Abo
  • Services:
Anzeige
Vectoring-Werbung am Kabelverzweiger der Telekom
Vectoring-Werbung am Kabelverzweiger der Telekom (Bild: Telekom/Screenshot: Golem.de)

Ortsnetze: Telekom startet Vectoring für 200.000 Haushalte

Die Telekom hat heute in den ersten 20 deutschen Ortsnetzen die Verfügbarkeit der Vectoring-Technologie für 200.000 Haushalte angekündigt.

Anzeige

Die Deutsche Telekom hat am 28. August 2014 in den ersten 20 deutschen Ortsnetzen in Deutschland das Vectoring aktiviert. Das gab das Unternehmen bekannt. Damit könnten über 200.000 Haushalte Vectoring nutzen, erklärte der Netzbetreiber.

Der Konzern hatte den Ausbau bereits am 31. Juli 2014 angekündigt, für jedes Ortsnetz brauchte die Telekom noch die Genehmigung durch die Bundesnetzagentur über die Vectoring-Liste. Vectoring ist in den Ortnetzen von Hilden, Erkelenz, Wegberg, Wegberg-Röttgen, Gronau-Westfalen, Gronau-Epe, Hennigsdorf, Velten, Zittau, Prenzlau, Gifhorn, Löhne, Hofheim-Wallau, Zweibrücken, Neuhof-Hauswurz, Beilstein, Albstadt-Ebingen, Offenburg, Starnberg und Kalbach verfügbar.

Bereits 57 Ortsnetze seien mit Vectoring-fähigen MSANs (Multi Service Access Node) ausgerüstet, so die Telekom im Juli. Die Aktivierung von Vectoring erfolgt per Software-Update auf jeden MSAN. Dazu seien keine Arbeiten an den Multifunktionsgehäusen erforderlich, erklärte die Telekom.

Bei dem Ausbau seien insgesamt 3.100 Kilometer Glasfaser neu verlegt worden. Insgesamt plane die Telekom ihr VDSL-Vectoring-Angebot von derzeit 14 Millionen auf 24 Millionen Anschlüsse auszuweiten.

Die Telekom wird ihr Vectoring-Angebot für Einsteiger zum Preis von monatlich 34,95 Euro anbieten. Das Angebot gilt für die ersten sechs Monate, danach steigt der Preis auf 44,95 Euro. Bestandskunden bekommen Vectoring für 5 Euro im Monat zusätzlich.

Vectoring sei die "Technologie, mit der die Telekom bis zu 100 MBit/s im Download und bis zu 40 MBit/s im Upload anbieten wird", erklärte der Konzern bisher dazu. VDSL ist gegenwärtig maximal mit 50 MBit/s verfügbar. Der Vectoring-Effekt auf der Kupferleitung nimmt ab einer Leitungslänge von etwa 500 Metern deutlich ab, ab einer Leitungslänge von 700 bis 800 Metern ist er praktisch nicht mehr feststellbar.


eye home zur Startseite
plutoniumsulfat 30. Aug 2014

Du musst dich nicht ständig auf das Backup zugreifen.

David64Bit 30. Aug 2014

Du kannst mir noch so viele Links unter die Nase halten: Der "Hauptort" hier hat seit...

SirebRaM 30. Aug 2014

Vielleicht bringen die so mit der Konkurrenz dazu Kabel Anbieter dazu ihren upload zu...

Marentis 29. Aug 2014

Dazu/Dagegen habe ich ja auch nichts gesagt oder? Mir geht es nur um die Aussage, dass...

sneaker 29. Aug 2014

Auch VDSL100 ist bei der Telekom ungedrosselt, so wie alle ihre DSL- und FTTH-Tarife.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  3. OSRAM GmbH, Berlin
  4. Daimler AG, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)

Folgen Sie uns
       


  1. Radeon Software 17.7.2

    AMDs Grafiktreiber bringt massig Neuerungen

  2. Quartalsbericht

    Facebooks Belegschaft wurde erheblich vergrößert

  3. GigaKombi

    Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz

  4. Datenrate

    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

  5. Netgear Nighthawk X6S

    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

  6. Spark

    DJI-Minicopter stürzt ab

  7. Nachfolger Watchbox

    RTL beendet Streamingportal Clipfish

  8. Chipmaschinenausrüster

    ASML demonstriert 250-Watt-EUV-System

  9. Linux-Distribution

    Opensuse Leap 42.3 baut Langzeitpflege aus

  10. Soziales Netzwerk

    Facebook soll an Smart-Speaker mit Display arbeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

  1. Re: AMD und Intel dem Untergang geweiht

    recluce | 03:51

  2. Re: Erster Eindruck..

    teenriot* | 03:39

  3. Re: Kann die Software eigentlich inzwischen auch...

    Suppenpulver | 03:33

  4. Re: Warum ist Kaspersky besser?

    recluce | 03:33

  5. Re: Wie dumm muss man sein ...

    mrgenie | 03:28


  1. 23:00

  2. 22:41

  3. 19:35

  4. 17:26

  5. 16:53

  6. 16:22

  7. 14:53

  8. 14:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel