Abo
  • Services:
Anzeige
Orbi-Router von Netgear haben ein ungewöhnliches Design.
Orbi-Router von Netgear haben ein ungewöhnliches Design. (Bild: Netgear)

Orbi: Netgear bringt Router-Doppelpacks mit drei Funkbändern

Orbi-Router von Netgear haben ein ungewöhnliches Design.
Orbi-Router von Netgear haben ein ungewöhnliches Design. (Bild: Netgear)

Router und Extender in einem Paket: Netgear bringt neue Orbi-Tri-Band-Router für das heimische WLAN, die günstiger sind als der RBK50. Das Besondere: in jedem Paket sind zwei Geräte enthalten.

Diese leuchtende Säule ist eigentlich ein Router: Netgear hat seine Orbi-Reihe erweitert und die Orbi RBK30 und RBK40 vorgestellt. Es handelt sich dabei um Tri-Band-Router nach dem Standard 802.11ac mit einem Fokus auf Design. Die Produkte sind eine Ergänzung zum RBK50, der bereits im Handel erworben werden kann.

Anzeige

Der RBK30 und RBK40 unterscheiden sich im Lieferumfang voneinander. Im RBK30-Paket ist ein AC-2200-Router und ein Wall-Plug Satellite ohne integriertem Ethernet-Switch enthalten. Das RBK40-Set beinhaltet einen Satelliten mit 4-Port-Switch, während die Basisstation in beiden Fällen vier Ports für kabelgebundenes Gigabit-Ethernet hat.

Der AC-2200 ist das Kernstück beider Produkte und eine abgespeckte Version des AC-3000, den man im RBK50-Paket findet. Statt 4x4 MIMO unterstützt der AC2200 mit seinen zwei Antennen nur 2x2 MIMO. Trotzdem verfügt er über die Möglichkeit, Tri-Channel-WLAN mit einem 2,4-Ghz-Band und zwei 5-Ghz-Bändern aufzubauen. Netgear gibt einen theoretischen Datendurchsatz von 800 Mbit/s an. In der Praxis dürfte dieser Wert je nach Signalstärke und Anzahl der WLAN-Geräte im Haushalt stark variieren.

Doppelpack erhöht die effektive Reichweite des Heimnetzes

Abstriche macht Netgear auch bei der Antennenstärke beider neuen Produkte. Dadurch erreichen sie im Gegensatz zum RBK50, der bis zu 700 Quadratmeter abdecken können soll, auf dem Papier maximal 450 Quadratmeter für den RBK30 und knapp 600 Quadratmeter für den RBK40. Für eine bessere Abdeckung können die Routerduos jedoch per Roaming ein Netzwerk mit einer SSID aufspannen.

  • Inhalt des RBK30-Pakets (Bild: Netgear)
  • Inhalt des RBK40-Pakets (Bild: Netgear)
Inhalt des RBK30-Pakets (Bild: Netgear)

Die AC-2200-Basisstation hat zusätzliche Funktionen integriert, die in diesem Preissegment als Standard angesehen werden. Dazu gehören eine VPN-Funktion, eine Kindersicherung sowie Dynamic DNS. Einstellbar sind all diese Funktionen über eine mobile App für Android oder iOS oder klassisch im Webbrowser.

Obwohl beide Orbi-Zugänge günstiger sind als der etwa 430 Euro teure RBK50, sind sie mit 300 US-Dollar für den RBK30 und 350 US-Dollar für den RBK40 keine Schnäppchen. Wann die Produkte erscheinen, sagte Netgear noch nicht. Auf der deutschsprachigen Produktseite weist lediglich ein "Kommt bald" auf eine zeitnahe Markteinführung hin.


eye home zur Startseite
DonKamillentee 03. Apr 2017

So sieht es aus. Und TP-Link ... ich hatte mal drei Switches von denen im Einsatz (+ div...

johnripper 31. Mär 2017

...nein, danke!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. SYNLAB Holding Deutschland GmbH, Augsburg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  3. über Nash Direct GmbH, Stuttgart
  4. SSI Schäfer Automation GmbH, Giebelstadt bei Würzburg, Dortmund


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,98€ + 5€ Rabatt (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (-20%) 35,99€
  3. (-46%) 26,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

Verschlüsselung: Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
Verschlüsselung
Niemand hat die Absicht, TLS zu knacken
  1. RSA-Sicherheitslücke Infineon erzeugt Millionen unsicherer Krypto-Schlüssel
  2. TLS-Zertifikate Zertifizierungsstellen müssen CAA-Records prüfen
  3. Certificate Transparency Webanwendungen hacken, bevor sie installiert sind

Zotac Zbox PI225 im Test: Der Kreditkarten-Rechner
Zotac Zbox PI225 im Test
Der Kreditkarten-Rechner

  1. Re: Dann eben nicht

    hum4n0id3 | 19:39

  2. Re: Scheint mir eigentlich ne gute Entwicklung ..

    derdiedas | 19:23

  3. Re: Toll Überschrift, doch leider Fail... XBox X...

    derdiedas | 19:17

  4. Re: schnell gelangweilt

    plutoniumsulfat | 19:08

  5. Re: vm's

    Neuro-Chef | 19:06


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel