Abo
  • Services:

Oracle: Mitarbeiter müssen gehen - Solaris steht wohl vor dem Aus

Auf Twitter und in Foren auf Thelayoff wird von Entlassungen bei Oracle gesprochen. Betroffen sind viele Mitarbeiter, die an Solaris gearbeitet haben. Diese sind weitere Opfer von Oracles Wechsel auf die Cloud.

Artikel veröffentlicht am ,
Oracle entlässt weitere Mitarbeiter.
Oracle entlässt weitere Mitarbeiter. (Bild: flickr.com/istolethetv/Montage:Golem.de)

Bei Oracle müssen Mitarbeiter gehen. In einem Twitter-Post berichtet der User Simon Phipps (@webmink) über die Entlassung von Entwicklern, die am Betriebssystem Solaris gearbeitet haben. Ein Forenthread auf dem Onlineportal Thelayoff weist ebenfalls auf das Ende von Solaris an sich hin. Eigentlich sollte das Produkt als Version 11.next weitergeführt werden.

Stellenmarkt
  1. Bühler GmbH, Braunschweig
  2. DATAGROUP Köln GmbH, Frankfurt

Ein anonymer Nutzer im Thread schrieb etwa: "Ich habe von einem Solaris-Entwickler gehört, dass S11.4 niemals kommen könnte." Ein anderer Nutzer antwortet darauf: "Jeder im Solaris-Team schaut sich schon nach einem neuen Job um." Mit dem Ende von Sparc sei der Fokus auf Solaris 11.4 sowieso bereits unwichtiger geworden, heißt es. Sparc ist Oracles eigene Prozessorsparte, die auf die Bewältigung großer Datenmengen, wie etwa komplexen Datenbankanfragen, und starkes Multi-Threading ausgelegt ist.

Oracles Hardwaregeschäft sinkt weiter

2017 ist es für Oracles Hardwaresektion zahlenmäßig bisher schlecht bestellt. Im vierten Quartal 2017 sank dessen Umsatz um 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Insgesamt beträgt der Anteil am Gesamtumsatz nur noch 10 Prozent.

  • Ursprünglich war Solaris eine lange Zeit in Planung. (Grafik: Oracle)
Ursprünglich war Solaris eine lange Zeit in Planung. (Grafik: Oracle)

Auch die Lizenzumsätze mit On-Premise-Software wie Solaris gehen laut dem Quartalsbericht um 3 Prozent zurück. Aus dem Bericht geht aber nicht hervor, wie viel Prozent des Umsatzes allein Solaris angerechnet werden können.

Anders sieht es bei den Cloud-Angeboten von Oracle aus. Obwohl der Anteil am Gesamtumsatz mit 13 Prozent noch recht niedrig ist, wächst dieser Sektor mit 60 Prozent sehr schnell an. Damit wird auch die Umstellung der Unternehmensstrategie auf Cloud-Angebote deutlich. Insgesamt hat das Unternehmen einen Nettogewinn von 3,2 Milliarden US-Dollar erwirtschaftet. Das sind 15 Prozent mehr als im Vorjahr.

Eine offizielle Stellungnahme zur Entlassung seiner Mitarbeiter gibt es von Oracle noch nicht. Das Unternehmen hat nach Angaben des Nachrichtendienstes Bloomberg 5.000 Cloud-Spezialisten eingestellt.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

thepiman 18. Dez 2017

Dann bleibt es eben bei Solaris 11.3 und gut.

erzgebirgszorro 06. Sep 2017

Da ich genügend hochverfügbare Clustersysteme mit Oracle auf Linux implementiert habe...

Thaodan 06. Sep 2017

Der Kernel hat aber mit BSD nur teilweise etwas zu tun. Es ist ein mach Kernel bei dem...

Das... 06. Sep 2017

https://www.youtube.com/watch?v=-zRN7XLCRhc#t=33m0s

thorben 05. Sep 2017

SAP Hana als Unterbau zu SAP oder für andere Dinge? Bei den Reportinggeschwindigkeiten...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

    •  /