• IT-Karriere:
  • Services:

Noch wackeliges Online-Office

Zu seinen Vorzügen zählt Nextcloud bereits jetzt die Integration von Collaboras Online Office. Damit lassen sich Dokumente, Tabellen und Präsentationen direkt in Nextcloud bearbeiten. Owncloud bringt die Lösung seit Ende des vergangenen Jahres in seiner kostenpflichtigen Enterprise-Variante mit, auch wenn sich die Online-Version von Libreoffice mit etwas Aufwand in der Community-Version aus den Quellen installieren lässt. Alternativ lässt sich die Online-Dokumentenbearbeitung als Virtual-Machine-Image starten und nutzen.

Stellenmarkt
  1. ITEOS, Stuttgart
  2. Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt am Main

Nextcloud will Collabora Online hingegen auch in seiner kostenlosen Community-Version zur Verfügung stellen und hat bereits eine App beigelegt, die allerdings als experimentell gekennzeichnet ist - zu Recht, wie sich bei unserem Test herausstellte.

Fachwissen erforderlich

Die Nextcloud-Entwickler setzen Collabora Online als Docker-Image ein. Das hat zwar den Vorteil, dass Updates leicht einzuspielen sind. Allerdings wird die Kommunikation zwischen Docker-Image und Nextcloud verschlüsselt über SSL abgewickelt, was zwingend entsprechende SSL-Zertifikate voraussetzt. Die Nextcloud-Entwickler haben den Integrationsclient in Nextcloud zwar komplett neu geschrieben, die Installation ist dennoch alles andere als einfach und setzt zumindest Kenntnisse über die Einbindung in den jeweils genutzten Webserver voraus.

  • Unsere Messungen erfolgten in den Entwicklerwerkzeugen von Firefox. (Screenshots: Golem.de)
  • Das Loginfenster von Nextcloud
  • Auf den ersten Blick hat sich in Nextcloud nur das Aussehen der Benutzeroberfläche geändert.
  • Allerdings haben die Entwickler bereits eigene Funktionen hinzugefügt.
  • Einige davon sind aber noch experimentell.
  • Die Einrichtung der experimentellen Apps erweist sich mitunter als schwierig. Hier ist die Anwendung in Docker noch nicht gestartet.
  • Aktuell ist Nextcloud in Version 10 verfügbar.
  • Einen Fehler in der Datenbankverarbeitung konnten wir durch die  Installation von Redis beheben.
Die Einrichtung der experimentellen Apps erweist sich mitunter als schwierig. Hier ist die Anwendung in Docker noch nicht gestartet.

Uns gelang es mit einigem Aufwand, Collabora Online in Version 9.0.53 zu installieren und zu nutzen. Die Benutzeroberfläche ist allerdings noch nicht besonders schnell, und es gab immer wieder mal Darstellungsprobleme oder Fehler bei der Formatierung. In Version 10 funktionierte das Online-Office auf Grund eines bereits bekannten Fehlers dann gar nicht mehr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Erste HürdenFazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 91,99€ (Bestpreis!)
  3. (zu jedem Artikel aus der Aktion gibt es einen weiteren geschenkt)
  4. 27,99€ (ohne Prime oder unter 29€ zzgl. Versand)

cubei 27. Jan 2017

Nachdem meine Idee hier so niedergeschmettert wurde habe ich es aufgegeben. Das heißt...

MichaelPlasmann 09. Dez 2016

Habe Owncloud jahrelang eingesetzt und jetzt die Nextcloud bei https://ocloud.de...

Proctrap 30. Sep 2016

danke für die Verlinkung, das schreckt ja geradezu ab von owncloud

Diakon 26. Sep 2016

Soweit man auf anderen Plattformen lesen kann geben sich die Produkte in dem Bereich...

Diakon 26. Sep 2016

Ich muss mal ganz ehrlich in die Runde fragen, ob diese Nextcloud Artikel hier Witz...


Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Videoüberwachung: Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt
Videoüberwachung
Kameras sind überall, aber nicht überall erlaubt

Dass Überwachungskameras nicht legal eingesetzt werden, ist keine Seltenheit. Ob aus Nichtwissen oder mit Absicht: Werden Privatsphäre oder Datenschutz verletzt, gehören die Kameras weg. Doch dazu müssen sie erst mal entdeckt, als legal oder illegal ausgemacht und gemeldet werden.
Von Harald Büring

  1. Nach Attentat Datenschutzbeauftragter kritisiert Hintertüren in Messengern
  2. Australien IT-Sicherheitskonferenz Cybercon lädt Sprecher aus
  3. Spionagesoftware Staatsanwaltschaft ermittelt nach Anzeige gegen Finfisher

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

    •  /