Abo
  • IT-Karriere:

Orbi AX6000: Netgears Wi-Fi-6-Mesh-System ist teuer

Netgear aktualisiert sein Orbi-High-End-Mesh-System. Das neue Angebot bietet 802.11ax-Unterstützung auf drei Funkeinheiten je Mesh-Knoten, die sich Netgear aber teuer bezahlen lässt. Dafür bietet das System aber auch 2.5GbE übers Kabel am Routerteil.

Artikel veröffentlicht am ,
Netgears neues Wi-Fi-6-Orbi-System
Netgears neues Wi-Fi-6-Orbi-System (Bild: Netgear)

1.100 Euro verlangt Netgear für sein neues Orbi-Mesh-Set bestehend aus einem Router und zwei Satelliteneinheiten. Das Besondere des Systems bleibt nicht lange etwas Besonderes. Es ist eines der ersten 802.11ax-Mesh-Systeme, die auch als Wi-Fi 6 vermarktet werden. Die Ausstattung der Einheiten ist gut. Jede einzelne bietet insgesamt drei Funkeinheiten. Zwei arbeiten mit dem 5-GHz-Band (802.11a/n/ac/ax), wovon eines als dedizierter Mesh-Kanal verwendet wird. Die 2,4-GHz-Funkeinheit unterstützt die Standards 802.11b/g/n/ax. Die maximale Brutto-Bandbreite gibt Netgear mit 2.400 beziehungsweise 1.200 MBit/s an.

Stellenmarkt
  1. AOK Systems GmbH, Bonn
  2. se commerce GmbH, Gersthofen

Eine weitere Besonderheit steckt im Routerteil RBR850. Eine Netzwerkschnittstelle unterstützt 802.3bz alias NBase-T mit 2,5 Gigabit pro Sekunde (2.5GbE). Der 2.5GbE-Anschluss lässt sich zur Redundanzgewinnung auch mit einem 1GbE-Anschluss kombinieren. Vorgesehen ist der 2.5GbE-Anschluss eigentlich als WAN-Schnittstelle. Die Satelliten (RBS850) haben nur 1GbE-RJ45-Anschlüsse. Davon existieren bei allen Einheiten vier Stück.

Die Geräte beherrschen MU-MIMO und Beamforming, wie es sich für diese Geräteklasse gehört. Für das Betriebssystem im Routerteil stehen 512 MByte Flashspeicher bereit. Dazu gibt es noch 1 GByte RAM. Satelliten wie auch Router werden mit einem Quad-Core-SoC bestückt, dessen vier Kerne mit jeweils 2,2 GHz takten. Welcher Prozessor verwendet wird, sagt Netgear nicht explizit. Allerdings gab es seitens Qualcomm eine Ankündigung zur Networking-Pro-Chip-Serie. Als Partner für erste Geräte wurde Netgear mit seiner Orbi-Serie erwähnt. Netgears Beschreibung würde zu der Plattform Networking Pro 1200 passen.

Ein Orbi-System ist für rund 100 Nutzer ausgelegt. Die Geräte sollen entweder im Dreierset für die genannten 1.100 Euro ab November erscheinen oder als Satelliten-Doppelpack für rund 800 Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Inno3D Geforce RTX 2070 X2 OC für 399,00€, Zotac Gaming Geforce RTX 2080 AMP Extreme...
  2. 199,90€ (Bestpreis!)
  3. ab 794,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)
  4. ab 1.144,99€ und damit günstiger als bei Apple (Release am 20.09.)

Folgen Sie uns
       


1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht

Innerhalb 24 Stunden durch zehn europäische Länder fahren? Ist das mit einem Elektroauto problemlos möglich?

1.000-Meilen-Strecke mit dem E-Tron - Bericht Video aufrufen
Astrobiologie: Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?
Astrobiologie
Woher kommen das Leben, das Universum und der ganze Rest?

Erst kam der Urknall, dann entstand zufällig Leben - oder es war alles vollkommen anders. Statt Materie und Energie könnten Informationen das Wichtigste im Universum sein, und vielleicht leben wir in einer Simulation.
Von Miroslav Stimac

  1. Astronomie Amateur entdeckt ersten echten interstellaren Kometen
  2. Astronomie Forscher entdeckten uralte Galaxien
  3. 2019 LF6 Großer Asteroid im Innern des Sonnensystems entdeckt

TVs, Konsolen und HDMI 2.1: Wann wir mit 8K rechnen können
TVs, Konsolen und HDMI 2.1
Wann wir mit 8K rechnen können

Ifa 2019 Die Ifa 2019 ist bezüglich 8K nüchtern. Wird die hohe Auflösung wie 4K fast eine Dekade lang eine Nische bleiben? Oder bringen kommende Spielekonsolen und Anschlussstandards die Auflösung schneller als gedacht?
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Kameras und Fernseher Ein 120-Zoll-TV mit 8K reicht Sharp nicht
  2. Sony ZG9 Erste 8K-Fernseher werden bald verkauft
  3. 8K Sharp schließt sich dem Micro-Four-Thirds-System an

Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

    •  /