Abo
  • Services:
Anzeige
Ori and the Blind Forest
Ori and the Blind Forest (Bild: Moon Studios)

Ori and the Blind Forest angespielt: Klein, süß und schwierig

Ori and the Blind Forest
Ori and the Blind Forest (Bild: Moon Studios)

Es sieht aus wie eine Mischung aus Schneeflocke und Kaulquappe, hat als Hauptfigur von Ori and the Blind Forest aber echte Herausforderungen zu bewältigen. Golem.de konnte das Spiel für Windows-PC und Xbox One ausprobieren.

Anzeige

Wenn erfahrene Computerspieler bald heulend vor dem Monitor sitzen, könnte das an Ori and the Blind Forest liegen: Denn einerseits erzählt das Action-Adventure der Moon Studios eine herzergreifende Geschichte. Und andererseits ist das Spiel längst nicht so simpel, wie man aufgrund der süßen Aufmachung meinen könnte. Die Entwickler haben bei unserem Anspieltermin darauf hingewiesen, dass der Spielstand aber jederzeit gesichert werden kann - und sich Frust so doch in Grenzen halten soll.

Im Mittelpunkt der Handlung steht der einsame Geist Ori. Er muss den Wald retten, in dem er lebt - nachdem ein mächtiger Sturm für Zerstörung gesorgt hat. Außerdem ist da noch eine weitere, unbekannte Bedrohung. Das Spiel basiert auf der Unity-Engine und ist sehr märchenhaft gestaltet. Dunkle, schwere Farben herrschen vor, es gibt düster aussehende Monster und einen von einem echten Orchester eingespielten, stellenweise recht schwermütigen Soundtrack.

In Ori and the Blind Forest muss der Spieler mit dem kleinen Helden durch die von der Seite dargestellten Level springen und sprinten, Monstern ausweichen und sie gelegentlich ausschalten, Gegenstände und Erfahrungspunkte sammeln. Nach und nach sammelt der Waldgeist dann immer mehr Spezialfähigkeiten wie in einem Rollenspiel.

Die meisten Levels haben laut den Entwicklern ein bestimmtes Thema. In den Fallen Ruins etwa geht es um Schwerkraft: Mit einem bestimmten Gegenstand, einer Art Energiekristall, kann Ori plötzlich auch an Wänden emporlaufen und sogar die Decke entlangspazieren. Das ermöglicht einige nette Rätsel und verlangt nach viel Konzentration - weil der Spieler plötzlich nach links steuern muss, wenn er nach rechts möchte.

Moon Studios, das Entwicklerstudio hinter Ori and the Blind Forest, hat seine Zentrale in Wien und wurde 2010 von Thomas Mahler gegründet, der zuvor Creative Artist bei Blizzard war. Sein Team besteht aus Mitarbeitern in aller Welt, die per Videokonferenz und Chat zusammenarbeiten. Nach aktuellem Stand erscheint Ori am 11. März 2015 als Download für Windows-PC und Xbox One.


eye home zur Startseite
Michael H. 19. Feb 2015

Ich finde es einfach großartig von der Aufmachung her... Es verkörpert nämlich das, was...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Augsburg
  2. DPD Deutschland GmbH, Großostheim
  3. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg
  4. HAMBURG SÜD Schifffahrtsgruppe, Hamburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. ab 799,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10

    Microsoft will auf Zwangsupdates verzichten

  2. Brio 4K Streaming Edition

    Logitech-Kamera für Lets-Player und andere Streamer

  3. Vor Bundestagswahl

    Facebook löscht Zehntausende Spammer-Konten

  4. Bilderkennung von Google

    Erste Hinweise auf Lens in der Google-App

  5. Open Source

    Node.js-Führung zerstreitet sich über Code-of-Conduct

  6. Enigma ICO

    Kryptowährungshacker erbeuten halbe Million US-Dollar

  7. SNES Classic Mini

    Mario, Link und Samus machen den Moonwalk

  8. Bixby

    Samsungs Sprachassistent kommt auf Englisch nach Deutschland

  9. Apache-Lizenz 2.0

    OpenSSL-Lizenzwechsel führt zu Code-Entfernungen

  10. Knights Mill

    Intels Xeon Phi hat 72 Kerne und etwas Netburst



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Starcraft Remastered im Test: Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
Starcraft Remastered im Test
Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998
  1. Blizzard Der Name Battle.net bleibt
  2. Starcraft Remastered "Mit den Protoss kann man seinen Gegner richtig nerven!"
  3. E-Sport Blizzard nutzt Gamescom für europäische WoW-Finalspiele

Fujitsu Lifebook U937 im Test: 976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
Fujitsu Lifebook U937 im Test
976 Gramm reichen für das fast perfekte Notebook
  1. DLU Fujitsu entwickelt Deep-Learning-Chips

Game of Thrones: Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
Game of Thrones
Die Kunst, Fiktion mit Wirklichkeit zu verschmelzen
  1. HBO Nächste Episode von Game of Thrones geleakt
  2. Hack Game-of-Thrones-Skript von HBO geleakt
  3. Game of Thrones "Der Winter ist da und hat leider unsere Server eingefroren"

  1. Re: Schwierigkeit aufgeweicht

    Kakiss | 06:29

  2. Re: Super Mario Kart

    Kakiss | 06:24

  3. Re: Sprache der Spiele

    Kakiss | 06:22

  4. Der Nutzer will eigentlich...

    MAD_onna | 06:20

  5. Modernes Denunziantentum

    MAD_onna | 06:17


  1. 18:04

  2. 17:49

  3. 16:30

  4. 16:01

  5. 15:54

  6. 14:54

  7. 14:42

  8. 14:32


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel