Origin Access Premier: EA-Flatrate für Battlefield 5 und Fifa 19 geplant

Alle aktuellen PC-Spiele ohne Beschränkungen für 15 Euro im Monat und mit fünf Tagen Vorsprung: Electronic Arts will Ende Juli 2018 seinen schon länger angekündigten Abodienst Origin Access Premier an den Start bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Origin
Artwork von Origin (Bild: Electroic Arts)

Das von Electronic Arts auf der Spielemesse E3 2018 angekündigte Aboangebot Origin Access Premier steht kurz vor dem Start: Ab dem 30. Juli 2018 sollen PC-Spieler für 15 Euro im Monat oder 100 Euro im Jahr einen Großteil der aktuellen Games von EA ohne Beschränkungen nutzen können. Das gilt ausdrücklich auch für kommende Großproduktionen wie Battlefield 5, Fifa 19 und das Bioware-Rollenspiel Anthem. Abonnenten können bereits fünf Tage vor der offiziellen Veröffentlichung loslegen.

Stellenmarkt
  1. IT Projektleiter SAP EWM - Fabrikautomatisierung (w/m/d)
    SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  2. Systems Engineer (m/w/d) - Microsoft SQL Server
    OEDIV KG, Bielefeld
Detailsuche

Das bislang unter dem Namen Origin Access vermarktete Abo wird es unter dem Namen Origin Access Basic weiterhin geben. Es kostet unverändert 4 Euro im Monat und 25 Euro im Jahr. Spieler haben damit Zugriff auf derzeit 122 Games, die sie unbegrenzt nutzen können. Neue Spiele können allerdings nur 10 Stunden lang verwendet werden, dann muss man sie kaufen - wobei es einen Rabatt von 10 Prozent gibt. Auch dieser 10-Stunden-Zugriff ist schon fünf Tage vor der eigentlichen Veröffentlichung möglich.

Den Starttermin für Origin Access Premier verriet Electronic Arts nicht mit einer Pressemitteilung oder bei einer Veranstaltung für die Community, sondern ohne großes Tamtam bei der Veröffentlichung von Quartalszahlen. Dabei gab EA auch bekannt, dass der Umsatz in den Monaten April bis Juni 2018 bei 1,137 Milliarden US-Dollar lag - also spürbar weniger als die 1,449 Milliarden US-Dollar im Jahr zuvor.

Der Nettogewinn lag bei 293 Millionen US-Dollar, ebenfalls weniger als die 644 Millionen US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Einer der Gründe für den Rückgang ist, dass im vergangenen Jahr Mass Effect Andromeda auf den Markt kam, während es in diesem Jahr keinen vergleichbaren Titel gab. Das Unternehmen zeigt sich mit den Ergebnissen zufrieden.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Besonders gut läuft weiterhin Fifa - allein das WM-Update für Fifa 18 haben sich mehr als 15 Millionen Spieler heruntergeladen. Außerdem sollen mehr als 20 Millionen Spieler an der laufenden Saison des Fifa-Wettbewerbsspiels teilgenommen haben, 80 Prozent mehr als in der Saison zuvor. Die Anzahl der Spieler von Die Sims 4 habe sich im Jahresvergleich immerhin um 35 Prozent erhöht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 08. Aug 2018

In 20 Jahren werden die heutigen 12-Jährigen keine Spiele ihrer Jugend mehr spielen...

Argh 31. Jul 2018

Das doofe ist nur, dass es außer FIFA meines Wissens nach keine Sportspiele mehr für PC...

exxo 30. Jul 2018

Spyware in Origin? Oha du bist echt auf diese Urban Legend reingefallen...?

buuii 30. Jul 2018

Wovon reden wir? GTA? Von welchem Warten mit Ladebildschirm reden wir? Zwischen den...

|=H 30. Jul 2018

Ja, die ist immer zuerst auf Sky.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Mobiles Betriebssystem
iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime

Apple hat iOS 15 für iPhones und den iPod Touch vorgestellt. Radikale Neuerungen sind nicht dabei, dafür aber einige interessante Funktionen.

Mobiles Betriebssystem: iOS 15 mit Focus, OCR und schickem Facetime
Artikel
  1. Windows 11: Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!
    Windows 11
    Geplante Obsoleszenz ist schlecht, Microsoft!

    Kunden ärgern sich darüber, dass ihre vier Jahre alten Prozessoren bereits kein Windows 11 mehr unterstützen. Zu Recht.
    Ein IMHO von Oliver Nickel

  2. Apple Watch: watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt
    Apple Watch
    watchOS 8 mit Achtsamkeits-Funktion und Porträt-Zifferblatt

    Apple hat für die Apple Watch mit watchOS 8 ein neues Betriebssystem vorgestellt, das neue Zugriffs-, Konnektivitäts- und Achtsamkeitsfunktionen auf die Smartwatch bringt.

  3. Diablo 2 Resurrected: Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott
    Diablo 2 Resurrected
    Entwickler äußern sich zu Blizzard-Boykott

    Für viele Spieler wäre Diablo 2 Resurrected ein Pflichtkauf. Blizzard soll aber nicht unterstützt werden. Das sagen Entwickler zum Dilemma.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM-Prospekt (u. a. Asus Gaming-Notebook 17" RTX 3050 1.099€) • PCGH-PC mit Ryzen 5 3600 & RTX 3060 999€ • Samsung 970 Evo Plus 1TB 99€ • Saturn Hits 2021 (u. a. Philips 55" OLED 120Hz 1.849€) • Corsair RGB 16GB Kit 3600MHz 87,90€ • Dualsense Schwarz + Deathloop 99,99€ [Werbung]
    •  /