Abo
  • Services:

Noch wackeliges Online-Office

Zu seinen Vorzügen zählt Nextcloud bereits jetzt die Integration von Collaboras Online Office. Damit lassen sich Dokumente, Tabellen und Präsentationen direkt in Nextcloud bearbeiten. Owncloud bringt die Lösung seit Ende des vergangenen Jahres in seiner kostenpflichtigen Enterprise-Variante mit, auch wenn sich die Online-Version von Libreoffice mit etwas Aufwand in der Community-Version aus den Quellen installieren lässt. Alternativ lässt sich die Online-Dokumentenbearbeitung als Virtual-Machine-Image starten und nutzen.

Stellenmarkt
  1. afb Application Services AG, München
  2. Dataport, Altenholz bei Kiel

Nextcloud will Collabora Online hingegen auch in seiner kostenlosen Community-Version zur Verfügung stellen und hat bereits eine App beigelegt, die allerdings als experimentell gekennzeichnet ist - zu Recht, wie sich bei unserem Test herausstellte.

Fachwissen erforderlich

Die Nextcloud-Entwickler setzen Collabora Online als Docker-Image ein. Das hat zwar den Vorteil, dass Updates leicht einzuspielen sind. Allerdings wird die Kommunikation zwischen Docker-Image und Nextcloud verschlüsselt über SSL abgewickelt, was zwingend entsprechende SSL-Zertifikate voraussetzt. Die Nextcloud-Entwickler haben den Integrationsclient in Nextcloud zwar komplett neu geschrieben, die Installation ist dennoch alles andere als einfach und setzt zumindest Kenntnisse über die Einbindung in den jeweils genutzten Webserver voraus.

  • Unsere Messungen erfolgten in den Entwicklerwerkzeugen von Firefox. (Screenshots: Golem.de)
  • Das Loginfenster von Nextcloud
  • Auf den ersten Blick hat sich in Nextcloud nur das Aussehen der Benutzeroberfläche geändert.
  • Allerdings haben die Entwickler bereits eigene Funktionen hinzugefügt.
  • Einige davon sind aber noch experimentell.
  • Die Einrichtung der experimentellen Apps erweist sich mitunter als schwierig. Hier ist die Anwendung in Docker noch nicht gestartet.
  • Aktuell ist Nextcloud in Version 10 verfügbar.
  • Einen Fehler in der Datenbankverarbeitung konnten wir durch die  Installation von Redis beheben.
Die Einrichtung der experimentellen Apps erweist sich mitunter als schwierig. Hier ist die Anwendung in Docker noch nicht gestartet.

Uns gelang es mit einigem Aufwand, Collabora Online in Version 9.0.53 zu installieren und zu nutzen. Die Benutzeroberfläche ist allerdings noch nicht besonders schnell, und es gab immer wieder mal Darstellungsprobleme oder Fehler bei der Formatierung. In Version 10 funktionierte das Online-Office auf Grund eines bereits bekannten Fehlers dann gar nicht mehr.

 Erste HürdenFazit 
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei Caseking kaufen
  2. 1.099€
  3. 85,55€ + Versand

cubei 27. Jan 2017

Nachdem meine Idee hier so niedergeschmettert wurde habe ich es aufgegeben. Das heißt...

MichaelPlasmann 09. Dez 2016

Habe Owncloud jahrelang eingesetzt und jetzt die Nextcloud bei https://ocloud.de...

Proctrap 30. Sep 2016

danke für die Verlinkung, das schreckt ja geradezu ab von owncloud

Diakon 26. Sep 2016

Soweit man auf anderen Plattformen lesen kann geben sich die Produkte in dem Bereich...

Diakon 26. Sep 2016

Ich muss mal ganz ehrlich in die Runde fragen, ob diese Nextcloud Artikel hier Witz...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Lieferflatrate Otto Up: Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon
Lieferflatrate Otto Up
Otto ist chancenlos gegen Ebay und Amazon

Der Versandhändler Otto bietet neuerdings eine Lieferflatrate an und will so mit Amazon und Ebay mithalten. Die Otto Up genannte Option enttäuscht uns aber mit zu vielen Einschränkungen.
Eine Analyse von Ingo Pakalski


    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
    Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
    Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

    In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
    2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
    3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

    Elektroautos: Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts
    Elektroautos
    Ladesäulen und die Tücken des Eichrechts

    Wenn Betreiber von Ladestationen das Wort "eichrechtskonform" hören, stöhnen sie genervt auf. Doch demnächst soll es mehr Lösungen geben, die die Elektromobilität mit dem strengen deutschen Eichrecht in Einklang bringen. Davon profitieren Anbieter und Fahrer gleichermaßen.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Himo Xiaomis E-Bike mit 12-Zoll-Rädern kostet rund 230 Euro
    2. WE Solutions Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    3. Ladesäulen Chademo drängt auf 400-kW-Ladeprotokoll für E-Autos

      •  /