Oracle: Micros-Kassensysteme gehackt

Kriminelle haben offenbar ein weit verbreitetes Kassensystem von Oracle kompromittiert. Bislang ist unklar, wie viele Systeme tatsächlich betroffen sind - Oracle selbst hält sich mit Statements zurück. Hinter den Angriffen wird die Carbanak-Bande vermutet.

Artikel veröffentlicht am ,
Oracles Kassensystem Micros wurde erfolgreich angegriffen.
Oracles Kassensystem Micros wurde erfolgreich angegriffen. (Bild: Kimihiro Hoshino/AFP/Getty Images)

Kassensysteme des IT-Unternehmens Oracle sind offenbar gehackt worden. Neben den Micros genannten Systemen soll auch ein Kundenportal von dem Angriff betroffen sein. Oracle hat den Einbruch auf Anfrage des Sicherheitsforschers Brian Krebs bestätigt.

Stellenmarkt
  1. Softwareentwickler (m/w/d) mit Schwerpunkt DSL
    Elektronische Fahrwerksysteme GmbH, Gaimersheim
  2. Software Consultant (m/w/d) SAP
    Circle Unlimited GmbH, Norderstedt
Detailsuche

Die Micros-Systeme werden weltweit in mehr als 330.000 Kassensystemen verwendet. Bislang ist unklar, wieviele der installierten Systeme von dem Hack betroffen sind. Bislang ist von mindestens 700 infizierten Systemen die Rede. Micros-Terminals stehen in Lebensmittelläden, anderen Geschäften und Hotels.

Auch das Supportportal von Oracle ist betroffen

Oracle fordert alle Micros-Kunden in einer E-Mail auf, ihre Passwörter für das Supportportal zu ändern, dieses sei ebenfalls kompromittiert. Das Unternehmensnetzwerk von Oracle und andere Cloudangebote sollen von dem Hack nicht betroffen sein. Daten zu Kreditkarten seien in den Systemen verschlüsselt abgelegt, ließ das Unternehmen wissen.

Brian Krebs spekuliert, dass der Zugang zum Supportportal von Micros dafür genutzt werden könnte, Malware auf die Geräte zu installieren, um Zahlungsinformationen zu kopieren. Einen Beleg dafür gibt es allerdings nicht.

Carbanak soll hinter den Angriffen stecken

Golem Karrierewelt
  1. Adobe Photoshop für Social Media Anwendungen: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    29./30.06.2022, virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    18.-20.07.2022, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Angeblich soll der Angriff auf das Konto der russischen Bande Carbanak gehen. Diese war in der Vergangenheit schon häufiger durch großangelegte Angriffe auf die Infrastruktur von Banken aufgefallen. Darauf deuten nach Angaben zweier anonymer Sicherheitsforscher regelmäßige Verbindungen zu einem Server hin, den die Gruppe in der Vergangenheit schon häufiger genutzt habe.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6
Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe

Dämliche Stormtrooper sind in Obi-Wan Kenobi noch das geringste Problem. Zum Ende hin ist die Star-Wars-Serie vor allem eines: belanglos. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Oliver Nickel

Obi-Wan Kenobi Episode 4 bis 6: Darth Vader und das Imperium der Schwachköpfe
Artikel
  1. BVG: Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten
    BVG
    Telefónica will auch 5G in der U-Bahn bieten

    Beim LTE-Ausbau für die anderen Netzbetreiber geht es dagegen weiter nur langsam voran. Telefónica nennt einige Gründe dafür.

  2. Akkutechnik: CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich
    Akkutechnik
    CATLs Qilin-Batterie schlägt Teslas 4680-Akku deutlich

    Der größte Akku-Hersteller der Welt hat seine Akkupacks weiter optimiert und stellt damit Teslas alte 4680-Technik in den Schatten.
    Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  3. Teamarbeitstool: Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft
    Teamarbeitstool
    Zendesk für 10,2 Milliarden US-Dollar verkauft

    Zendesk wird von Finanzinvestoren gekauft. Noch im Februar 2022 wurde ein Angebot mit einem Volumen von rund 17 Milliarden US-Dollar abgelehnt.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung SSD (PS5-komp.) günstig wie nie: 109,24€ (1TB) / 234,45€ (2TB) • LG 31,5" UWQHD 165 Hz günstig wie nie: 327,72€ • PS5-Controller: 57,13€ • Xbox Elite Controller günstig wie nie: 126,04€ • 16.000 Artikel günstiger bei Media Markt • MindStar (Palit RTX 3070 Ti 679€) [Werbung]
    •  /