• IT-Karriere:
  • Services:

Origin Access Premier: EA-Flatrate für Battlefield 5 und Fifa 19 geplant

Alle aktuellen PC-Spiele ohne Beschränkungen für 15 Euro im Monat und mit fünf Tagen Vorsprung: Electronic Arts will Ende Juli 2018 seinen schon länger angekündigten Abodienst Origin Access Premier an den Start bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Origin
Artwork von Origin (Bild: Electroic Arts)

Das von Electronic Arts auf der Spielemesse E3 2018 angekündigte Aboangebot Origin Access Premier steht kurz vor dem Start: Ab dem 30. Juli 2018 sollen PC-Spieler für 15 Euro im Monat oder 100 Euro im Jahr einen Großteil der aktuellen Games von EA ohne Beschränkungen nutzen können. Das gilt ausdrücklich auch für kommende Großproduktionen wie Battlefield 5, Fifa 19 und das Bioware-Rollenspiel Anthem. Abonnenten können bereits fünf Tage vor der offiziellen Veröffentlichung loslegen.

Stellenmarkt
  1. Freie und Hansestadt Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Wohnen, Hamburg
  2. ABENA GmbH, Zörbig

Das bislang unter dem Namen Origin Access vermarktete Abo wird es unter dem Namen Origin Access Basic weiterhin geben. Es kostet unverändert 4 Euro im Monat und 25 Euro im Jahr. Spieler haben damit Zugriff auf derzeit 122 Games, die sie unbegrenzt nutzen können. Neue Spiele können allerdings nur 10 Stunden lang verwendet werden, dann muss man sie kaufen - wobei es einen Rabatt von 10 Prozent gibt. Auch dieser 10-Stunden-Zugriff ist schon fünf Tage vor der eigentlichen Veröffentlichung möglich.

Den Starttermin für Origin Access Premier verriet Electronic Arts nicht mit einer Pressemitteilung oder bei einer Veranstaltung für die Community, sondern ohne großes Tamtam bei der Veröffentlichung von Quartalszahlen. Dabei gab EA auch bekannt, dass der Umsatz in den Monaten April bis Juni 2018 bei 1,137 Milliarden US-Dollar lag - also spürbar weniger als die 1,449 Milliarden US-Dollar im Jahr zuvor.

Der Nettogewinn lag bei 293 Millionen US-Dollar, ebenfalls weniger als die 644 Millionen US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Einer der Gründe für den Rückgang ist, dass im vergangenen Jahr Mass Effect Andromeda auf den Markt kam, während es in diesem Jahr keinen vergleichbaren Titel gab. Das Unternehmen zeigt sich mit den Ergebnissen zufrieden.

Besonders gut läuft weiterhin Fifa - allein das WM-Update für Fifa 18 haben sich mehr als 15 Millionen Spieler heruntergeladen. Außerdem sollen mehr als 20 Millionen Spieler an der laufenden Saison des Fifa-Wettbewerbsspiels teilgenommen haben, 80 Prozent mehr als in der Saison zuvor. Die Anzahl der Spieler von Die Sims 4 habe sich im Jahresvergleich immerhin um 35 Prozent erhöht.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

Anonymer Nutzer 08. Aug 2018

In 20 Jahren werden die heutigen 12-Jährigen keine Spiele ihrer Jugend mehr spielen...

Argh 31. Jul 2018

Das doofe ist nur, dass es außer FIFA meines Wissens nach keine Sportspiele mehr für PC...

exxo 30. Jul 2018

Spyware in Origin? Oha du bist echt auf diese Urban Legend reingefallen...?

buuii 30. Jul 2018

Wovon reden wir? GTA? Von welchem Warten mit Ladebildschirm reden wir? Zwischen den...

|=H 30. Jul 2018

Ja, die ist immer zuerst auf Sky.


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

    •  /