• IT-Karriere:
  • Services:

Origin: Cruise zeigt autonomes Fahrzeug ohne Lenkrad

Origin heißt das vierrädrige Fahrzeug von der General-Motors-Beteiligung Cruise. Pedale oder ein Lenkrad sind nicht eingebaut, die Unterscheidung zwischen Fahrer- und Beifahrerseite fehlt.

Artikel veröffentlicht am , Michael Linden
Teaserbild des autonom fahrenden Autos von Cruise
Teaserbild des autonom fahrenden Autos von Cruise (Bild: GM)

Das erste fahrerlose Auto von Cruise kommt ganz ohne Lenkrad und Pedale aus. Der Hersteller hat es Origin genannt, also Ursprung - ein Hinweis darauf, dass hier ein autonomes Fahrzeug von Grund auf gebaut wird. Bisherige, teilautonome Autos basieren oft auf umgebauter Serientechnik.

Stellenmarkt
  1. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  2. IAV GmbH, München

The Verge hat das Fahrzeug exklusiv angesehen und berichtet, es sei etwa so groß wie ein Crossover-SUV. Eine Motorhaube gibt es genausowenig wie ein Lenkrad oder Pedale. Auch Seitenspiegel und das Armaturenbrett fehlen. Die Passagiere sitzen sich gegenüber auf zwei Sitzbänken, dazu kommen Bildschirme an den Seiten.

Inwieweit das gezeigte Fahrzeug schon selbst fahren kann, ließ der Bericht von The Verge offen. Eigentlich wollte Cruise die ersten selbststeuernden Autos schon 2019 in Betrieb nehmen.

General Motors übernahm Cruise 2016 für eine Milliarde US-Dollar, steckte seitdem viel Geld in diese Unternehmung und stellte Hunderte von Ingenieuren ein. Ende 2018 sagte der japanische Automobilhersteller Honda Cruise eine Investition von 2,75 Milliarden US-Dollar zu, wovon zunächst eine Tranche von 750 Millionen Dollar überwiesen wurde. In den kommenden zwölf Jahren sollen zusätzlich zwei Milliarden US-Dollar investiert werden. Dafür erhält Honda einen Anteil von 5,7 Prozent an Cruise.

Der Weg zum autonomen Fahren ist nicht nur für GM schwerer als gedacht. In der Automobilindustrie führen die Entwicklungen zu Allianzen, die früher unmöglich gewesen wären. So kooperieren Volkswagen und Ford bei der Entwicklung autonomer Fahrzeuge. Auch BMW und Daimler schlossen eine Partnerschaft ab.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299€ (Vergleichspreis 334,99€ inkl. Versand)
  2. (u. a. Logitech G703 Hero Lightspeed für 59€ und Logitech G512 Lightsync + G502 Hero SE + G332...
  3. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  4. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)

norbertgriese 22. Jan 2020 / Themenstart

Und hat(te) sogar schon eine Erlaubnis, Fahrzeuge im Straßenverkehr zu testen. Wurde dann...

HBCHM 22. Jan 2020 / Themenstart

Ist ja schön wenn das bei Ihnen so gut funktioniert. Leider ist das nicht bei jedem so...

HBCHM 22. Jan 2020 / Themenstart

Das bestätigen Sie direkt im nächsten Abschnitt Ihres Kommentars. 1. Definieren Sie...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht

Wald weg, Wasser weg, Tesla da? Wir haben Grünheide besucht.

Tesla baut Gigafactory in Brandenburg - Bericht Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /