Abo
  • Services:
Anzeige
Runtastics neuer Fitness-Tracker Orbit
Runtastics neuer Fitness-Tracker Orbit (Bild: Runtastic)

Orbit: Runtastic präsentiert neuen Fitness-Tracker

Mit dem Orbit hat Runtastic ein neues Fitness-Wearable vorgestellt, das am Arm und als Clip an der Kleidung getragen werden kann. Orbit verfügt über eine eigene Auswertungs-App, ist aber auch mit Runtastics verbreiteter Lauf-Anwendung kompatibel.

Anzeige

Der Anbieter von Fitness-Software und -Trackern Runtastic bietet mit dem Orbit ein Wearable an, das wahlweise um das Handgelenk oder an der Kleidung getragen werden kann. Der Tracker zeichnet die Bewegungen, Fitnessaktivitäten und den Schlaf des Trägers 24 Stunden am Tag auf. Dabei registriert das Gerät Schritte und aktive Minuten.

Über ein OLED-Display werden dem Nutzer Informationen zu den zurückgelegten Schritten, den verbrannten Kalorien oder einfach die Uhrzeit angezeigt. Es können individuelle Ziele festgelegt werden, und der Orbit informiert über die Fortschritte bis zum Erreichen der Ziele. Im Schlafmodus misst der Orbit das Schlafverhalten und zeichnet auf, zu welchen Zeitpunkten der Nutzer unruhig oder wach ist.

  • Runtastics neue Fitness-Tracker Orbit (Bild: Runtastic)
  • Die neue Begleit-App Runtastic Me wertet die Daten des Orbit aus. (Bild: Runtastic)
  • Dem Nutzer werden seine Daten übersichtlich angezeigt. (Bild: Runtastic)
Runtastics neue Fitness-Tracker Orbit (Bild: Runtastic)

Zusammen mit dem Orbit führte Runtastic seine App Runtastic Me ein. Runtastic Me ist für Android und iOS verfügbar, wertet die vom Orbit gesammelten Daten aus und stellt sie übersichtlich dar.

Mit Runtastic-Lauf-App kompatibel

Der Orbit ist mit der bisherigen Runtastic-Lauf-App kompatibel: Ihr dient der Tracker als zweiter Bildschirm, der während des Laufens oder Radfahrens Echtzeitinformationen anzeigt. Künftig sollen auch weitere Runtastic-Apps den Orbit als Zusatzdisplay nutzen können.

Der Orbit wird mit zwei Armbändern in Schwarz und Blau und einem schwarzen Clip geliefert. Den Clip kann der Nutzer beim Sport an seiner Kleidung befestigen, wenn er den Tracker nicht am Arm tragen möchte. Armbänder in weiteren Farben sind separat erhältlich. Der Tracker ist wasserdicht bis 100 Meter Tiefe.

Für 120 Euro bestellbar

Der Orbit-Tracker kann auf der Internetseite von Runtastic für 120 Euro vorbestellt werden. Die Auslieferung soll ab dem 11. August 2014 erfolgen.


eye home zur Startseite
Hörnchen 29. Sep 2014

@ Seby: Da hast du zwar einerseits Recht, aber das Gummiband ist so bequem zu tragen...

Iomegan 01. Aug 2014

Hätte es noch GPS, könnte ich es zum Tranken beim Wassersport nutzen. Gerade weil es...

Unwichtig 31. Jul 2014

...kriegt man das Mi Band. 30 Tage mit einer Akkuladung und netten Status-LEDs. Ich freu...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Nash Direct GmbH, Böblingen
  2. ZELTWANGER Automation GmbH, Dußlingen
  3. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  4. SOLUTIONS Gesellschaft für Organisationslösungen mbH, Region Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Samsung Galaxy S8 499,00€, PS4 inkl. FIFA 18 und 2 Controllern 279,00€)
  2. bis zu 41% reduziert (u. a. Samsung 27 Zoll Curved 177€)
  3. 44,99€ statt 60,00€

Folgen Sie uns
       


  1. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  2. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  3. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  4. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  5. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  6. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz

  7. Rollenspielklassiker

    Enhanced Edition für Neverwinter Nights angekündigt

  8. Montagewerk in Tilburg

    Wo Tesla seine E-Autos für Europa produziert

  9. AUV

    US-Marine sucht mit Robotern nach verschollenem U-Boot

  10. Apple Watch

    WatchOS-1-App-Updates gibt es bis zum April 2018



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Coffee Lake vs. Ryzen: Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
Coffee Lake vs. Ryzen
Was CPU-Multitasking mit Spielen macht
  1. Custom Foundry Intel will 10-nm-Smartphone-SoCs ab 2018 produzieren
  2. ARM-Prozessoren Macom verkauft Applied Micro
  3. Apple A11 Bionic KI-Hardware ist so groß wie mehrere CPU-Kerne

Smartphone-Kameras im Test: Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
Smartphone-Kameras im Test
Die beste Kamera ist die, die man dabeihat
  1. Honor 7X Smartphone im 2:1-Format mit verbesserter Dual-Kamera
  2. Mini-Smartphone Jelly im Test Winzig, gewöhnungsbedürftig, nutzbar
  3. Leia RED verrät Details zum Holo-Display seines Smartphones

Xbox One X im Test: Schöner, schwerer Stromfresser
Xbox One X im Test
Schöner, schwerer Stromfresser
  1. Microsoft Xbox-Software und -Services wachsen um 21 Prozent
  2. Microsoft Xbox One emuliert 13 Xbox-Klassiker
  3. Microsoft Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  1. einheitliche Preise, Netto oder Brutto

    nicoledos | 17:00

  2. Warum wieder ein Eigenweg und kein GBM?

    Bigfoo29 | 16:57

  3. Re: Datenvolumen in Deutschland

    Micha12345 | 16:56

  4. Re: Tesla Model 3 ist 100x besser

    FrankGallagher | 16:54

  5. Re: Fernsehen stirbt aus

    beuteltier | 16:52


  1. 16:55

  2. 16:06

  3. 15:51

  4. 14:14

  5. 12:57

  6. 12:42

  7. 12:23

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel