Orange Pi One Plus: 20-Dollar-Minirechner mit Gigabit Ethernet und HDMI 2.0a

Der Orange Pi One Plus ist kleiner als ein Raspberry Pi, aber trotzdem genauso leistungsfähig. WLAN und Bluetooth hat der kleine Rechner nicht, Gigabit Ethernet, HDMI für ein 4K-Signal und einen Power-Knopf hingegen schon.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Orange Pi Plus ist ein kleiner Bastelrechner für 20 US-Dollar.
Der Orange Pi Plus ist ein kleiner Bastelrechner für 20 US-Dollar. (Bild: Shenzhen Xunlong)

Der Orange Pi One Plus ist ein neuer Wettbewerber auf dem Markt der kleinen Bastelrechner und ein Konkurrent zum Raspberry Pi 3. Von diesem soll sich der Orange Pi mit einem geringen Preis von 20 US-Dollar und LPDDR3-SD-Arbeitsspeicher abheben.

  • Orange Pi One Plus(Bild: Shenzhen Xunlong)
  • Orange Pi One Plus(Bild: Shenzhen Xunlong)
  • Orange Pi One Plus(Bild: Shenzhen Xunlong)
  • Orange Pi One Plus(Bild: Shenzhen Xunlong)
  • Orange Pi One Plus(Bild: Shenzhen Xunlong)
Orange Pi One Plus(Bild: Shenzhen Xunlong)
Stellenmarkt
  1. IT - Projektmanager (m/w/d)
    FOM Hochschule für Oekonomie & Management gemeinnützige GmbH, Essen
  2. IT HelpDesk Spezialist (m/w/d) (z. B. Fachinformatiker, Informatiker)
    Schuler Präzisionstechnik KG, Gosheim
Detailsuche

Der Minirechner unterstützt HDMI 2.0a und kann damit in der Theorie 4K-Inhalte abspielen. Der Cortex-A53-Prozessor auf ARM-Basis mit vier Kernen gleicht dem Chip des Raspberry Pi 3 Model B. Auch die Größe des Arbeitsspeichers ist mit einem GByte gleich.

Kein WLAN, dafür Gigabit Ethernet

Allerdings ist die neue Platine nur mit einem USB-A-Anschluss mit USB-2.0-Geschwindigkeit und einem Micro-USB-Anschluss bestückt. Über diesen kann der Computer mit fünf Volt Spannung und drei Ampere Stromstärke versorgt werden. Alternativ befindet sich ein Netzteilstecker an der Seite der Platine. Die Kommunikation per WLAN und Bluetooth ist nicht möglich. Dafür gibt es eine Netzwerkbuchse für kabelgebundenes Gigabit Ethernet.

Ein Unterschied ist der MMC-Kartenslot an der Seite des Orange Pi One Plus. Micro-SD-Karten mit maximal 32 Gbyte Kapazität werden also wohl nicht direkt, sondern per Adapterkarte eingesteckt. Es scheint, als wäre der Einschub gut erreichbar. Auch die GPIO-Schnittstelle ist mit 26 Pins kleiner als die des Raspberry Pi 3. Dafür ist ein Power-Knopf zu erkennen, der dem Pi wiederum fehlt.

Kleiner als ein Raspberry Pi 3 Model B

Golem Karrierewelt
  1. Hands-on C# Programmierung: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    09./10.06.2022, virtuell
  2. Linux-Systeme absichern und härten: virtueller Drei-Tage-Workshop
    07.-09.06.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Ein Infrarot-Empfänger ist ebenfalls verbaut. Allerdings sind keine Anschlüsse für ein Display oder eine Kamera zu sehen. Durch die fehlenden Anschlüsse und die schmale GPIO-Schnittstelle ist die Platine mit 68 x 48 Millimetern noch einmal kleiner als ein Raspberry Pi 3 mit etwa 120 x 76 mm.

Für den Orange Pi One Plus gibt es laut Hersteller momentan nur ein Android-7-Image als Betriebssystem. Es sind jedoch weitere Linux-Distributionen geplant, darunter Ubuntu und Debian. Der Computer wird über den Importhändler Aliexpress aus China verkauft. Die Lieferzeit beträgt daher zwischen 26 und 46 Tagen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


ckloidt 08. Jan 2018

das in HEVC kodierte 1080p50-Material von DVB-T2 kann der RPi3 nicht flüssich abspielen...

FreiGeistler 07. Jan 2018

Sorry wenn das falsch rüberkam.

ThomasPfau 07. Jan 2018

Man könnte aus dem mini PC eine art besserer Google Home " Assistent" bauen immerhin...

superdachs 07. Jan 2018

Sicher nett aber wozu? Als Firewall oder Router brauch es keine: Und auch kein: Poe und...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Desktop-Modus des Steam Deck ausprobiert
Das fast perfekte Linux für Umsteiger

Das Steam Deck könnte für einige der erste Desktop-Rechner sein und kommt mit der Linux-Distribution SteamOS. Taugt das für den Einstieg?
Ein Hands-on von Sebastian Grüner

Desktop-Modus des Steam Deck ausprobiert: Das fast perfekte Linux für Umsteiger
Artikel
  1. Verifone: Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals
    Verifone
    Bundesweite Störung von Girokarten-Terminals

    In vielen Geschäften lässt sich derzeit nur bar bezahlen. Ursache ist wohl ein Softwarefehler in Kartenzahlungsterminals für Giro- und Kreditkarten.

  2. Amazons E-Book-Reader: Alte Kindle-Modelle verlieren Buchkauf und -ausleihe
    Amazons E-Book-Reader
    Alte Kindle-Modelle verlieren Buchkauf und -ausleihe

    Amazon streicht in Kürze auf fünf älteren Kindle-Modellen alle Funktionen, die mit Amazons E-Book-Store zusammenhängen.

  3. Urheberrecht: Seth Greens Affe ist entführt worden
    Urheberrecht
    Seth Greens Affe ist entführt worden

    Per Phishing-Angriff ist dem Schauspieler sein Bored-Ape-NFT entwendet worden. Das bringt seine neue Serie in Gefahr.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Days of Play: (u. a. PS5-Controller (alle Farben) günstig wie nie: 49,99€, PS5-Headset Sony Pulse 3D günstig wie nie: 79,99€) • Viewsonic Gaming-Monitore günstiger • Mindstar (u. a. MSI RTX 3090 24GB 1.599€) • Xbox Series X bestellbar • Samsung SSD 1TB 79€ [Werbung]
    •  /