Abo
  • Services:
Anzeige
Oracle-Klage: Niedrigeres Gehalt "reicht für einen Inder aus"
(Bild: STR News/Reuters)

Oracle-Klage Niedrigeres Gehalt "reicht für einen Inder aus"

In einer Klage in Kalifornien wird der Softwarehersteller Oracle kritisiert, weil dort Mitarbeiter aus Indien schlechter bezahlt würden. Ein Sales-Experte aus Indien sollte in Kalifornien für ein niedrigeres Gehalt anfangen als weiße Kollegen.

Anzeige

In einer Klage wird dem Softwarehersteller Oracle vorgeworfen, einen indischen Beschäftigten wegen seiner Herkunft für ein schlechteres Gehalt vorgeschlagen zu haben. Das berichtet die IT World unter Berufung auf eine Klage des früheren Oracle Sales Managers Ian Spandow vor dem U.S. District Court Northern District of California. Als Spandow sich geweigert habe, dies mitzumachen, sei er wenig später gekündigt worden, so der Vorwurf in den Gerichtsunterlagen.

Spandow war im Coaching neuer Mitarbeiter im Sales-Bereich tätig und wurde zum Sales Manager am Hauptsitz von Oracle in Redwood Shores befördert. Der Ire sei aber trotz seines beruflichen Erfolges bei Oracle wegen seiner Herkunft diskriminiert worden, beklagt er.

Im September 2012 hatte Spandow die Anfrage gestellt, einen indischen Oracle-Beschäftigten aus Indien nach Kalifornien zu holen. Er wollte dem Mitarbeiter "die gleiche Bezahlung wie einem weißen Amerikaner in derselben Position anbieten." Aber sein Vorgesetzter habe dies abgelehnt und Spandow angewiesen, "substanziell weniger" Gehalt zu bieten.

"Ich kann guten Gewissens kein Angebot von einem Jahresgehalt von 50.000 US-Dollar ihm gegenüber vorbringen", hieß es demnach in einer E-Mail an seinen Vorgesetzten. "Das wäre nichts anderes als eine Diskriminierung wegen seiner ethnischen/nationalen Herkunft. Was muss ich tun, um ihm ein vernünftiges Angebot von über 60.000 US-Dollar vorlegen zu können?"

Daraufhin sei Spandow verwarnt worden. Er habe den Streit mit seinem Vorgesetzten, einem Sales Director, besprochen. Dieser habe aber vertreten, dass ein niedrigeres Angebot "gutes Geld für einen Inder" sei. Eine Managerin aus der Personalabteilung habe darauf bestanden, dass das Angebot fair sei, so die Klage.

Nur einige Wochen nach dem Streit über das Angebot für den indischen Oracle-Beschäftigten sei Spandow ohne Vorwarnung gekündigt worden. Laut den Gerichtsunterlagen sei es bei Oracle üblich, Inder schlechter zu bezahlen.

Oracle-Sprecherin Deborah Hellinger habe einen Kommentar zu der Klage abgelehnt.


eye home zur Startseite
spiderbit 17. Jan 2014

so wie du es meinst geb ich dir so halb / halb recht. Es gibt auch viele Jobs wo z.B. nur...

Anonymer Nutzer 16. Jan 2014

Wenn jemand auf Grund seiner Herkunft benachteiligt wird, und weniger Gehalt als andere...

twothe 15. Jan 2014

Leute die in den USA geboren wurden und dort aufgewachsen sind nennt man im üblichen...

teleborian 15. Jan 2014

So kann Oracle auch die Löhne drücken. Einfach Leute aus dem Ausland anstellen die sind...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BG-Phoenics GmbH, München
  2. Leica Microsystems CMS GmbH, Wetzlar
  3. Teradata über ACADEMIC WORK, München
  4. Capgemini Deutschland GmbH, verschiedene Standorte


Anzeige
Top-Angebote
  1. (-78%) 8,99€
  2. (-78%) 11,99€
  3. (-75%) 11,25€

Folgen Sie uns
       


  1. Privacy Phone

    John McAfee stellt fragwürdiges Smartphone vor

  2. Hacon

    Siemens übernimmt Software-Anbieter aus Hannover

  3. Quartalszahlen

    Intel bestätigt Skylake-Xeons für Sommer 2017

  4. Sony

    20 Millionen Playstation im Geschäftsjahr verkauft

  5. Razer Lancehead

    Symmetrische 16.000-dpi-Maus läuft ohne Cloud-Zwang

  6. TV

    SD-Abschaltung kommt auch bei Satellitenfernsehen

  7. ZBook G4

    HP stellt Grafiker-Workstations für unterwegs vor

  8. Messenger Lite

    Facebook bringt abgespeckte Messenger-App nach Deutschland

  9. Intel

    Edison-Module und Arduino-Board werden eingestellt

  10. Linux-Distribution

    Debian 9 verzichtet auf Secure-Boot-Unterstützung



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck: Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
Sonos Playbase vs. Raumfeld Sounddeck
Wuchtiger Wumms im Wohnzimmer
  1. Playbase im Hands on Sonos bringt kraftvolles Lautsprechersystem fürs Heimkino

Mobile-Games-Auslese: Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
Mobile-Games-Auslese
Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn
  1. Spielebranche Beschäftigtenzahl in der deutschen Spielebranche sinkt
  2. Pay-by-Call Eltern haften nicht für unerlaubte Telefonkäufe der Kinder
  3. Spielebranche Deutscher Gamesmarkt war 2016 stabil

Siege M04 im Test: Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt
Siege M04 im Test
Creatives erste Sound-Blaster-Maus überzeugt

  1. Re: an alle Debian Mitarbeiter ...

    ArcherV | 07:11

  2. warum _genau_ gehen nicht mehere qualitäten?

    PlonkPlonk | 06:55

  3. Re: Erklärung zur Situation

    Alysanne | 06:10

  4. Re: Er wehrt sich gegen 2 von 6?

    Sharra | 06:07

  5. @Hersteller: Alle wollen Hardwareschalter

    nidi | 06:06


  1. 18:05

  2. 17:30

  3. 17:08

  4. 16:51

  5. 16:31

  6. 16:10

  7. 16:00

  8. 15:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel