Abo
  • IT-Karriere:

Origin Access Premier: EA-Flatrate für Battlefield 5 und Fifa 19 geplant

Alle aktuellen PC-Spiele ohne Beschränkungen für 15 Euro im Monat und mit fünf Tagen Vorsprung: Electronic Arts will Ende Juli 2018 seinen schon länger angekündigten Abodienst Origin Access Premier an den Start bringen.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Origin
Artwork von Origin (Bild: Electroic Arts)

Das von Electronic Arts auf der Spielemesse E3 2018 angekündigte Aboangebot Origin Access Premier steht kurz vor dem Start: Ab dem 30. Juli 2018 sollen PC-Spieler für 15 Euro im Monat oder 100 Euro im Jahr einen Großteil der aktuellen Games von EA ohne Beschränkungen nutzen können. Das gilt ausdrücklich auch für kommende Großproduktionen wie Battlefield 5, Fifa 19 und das Bioware-Rollenspiel Anthem. Abonnenten können bereits fünf Tage vor der offiziellen Veröffentlichung loslegen.

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, Bad Homburg

Das bislang unter dem Namen Origin Access vermarktete Abo wird es unter dem Namen Origin Access Basic weiterhin geben. Es kostet unverändert 4 Euro im Monat und 25 Euro im Jahr. Spieler haben damit Zugriff auf derzeit 122 Games, die sie unbegrenzt nutzen können. Neue Spiele können allerdings nur 10 Stunden lang verwendet werden, dann muss man sie kaufen - wobei es einen Rabatt von 10 Prozent gibt. Auch dieser 10-Stunden-Zugriff ist schon fünf Tage vor der eigentlichen Veröffentlichung möglich.

Den Starttermin für Origin Access Premier verriet Electronic Arts nicht mit einer Pressemitteilung oder bei einer Veranstaltung für die Community, sondern ohne großes Tamtam bei der Veröffentlichung von Quartalszahlen. Dabei gab EA auch bekannt, dass der Umsatz in den Monaten April bis Juni 2018 bei 1,137 Milliarden US-Dollar lag - also spürbar weniger als die 1,449 Milliarden US-Dollar im Jahr zuvor.

Der Nettogewinn lag bei 293 Millionen US-Dollar, ebenfalls weniger als die 644 Millionen US-Dollar im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Einer der Gründe für den Rückgang ist, dass im vergangenen Jahr Mass Effect Andromeda auf den Markt kam, während es in diesem Jahr keinen vergleichbaren Titel gab. Das Unternehmen zeigt sich mit den Ergebnissen zufrieden.

Besonders gut läuft weiterhin Fifa - allein das WM-Update für Fifa 18 haben sich mehr als 15 Millionen Spieler heruntergeladen. Außerdem sollen mehr als 20 Millionen Spieler an der laufenden Saison des Fifa-Wettbewerbsspiels teilgenommen haben, 80 Prozent mehr als in der Saison zuvor. Die Anzahl der Spieler von Die Sims 4 habe sich im Jahresvergleich immerhin um 35 Prozent erhöht.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,60€
  2. 2,99€
  3. 2,49€
  4. 0,49€

MrReset 08. Aug 2018

In 20 Jahren werden die heutigen 12-Jährigen keine Spiele ihrer Jugend mehr spielen...

Argh 31. Jul 2018

Das doofe ist nur, dass es außer FIFA meines Wissens nach keine Sportspiele mehr für PC...

exxo 30. Jul 2018

Spyware in Origin? Oha du bist echt auf diese Urban Legend reingefallen...?

buuii 30. Jul 2018

Wovon reden wir? GTA? Von welchem Warten mit Ladebildschirm reden wir? Zwischen den...

|=H 30. Jul 2018

Ja, die ist immer zuerst auf Sky.


Folgen Sie uns
       


Asrock DeskMini A300 - Test

Der DeskMini A300 von Asrock ist ein Mini-PC mit weniger als zwei Litern Volumen. Der kleine Rechner basiert auf einer Platine mit Sockel AM4 und eignet sich daher für Raven-Ridge-Chips wie den Athlon 200GE oder den Ryzen 5 2400G.

Asrock DeskMini A300 - Test Video aufrufen
Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
Oneplus 7 Pro im Hands on
Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
  2. Oneplus 7 Pro im Test Spitzenplatz dank Dreifachkamera
  3. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro

    •  /