Abo
  • Services:
Anzeige
Foursquare-Logo auf einem Smartphone mit Android
Foursquare-Logo auf einem Smartphone mit Android (Bild: Screenhot: Golem.de)

Orte entdecken: Foursquare kann das bessere Yelp werden

Foursquare-Logo auf einem Smartphone mit Android
Foursquare-Logo auf einem Smartphone mit Android (Bild: Screenhot: Golem.de)

Mit der Auslagerung der Checkin-Funktion in eine eigene App will Foursquare zum Empfehlungsdienst werden. Mit seiner primären Ausrichtung auf mobile Geräte könnte Foursquare Anbietern wie Yelp und Tripadvisor den Rang ablaufen.
Von Marcel Weiß

Im Mai dieses Jahres hat die mobile Empfehlungsplattform Foursquare die beliebte Checkin-Funktion in eine eigene App namens Swarm ausgelagert. Dadurch sollen Nutzer die Möglichkeit erhalten, selbst zu entscheiden, ob sie sich bei der Nutzung der Dienste von Foursquare vernetzen und ihre Empfehlungen teilen oder diese nur anschauen wollen.

Anzeige

Ganz im Sinne der aktuell verbreiteten mobilen Entbündelung, in Folge derer zum Beispiel Facebook den Messenger von der Haupt-App in eine eigene App ausgelagert hat, hat auch Foursquare aus einer App zwei gemacht. Statt auf den Checkin setzt Foursquare in der neuen, seit vergangener Woche verfügbaren Foursquare-App auf die Tipps. Die Checkins gibt es in der neuen separaten Swarm-App. Swarm konzentriert sich auf den sozialen Aspekt von Foursquare: Der Nutzer kann seine Freunde wissen lassen, wo er sich befindet, oder mit anderen Pläne schmieden. In der neuen Foursquare-App findet man den Checkin-Button nur noch, wenn Swarm ebenfalls auf dem Smartphone installiert ist. Visuell ist die neue Foursquare-App auf Entdeckungen ausgelegt: Sie empfiehlt mit großen Bildern Kategorien wie Essen und Ausgehen. Wichtiger aber ist, welche neuen Mechaniken Einzug im Foursquare-Universum gehalten haben.

Die App-Auftrennung ermöglicht es Foursquare, eine neue Vernetzungsart einzuführen, ohne zu komplex zu werden. Wer sich auf Swarm vernetzt, tut dies nur unter Freunden. Es ist wie bei Facebook: Der Nutzer kann nur die Aktivitäten anderer sehen, wenn er den anderen als Freund hinzufügt. Angesichts der privaten Natur des Checkins ist das sehr sinnvoll. Foursquare-weit schränkt diese symmetrische Vernetzung aber ein. Was, wenn jemand in meiner Stadt regelmäßig gute Tipps auf Foursquare hinterlässt und ich über Tipps von dieser Person gern informiert werden möchte? Zwischen Menschen, die nicht zufällig auch befreundet sind, war das bisher unmöglich. Ähnlich wie bei Twitter und Instagram ist es auf Foursquare in der neuen Version möglich, interessanten Personen zu folgen.

Herzen für Expertentipps

Wenn man in der Nähe eines Ortes ist, an dem einer dieser gefolgten Experten einen Tipp abgegeben hat, sendet Foursquare eine Push-Nachricht ans Smartphone. Zum Auffinden solcher Experten nutzt das System alle Signale, die es von seinen Nutzern erhält. Jeder kurze Tipp kann von anderen Nutzern mit einem Herzen versehen werden: das Foursquare-Äquivalent zum Facebook-Like. Wenn jemand viele Tipps für italienische Restaurants oder für Burger-Imbisse schreibt und wenn diese Tipps von vielen Nutzern mit Herzen bewertet werden, erhebt Foursquare den Nutzer zum Experten für italienische Restaurants oder Burger-Imbisse. Aufgeteilt werden diese Tipps in 10.000 Kategorien. Diese Kategorien sind die Basis für eigene Vorlieben, die als Grundlage für Empfehlungen dienen.

