Abo
  • IT-Karriere:

Ori and the Blind Forest: Kleiner großer Indie-Held

Keine ausgefallenen Ideen, sondern eine auffallend liebevolle Aufbereitung und eine flüssige Steuerung sollen Hauptmerkmale von Ori and the Blind Forest sein.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork von Ori and the Blind Forest
Artwork von Ori and the Blind Forest (Bild: Moon Studios)

Die ersten Reaktionen auf Ori and the Blind Forest seien fast immer die gleichen, erzählt einer der Entwickler der Moon Studios auf der E3 2014: "Wieder eines dieser kleinen Indiegames, die einen irgendwie traurig machen sollen". Das stimme aber nicht, findet der Entwickler: Zum einen arbeite die Firma, die von einem früheren Leitenden Designer bei Blizzard gegründet wurde, seit über vier Jahren an dem Titel. Zum anderen solle das Progamm den Spieler zwar emotional berühren, aber letztlich eine positive Geschichte erzählen.

Stellenmarkt
  1. Systemhaus Scheuschner GmbH, Hannover
  2. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Die Entwickler beschreiben ihr Werk als Jump 'n' Run mit vielen Anleihen bei Klassikern wie Metroid und Castlevania. Spieler steuern den kleinen Ori, einen jungen Geist, der in seinem Wald gegen etwas Böses kämpfen - und auch noch damit fertig werden muss, erwachsen zu werden und Verantwortung zu übernehmen. Dabei bekommt er immer neue Fähigkeiten, mit denen er dann neue Gebiete erkunden kann.

Eine weitere Anleihe gibt es übrigens bei Diablo: Auf Knopfdruck lässt sich eine Übersichtskarte der Welt einblenden, die uns - trotz der etwas anderen Perspektive - an die Karte aus dem Blizzard-Hack-and-Slay erinnert hat. Die Entwickler legen generell sehr viel Wert auf eine "pixelgenaue" Steuerung, mit der der kleine, auch seine unmittelbare Umgebung erhellende Ori durch seine Welt hüpft.

Ori kann Angreifer mit leuchtenden Kugeln und anderen Geschossen ausschalten. Es gibt einen Talentbaum, in dem der Spieler unter anderem auswählen kann, ob er lieber seine Angriffswerte verbessert, höher springen oder Speicherpunkte mehrfach verwenden will.

Die teils düstere, teils recht bunte Welt des Waldes soll ein weiteres Highlight werden. Laut den Entwicklern wird kein Element mehrfach verwendet, wie es bei derartigen Titeln durchaus üblich sei. Stattdessen sei etwa jeder Baumstamm, jedes Sein individuell von Hand gezeichnet und animiert worden. Ori and the Blind Forest soll im Herbst 2014 für Xbox One und Windows-PC erscheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 344,00€
  2. mit Gutschein: NBBGRATISH10
  3. 204,90€

Michael H. 16. Jun 2014

Ich find den Trailer klasse. Hab richtig Lust das zu spielen... und das wäre gerade so...

Nolan ra Sinjaria 15. Jun 2014

Hatte den selben Gedanken beim Lesen des Titels. Und wenn ich ihn selbst geschrieben...

Unix_Linux 15. Jun 2014

hoffen wir nur, dass der spielfluss nicht zu oft von irgendwelchen sprechblasen oder...


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 Probe gefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 Probe gefahren Video aufrufen
IT-Arbeit: Was fürs Auge
IT-Arbeit
Was fürs Auge

Notebook, Display und Smartphone sind für alle, die in der IT arbeiten, wichtige Werkzeuge. Damit man etwas mit ihnen anfangen kann, ist ein anderes Werkzeug mindestens genauso wichtig: die Augen. Wir geben Tipps, wie man auch als Freiberufler augenschonend arbeiten kann.
Von Björn König

  1. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  2. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt
  3. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

    •  /