Ortung: WLAN-Router verraten Menschen in einem Raum

Durch die Wände sehen: Britische Forscher haben ein System entwickelt, um Menschen durch die Mauer zu orten. Der WLAN-Router, das Mobiltelefon oder das Radio verraten sie.

Artikel veröffentlicht am ,
Ortung durch die Wand: Referenz- und Überwachungskanal
Ortung durch die Wand: Referenz- und Überwachungskanal (Bild: UCL)

Verräterische Wellen: Britische Wissenschaftler haben ein Verfahren entwickelt, um Menschen durch die Mauer in einem Raum zu orten. Elektromagnetische Wellen verraten die Position der Personen.

Stellenmarkt
  1. IT Project Manager Retail (m/w/d)
    GK Software SE, verschiedene Standorte (Home-Office möglich)
  2. Expertise Lead (m/w/d) Fraud Prevention
    ING Deutschland, Frankfurt, Nürnberg, Hannover
Detailsuche

Als passives Radar bezeichnen die Forscher des University College London (UCL) ihr System. Es nutzt den Doppler-Effekt. Das System arbeitet mit zwei Empfängern: Einer dient als Referenzkanal, der das normale Signal etwa von einem WLAN-Router aufnimmt. Der zweite Empfänger ist der Überwachungskanal. Er erfasst die Signale, die von einem Menschen zurückgeworfen werden.

WLAN-Router, Mobiltelefone und Radios verraten die Position

Durch dessen Bewegung verändert sich die Frequenz des Signals. Aus dem Vergleich der beiden Signale lassen sich die Position und die Bewegungsrichtung einer Person bestimmen. Als Quelle für die Wellen dienen in erster Linie WLAN-Router. Es gehen aber auch andere Geräte: das Mobiltelefon etwa, das Radio oder der Fernseher. Die Ortung funktioniert durch Ziegelmauern, die bis zu 25 Zentimeter dick sein können.

Forscher des Massachusetts Institute of Technology haben vor einigen Jahren mit Witrack ein ähnliches System vorgestellt. Allerdings ist Witrack aktiv, es sendet also selbst Signale aus.

Passives System wird nicht entdeckt

Golem Akademie
  1. Microsoft Teams effizient nutzen
    25. Oktober 2021, online
  2. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  3. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
Weitere IT-Trainings

Vorteil eines passiven System sei, dass es nicht entdeckt werden könne, sagen die UCL-Forscher. Dadurch sei ein passives System besser geeignet für Anwendungen im Sicherheitsbereich, etwa wenn die Polizei eine Geiselnahme beenden will.

Die Londoner arbeiten schon seit mehreren Jahren an diesem Ortungssystem. Unter anderem haben sie es dieses Jahr auf der IEEE International Conference on Acoustics, Speech and Signal Processing (ICASSP) präsentiert. In der vergangenen Woche wurde das System auf der Konferenz NI Week mit dem Engineering Impact Award ausgezeichnet.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Jetset 13. Aug 2015

Noch völlig überflüssig. Es MUSS sich erstmal irgendwer bewegen und dann weis man nicht...

Dikus 13. Aug 2015

Versteh ich jetzt nicht "WO" der Vorteil gegenüber Wärmebildkameras sein soll? Ich kann...

ThadMiller 13. Aug 2015

Wenn die "Staatsgewalt" zu solchen Mittel greift, dürfte es für Gegenwehr zu spät sein...

plutoniumsulfat 13. Aug 2015

Es kommt ja nicht auf die Wärme an.

das_mav 12. Aug 2015

Das geht auch heute schon....



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Klimakrise
Staatenallianz will Ende von Öl- und Gasförderung

Dänemark und Coasta Rica starten eine Initiative namens Beyond Oil and Gas Alliance (BOGA). Deutschland ist bisher nicht dabei.
Von Hanno Böck

Klimakrise: Staatenallianz will Ende von Öl- und Gasförderung
Artikel
  1. Windows und Office: Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter
    Windows und Office
    Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter

    Das passwortlose Anmelden wird bereits von einigen Microsoft-Kunden genutzt. Die Funktion wird nun auf alle Konten ausgeweitet.

  2. Gopro Hero 10 Black ausprobiert: Gopros neue Kamera ist die Schnellste
    Gopro Hero 10 Black ausprobiert
    Gopros neue Kamera ist die Schnellste

    Endlich ein neuer Chip und mehr Zeitlupe! Wo Gopros Action-Kamera das Vorgängermodell schlägt, konnten wir vor dem Produktstart ausprobieren.
    Von Martin Wolf

  3. Update: Firmware 9.0 kann offenbar PS4 schrotten
    Update
    Firmware 9.0 kann offenbar PS4 schrotten

    Sony hat Firmware 9.0 für die Playstation 4 mit einer wichtigen Funktion veröffentlicht. Nun gibt es Berichte über dauerhaft defekte Geräte.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Club-Tage: Bis zu 15% auf TVs, PCs, Monitore uvm.) • Alternate (u. a. Razer Kraken X für Konsole 34,99€) • Xiaomi 11T 5G vorbestellbar 549€ • Saturn-Deals (u. a. Samsung 55" QLED (2021) 849,15€) • Logitech-Aktion: 20%-Rabattgutschein für ASOS • XMG-Notebooks mit 250€ Rabatt [Werbung]
    •  /