Abo
  • Services:

Orbital Sciences: Trägerrakete Antares setzt Phonesats aus

Nach mehreren Startverzögerungen konnte die Trägerrakete Antares am Sonntagnachmittag (Ortszeit USA) ihren Demonstrationsflug absolvieren. Die vom US-Raumfahrtunternehmen Orbital Sciences konstruierte Rakete hat drei Phonesats der Nasa ausgesetzt.

Artikel veröffentlicht am ,
Start der Antares: erster Flug zur ISS im Sommer 2013
Start der Antares: erster Flug zur ISS im Sommer 2013 (Bild: Bill Ingalls/Nasa)

Die Antares des US-Raumfahrtunternehmens Orbital Sciences hat am Sonntagabend unserer Zeit ihren Demonstrationsflug erfolgreich absolviert. Er habe "operative Aspekte der neuen Trägerrakete Antares" umfasst, erklärte Orbital Sciences.

  • Die Trägerrakete Antares kurz nach dem Start (Foto: Bill Ingalls/Nasa)
  • Am 21. April 2013 hob die Rakete vom Startplatz Wallops Island vor der US-Ostküste aus ab. Der Start war mehrfach verschoben worden. (Foto: Bill Ingalls/Nasa)
  • Risszeichnung der Rakete (Grafik: Orbital Sciences)
  • An Bord der Antares war eine Nutzlast-Attrappe. (Grafik: Orbital Sciences)
  • Sie simulierte die Raumfähre Cygnus, die künftig Versorgungsgüter zur ISS bringen soll. (Grafik: Orbital Sciences)
  • Der erste Flug der Cygnus zur ISS ist für Sommer 2013 geplant. (Grafik: Orbital Sciences)
  • Echte Nutzlast: Neben der Attrappe setzte die Antares drei Phonesats aus, Minisatelliten mit einem Smartphone als Steuerungsrechner. (Foto: Nasa)
Die Trägerrakete Antares kurz nach dem Start (Foto: Bill Ingalls/Nasa)
Stellenmarkt
  1. Schmetterling International GmbH & Co. KG, Obertrubach-Geschwand
  2. Deutsche Post DHL Group, Bonn

Um 17 Uhr US-Ostküstensommerzeit (21 Uhr mitteleuropäischer Sommerzeit. MESZ) am 21. April hob die Rakete zu ihrem ersten Flug vom Raketenstartplatz Wallops Flight Facility auf einer Insel vor der Küste des US-Bundesstaates Virginia aus ab. Zehn Minuten nach dem Start wurde die Attrappe einer Nutzlast in etwa 250 Kilometern Höhe abgesetzt. Danach entfernte sich die obere Stufe von der Nutzlast. Etwa 18 Minuten nach dem Start sei die Mission abgeschlossen gewesen.

Zweistufige Trägerrakete

Die Antares ist eine zweistufige Trägerrakete, die von Orbital Sciences entwickelt wurde. Sie kann über 6 Tonnen Nutzlast in eine niedrige Erdumlaufbahn bringen. Mit der Rakete will das private US-Raumfahrtunternehmen Transportflüge zur Internationalen Raumstation (International Space Station, ISS) durchführen: Die Antares wird die Raumfähre Cygnus in den Orbit bringen. Cygnus fliegt dann zur ISS.

Dieser Start war eine Demonstration. Die Antares hatte nur eine Attrappe an Bord, die in Größe und Gewicht der beladenen Raumfähre entsprach. Im Sommer soll die Cygnus erstmals zur ISS fliegen. Orbital Sciences soll wie SpaceX die Versorgung der ISS übernehmen. Achtmal soll die Cygnus zwischen 2013 und 2016 zur ISS fliegen. Dafür zahlt die US-Raumfahrtbehörde Nasa Orbital Sciences 1,9 Milliarden US-Dollar.

Phonesats ausgesetzt

Neben der Cygnus-Attrappe hat die Antares auch noch eine echte Nutzlast mitgenommen: Sie hat für die Nasa drei Phonesats mitgenommen und ausgesetzt. Phonesats sind Kleinsatelliten, deren Steuerungsrechner ein Smartphone ist. Die drei Kleinsatelliten, die nach dem schottischen Telefonpionier Alexander, Graham und Bell benannt wurden, sind mit Android-Smartphones ausgerüstet: die beiden zwei Phonesats 1.0 mit einem Nexus One von HTC, der Phonesat 2.0 mit einem Samsung Nexus S.

Die Rakete hatte bereits am 17. April 2013 starten sollen. Der Start musste jedoch wegen einer getrennten Datenverbindung zur Rakete abgebrochen werden. Der Countdown wurde wenige Minuten vor dem Start gestoppt. Ein neuer Start wurde zunächst für den 19. April angesetzt. Wegen ungünstiger Witterungsbedingungen musste er jedoch zweimal verschoben werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 49,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  3. (heute u. a. Creative PC-Lautsprecher 99,90€, Samsung UE-65NU7449 TV 1199,00€)
  4. 269,00€

wiaco.networks 22. Apr 2013

"Am 9. Dezember 2009 erfolgte zum ersten Mal ein statischer Brennversuch mit einem Castor...


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018

Auf der Ifa 2018 hat die Deutsche Telekom ihren eigenen smarten Assistenten gezeigt. Er läuft auf einem ebenfalls selbst entwickelten smarten Lautsprecher und soll zunächst trainiert werden. Telekom-Kunden können an einem Test teilnehmen und erhalten dafür den Lautsprecher kostenlos.

Hallo Magenta - Präsentation auf der Ifa 2018 Video aufrufen
LittleBits Hero Inventor Kit: Die Lizenz zum spaßigen Lernen
LittleBits Hero Inventor Kit
Die Lizenz zum spaßigen Lernen

LittleBits gehört mittlerweile zu den etablierten und erfolgreichen Anbietern für Elektronik-Lehrkästen. Für sein neues Set hat sich der Hersteller eine Lizenz von Marvel Comics gesichert. Versucht LittleBits mit den berühmten Superhelden von Schwächen abzulenken? Wir haben es ausprobiert.
Von Alexander Merz


    Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
    Desktops
    Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

    Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
    Ein IMHO von Hanno Böck

    1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
    2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
    3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

    HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40: Es kann nur eines geben
    HP Elitebook 840 und Toshiba Tecra X40
    Es kann nur eines geben

    Nicht nur Lenovo baut gute Business-Notebooks, auch HP und Toshiba haben Produkte, die vergleichbar sind. Wir stellen je ein Modell der beiden Hersteller mit ähnlicher Hardware gegenüber: das eine leichter, das andere mit überlegenem Akku - ein knapper Gewinner nach Punkten.
    Ein Test von Oliver Nickel

    1. Portégé X20W-D-145 Toshiba stellt alte Hardware im flexiblen Chassis vor
    2. Tecra X40-E-10W Toshibas 14-Zoll-Thinkpad-Pendant kommt mit LTE
    3. Dell, HP, Lenovo AMDs Ryzen Pro Mobile landet in allen Business-Notebooks

      •  /