• IT-Karriere:
  • Services:

Oreo: Oneplus stoppt Upgrade für Oneplus Five

Nach Hunderten Forenseiten mit zahlreichen Bug-Meldungen stoppt Oneplus das Upgrade auf Android 8.0 für das Oneplus Five. Genaue Gründe gibt der Hersteller nicht an, Nutzer berichten unter anderem über Probleme mit der Akkulaufzeit.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Oneplus Five
Das Oneplus Five (Bild: Martin Wolf/Golem.de)

Der chinesische Smartphone-Hersteller Oneplus hat das drahtlose Upgrade auf Android 8.0 für das Oneplus Five zurückgezogen. Grund sind offenbar einige Bugs, über die Nutzer im offiziellen Forum des Herstellers auf Hunderten Forenseiten berichten.

Stellenmarkt
  1. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  2. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin

Einen offiziellen Grund für die temporäre Aussetzung der Verteilung gibt Oneplus nicht an. Man wolle die Nutzererfahrung verbessern - was angesichts der Fehlermeldungen der Nutzer auch nötig zu sein scheint.

Probleme bei der Akkulaufzeit und den Bluetooth-Verbindungen

So berichten einige User über eine schlechtere Akkulaufzeit, nachdem sie das Upgrade installiert haben. Andere Nutzer haben Probleme mit Bluetooth-Verbindungen und erleben Abstürze.

Ebenso scheinen die Benachrichtigungen nicht ganz rundzulaufen. So erscheinen einige Apps offenbar nicht in den Benachrichtigungseinstellungen von Oreo. Diese Anwendungen können dann unter Umständen bestimmte Arten der Benachrichtigung nicht korrekt ausführen.

Oneplus Five war nur wenige Monate auf dem Markt

Wann Oneplus die Verteilung des Upgrades oder einer revidierten Fassung wiederaufnehmen will, ist aktuell nicht bekannt. Oneplus hatte das Five im Sommer 2017 vorgestellt. Das Smartphone hat eine Dual-Kamera und kommt mit einer Ausstattung im Oberklassebereich, kostete bei Erscheinen mit 500 Euro allerdings weniger als andere Topsmartphones.

Im November 2017 hatte Oneplus das Gerät durch das überarbeitete Modell Oneplus 5T ersetzt. Das 5T hat eine fast identische Ausstattung, kommt aber mit einem Display im Format 2:1, einem Fingerabdrucksensor auf der Rückseite und einer Entsperrung durch Gesichtserkennung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

dsleecher 04. Jan 2018

Prinzipiell gebe ich dir recht. Allerdings gibt es wirklich viele Randparameter von...


Folgen Sie uns
       


Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020)

Lovot ist ein kleiner Roboter, der bei seinem Besitzer für gute Stimmung sorgen soll. Er lässt sich streicheln und reagiert mit freudigen Geräuschen.

Kuschelroboter Lovot angesehen (CES 2020) Video aufrufen
SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

Radeon RX 5600 XT im Test: AMDs Schneller als erwartet-Grafikkarte
Radeon RX 5600 XT im Test
AMDs "Schneller als erwartet"-Grafikkarte

Für 300 Euro ist die Radeon RX 5600 XT interessant - trotz Konkurrenz durch Nvidia und AMD selbst. Wie sehr die Navi-Grafikkarte empfehlenswert ist, hängt davon ab, ob Nutzer sich einen Flash-Vorgang zutrauen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Grafikkarte AMD bringt RX 5600 XT im Januar
  2. Grafikkarte Radeon RX 5600 XT hat 2.304 Shader und 6 GByte Speicher
  3. Radeon RX 5500 XT (8GB) im Test Selbst mehr Speicher hilft AMD nicht

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

    •  /