Wer viele populäre Tipps für seine Stadt schreibt, kann Stadtexperte werden, für Berlin gibt es bereits die ersten. Die Tipps solcher Experten werden in den Tipplisten der Orte hervorgehoben und erscheinen neben den unzähligen Empfehlungen, welcher Burger der beste sei, als Burger-Experten-Tipp. Im eigenen Profil können angehende Experten anhand von farbigen Fortschrittsbalken ihre Entwicklung ablesen. Das könnte für viele Ansporn genug sein, um mehr zu schreiben. Ohne Zweifel wird Foursquare in der Zukunft Ranglisten für lokale Experten erstellen und so das Finden von guten Tipps erleichtern, um etwa mit einem Fingertipp einer Gruppe von Experten im nächsten Urlaubsziel zu folgen.

Foursquare-Konkurrenz am Desktop entstanden 

eye home zur Startseite
bjoernt73 13. Aug 2014

aber Tripadvisor und Yelp kann man ohne Registrierung nutzen. Bei FS ist diese zwingend

Superdave 13. Aug 2014

Der Gedanke kam mir auch beim lesen, Kritik kann man jedenfalls mit der Lupe suchen und...

bjoernt73 13. Aug 2014

genau die gleichen die bei Facebook einchecken oder G+ ;)

Lemo 13. Aug 2014

Man hat die Checkin Funktion jetzt ausgelagert und Swarm genannt.... -.-



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Paul Bauder GmbH & Co. KG, Stuttgart
  2. Paulinenpflege Winnenden, Winnenden
  3. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Frankfurt
  4. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Pulp Fiction, Leon der Profi, Good Will Hunting)
  2. 49,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie

Folgen Sie uns
       


  1. MacOS 10.13

    Apple gibt High Sierra frei

  2. WatchOS 4.0 im Test

    Apples praktische Taschenlampe mit autarkem Musikplayer

  3. Werksreset

    Unitymedia stellt Senderbelegung heute in Hessen um

  4. Aero 15 X

    Mehr Frames mit der GTX 1070 im neuen Gigabyte-Laptop

  5. Review Bombing

    Valve verbessert Transparenz bei Nutzerbewertungen auf Steam

  6. Big Four

    Kundendaten von Deloitte offenbar gehackt

  7. U2F

    Yubico bringt winzigen Yubikey für USB-C

  8. Windows 10

    Windows Store wird zum Microsoft Store mit Hardwareangeboten

  9. Kabelnetz

    Eazy senkt Preis für 50-MBit/s-Zugang im Unitymedia-Netz

  10. Nintendo

    Super Mario Run wird umfangreicher und günstiger



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Unterwegs auf der Babymesse: "Eltern vibrieren nicht"
Unterwegs auf der Babymesse
"Eltern vibrieren nicht"
  1. Optimierungsprogramm Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren
  2. Messenger Wire-Server steht komplett unter Open-Source-Lizenz
  3. Apache Struts Monate alte Sicherheitslücke führte zu Equifax-Hack

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Watson: IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
Watson
IBMs Supercomputer stellt sich dumm an
  1. IBM Watson soll auf KI-Markt verdrängt werden
  2. KI von IBM Watson optimiert Prozesse und schließt Sicherheitslücken

  1. Re: Tipp: Trennung von Telefonanbieter und DSL...

    Sunny33 | 03:59

  2. Re: ¤3000 bei ¤70k.... macht keinen grossen...

    Onkel Ho | 03:25

  3. Re: Für mich nicht nachvollziehbar

    Nibbels | 03:09

  4. Re: Amateure

    honna1612 | 02:29

  5. Re: Der Preis war schon damals ok

    packansack | 01:56


  1. 19:40

  2. 19:00

  3. 17:32

  4. 17:19

  5. 17:00

  6. 16:26

  7. 15:31

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel