahrrad? der Locca ist viel zu groß für ein Fahrrad und fällt potenziellen Dieben sofort...

zZz 08. Okt 2013

mir gefällt tile bedeutend besser http://www.thetileapp.com/


Folgen Sie uns
       


Sega Dreamcast (1999) - Golem retro

Am 9.9.1999 startete Segas letzte Konsole in ein kurzes, aber erfülltes Spieleleben.

Sega Dreamcast (1999) - Golem retro Video aufrufen
Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

    •  /