Abo
  • Services:
Anzeige
Organische Leuchtdioden: Sony und Panasonic scheitern mit OLED-TV-Produktion
(Bild: Kim Kyung Hoon/Reuters)

Organische Leuchtdioden Sony und Panasonic scheitern mit OLED-TV-Produktion

Sony und Panasonic können große OLED-Fernseher nicht in ausreichender Qualität und zu marktfähigen Preisen herstellen. Die japanischen Konzerne steigen aus der Produktion aus.

Anzeige

Sony und Panasonic beenden ihre Partnerschaft zur Entwicklung von großen OLED-Fernsehern. Wie Nikkei Asian Review berichtet, sind technische Probleme der Grund für die Entscheidung. Die Panels seien nicht langlebig genug und die Produktionskosten konnten nicht wie geplant gesenkt werden. Stattdessen wollen sich die Firmen auf 4K-Geräte konzentrieren.

Laut der Nachrichtenagentur Reuters haben Sony und Panasonic den Ausstieg bestätigt. Beide Elektronikhersteller würden unabhängig voneinander weiter OLEDs entwickeln. Sony und Panasonic hatten im Januar 2013 in Las Vegas auf der Consumer Electronics Show den Prototyp eines 56-Zoll-OLED-Fernsehers vorgestellt.

Die japanischen Konzerne hatten die Kooperation im Juni 2012 angekündigt. Ziel war die kostengünstige Massenproduktion von organischen Leuchtdioden (englisch: Organic Light Emitting Diode, OLED) mit hoher Auflösung. Die Fertigung sollte laut den Planungen im Jahr 2013 starten. Wissenschaftler hatten einen Weg gefunden, die bisher noch sehr teure Fertigung von OLED-Displays zu verbilligen. Sie bringen dazu die Ansteuerungselektronik auf der Rückseite des Panels mit Methoden des Inkjet-Drucks an. Die Ansteuerung der LEDs mittels Transistoren ist beim Bau der organischen Displays einer der teuersten Schritte. Sony und Panasonic wollten ebenfalls Drucktechniken bei der OLED-Produktion einsetzen. Panasonic soll geplant haben, in seiner Fabrik in Himeji 30 Milliarden Yen (301 Millionen Euro) für eine Testproduktionslinie für OLEDs auszugeben.

Sony hatte 2007 den OLED-Fernseher XEL-1 auf den Markt gebracht. Bei einer Diagonalen von 11 Zoll hatte das Gerät ein Display von nur 3 Millimetern Stärke, war jedoch extrem teuer. Sony habe "viel Lob" für seinen OLED-TV bekommen, aber "dann nichts verkauft", hatte der frühere Sony-Chef Howard Stringer in einem Interview gesagt.


eye home zur Startseite
Blair 29. Dez 2013

Problem ist auch dass sie einfach so altern, also lichtschwächer werden, auch wenn sie...

Blair 29. Dez 2013

Wieso? Nein, das sind normale LCDs.

Deff-Zero 28. Dez 2013

Dann müssen aber erst ein paar Software-Updates zu den Satelliten hoch und neue Receiver...

TomasVittek 28. Dez 2013

ich denke oled wird sich eh nicht durchsetzten. also kein verlust.

drvsouth 28. Dez 2013

Dann kauf halt einen anderen, irgendeinen passenden wirst du hier schon finden mit Null...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. WALHALLA Fachverlag, Regensburg
  3. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)
  4. AEVI International GmbH, Berlin


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Far Cry Primal Digital Apex Edition 22,99€ und Watch_Dogs 2 Deluxe Edition 29,99€)
  2. (heute u. a. mit Sony TVs, Radios und Lautsprechern, 4K-Blu-rays und Sennheiser Kopfhörern)
  3. 499,99€ - Aktuell nicht bestellbar. Gelegentlich bezüglich Verfügbarkeit auf der Bestellseite...

Folgen Sie uns
       


  1. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  2. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  3. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  4. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  5. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  6. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E

  7. Minix

    Fehler in Intel ME ermöglicht Codeausführung

  8. Oracle

    Java SE 9 und Java EE 8 gehen live

  9. Störerhaftung abgeschafft

    Bundesrat stimmt für WLAN-Gesetz mit Netzsperrenanspruch

  10. Streaming

    Update für Fire TV bringt Lupenfunktion



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

  1. Re: Geringwertiger Gütertransport

    gogolm | 01:55

  2. Typisch Deutsch

    tg-- | 01:24

  3. Re: Frauenfußball dabei?

    TarikVaineTree | 01:21

  4. Re: Ich bin Vodafone Kunde und habe MEGA schnelle...

    Thegod | 00:53

  5. Re: Sozialisierung führt zu weniger Selbstständigkeit

    Hotohori | 00:48


  1. 17:43

  2. 17:25

  3. 16:55

  4. 16:39

  5. 16:12

  6. 15:30

  7. 15:06

  8. 14:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel