• IT-Karriere:
  • Services:

Oracle: Trump favorisiert Tiktok-Kauf durch Wahlhelfer Larry Ellison

Wer wie Larry Ellison Spendengalas für Trump in seinem eigenen Haus veranstaltet, ist für den US-Präsidenten genau der Richtige, um Tiktok zu übernehmen. Doch auch der Oracle-Gründer soll an die US-Regierung zahlen.

Artikel veröffentlicht am ,
Oracle-Gründer Larry Ellison im September 2019
Oracle-Gründer Larry Ellison im September 2019 (Bild: Justin Sullivan/Getty Image)

US-Präsident Donald Trump unterstützt eine Übernahme von Tiktok durch den Oracle-Konzern von Larry Ellison (76). Auf die Frage, ob Oracle ein geeigneter Käufer für Tiktok wäre, sagte Trump am Dienstag: "Nun, ich denke, Oracle ist ein großartiges Unternehmen und ich denke, sein Eigentümer ist ein enormer Typ, eine enorme Persönlichkeit. Ich denke, Oracle könnte sicherlich damit umgehen", berichtet das Wall Street Journal. Zu Microsoft hatte der Präsident sich nicht so positiv geäußert.

Stellenmarkt
  1. Optica Abrechnungszentrum Dr. Güldener GmbH, Stuttgart
  2. DeRisk GmbH, Neu Ulm, Germersheim, Ulm, Leinfelden-Echterdingen, Affalterbach

Oracle ist eng mit der umstrittenen US-Regierung verbunden. Ellison, Mitbegründer, Executive Chairman und größter Aktionär des Unternehmens, veranstaltete Anfang dieses Jahres eine Spendenaktion für den Präsidenten in seinem Haus. Dagegen gab es Proteste der Oracle-Beschäftigten im Silicon Valley. Rund 300 verließen demonstrativ ihre Arbeitsplätze. Eine Online-Petition wurde dagegen aufgesetzt. Oracle Chief Executive Safra Catz arbeitete im Jahr 2016 im Executive Committee des Trump Transition Teams.

Im Oktober 2019 wurde Ellison von der Zeitschrift Forbes als viertreichste Person in den Vereinigten Staaten und als sechstreichster Mensch der Welt mit einem Vermögen von 69,1 Milliarden US-Dollar aufgeführt.

Präsident Donald Trump hat die Abschaltung vom Tiktok angeordnet, wenn sich nicht bis Mitte November ein US-Unternehmen als Käufer findet. Die beliebte chinesische Video-App gehört Bytedance. Die App stelle eine Bedrohung der nationalen Sicherheit dar, heißt es in der am 6. August 2020 veröffentlichten Verfügung. Die App sammle große Mengen an Nutzerdaten und könne es der Regierung Chinas ermöglichen, Amerikaner auszuspionieren. Tiktok-Eigentümer Bytedance bemüht sich seit einiger Zeit, seine internationale Plattform von der chinesischen Version zu trennen. Tiktok versichert, Chinas Regierung habe keinen Zugriff auf Nutzerdaten und habe dies auch nie verlangt. Die Daten von US-Nutzern würden in den USA gespeichert und verarbeitet. In China selbst gibt es nur die zensierte Version der App, Douyin.

Microsoft und das vergiftete Angebot

Microsoft hat angekündigt, bis Mitte September eine Übernahme von Tiktok anzustreben. Firmengründer Bill Gates sprach in einem Interview mit Wired angesichts einer möglichen Übernahme von einem vergifteten Angebot. "Eine große Nummer in den sozialen Medien zu sein, ist keine einfache Sache, ebenso wie beim Thema Verschlüsselung", sagte Gates. Dass Trump den einzigen Wettbewerber von Facebook ausschalte, sei "ziemlich bizarr".

Trump bekräftigte am Dienstag auch seine Bedingung, dass ein Käufer von Tiktok im Rahmen der Transaktion eine erhebliche Zahlung an die US-Regierung leisten muss. "Ich denke, Microsoft will es und Oracle auch. Und wahrscheinlich auch andere Leute. Aber sie müssen die Vereinigten Staaten gut entschädigen. Weil wir es erst möglich machen. Unser Finanzministerium muss also sehr gut entschädigt werden." Eine gesetzliche Grundlage dafür gibt es nicht.

Oracle hat keine so hohen Finanzreserven wie Microsoft. Das in Redmond, Washington, ansässige Unternehmen verfügt über mehr als 136 Milliarden US-Dollar. Oracle mit Sitz in Redwood City, Kalifornien, beendete das vergangene Geschäftsjahr mit rund 37 Milliarden US-Dollar an liquiden Mitteln.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,50€
  2. 15,99€
  3. 8,29€

u21 20. Aug 2020

Zum Betreff: Siehe im Artikeltext.. "Ellison, Mitbegründer, Executive Chairman und grö...

u21 20. Aug 2020

"Hongkong wurde während des Ersten Opiumkriegs 1841 vom Vereinigten Königreich besetzt...

voerden7 20. Aug 2020

Mit Red Bull vor Kurzem dasselbe. Komisch.

Emanuele F. 19. Aug 2020

+1

mxcd 19. Aug 2020

10 Milliarden Geräte verwenden TikTok *SCNR*


Folgen Sie uns
       


Samsung QLED 8K Q800T - Test

Samsungs preisgünstiger 8K-Fernseher hat eine tolle Auflösung, schneidet aber insgesamt nicht so gut ab.

Samsung QLED 8K Q800T - Test Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /