Abo
  • Services:

Oracle: Java-Updates beheben kritische Fehler

Mehrere Fehler in sämtlichen Java-Versionen und in JavaFX sowie in OpenJDK ermöglichen unter anderem Angriffe aus der Ferne und DoS-Attacken. Oracle hat bereits aktuelle Versionen veröffentlicht, die die Fehler beheben.

Artikel veröffentlicht am ,
Oracle schließt gefährliche Sicherheitslücken in Java.
Oracle schließt gefährliche Sicherheitslücken in Java. (Bild: Oracle)

Insgesamt 5 der 14 mit Java-Updates korrigierten Fehler stuft Oracle mit der Höchstnote 10.0 als besonders kritisch ein. Sie sollen das Ausführen von Schadcode auf entfernten Rechnern und DoS-Angriffe ermöglichen. Code kann beispielsweise über Java-Webstart-Anwendungen eingeschleust werden. Weitere betroffene Komponenten sind Corba, Awt und die Sprachkomponente.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Auch JavaFX ist betroffen. Dort und in Java selbst werden grafische Objekte nicht genügend authentifiziert, bevor sie an den nativen Renderer weitergegeben werden. Dadurch kann die gesamte Java Virtual Machine zum Absturz gebracht werden, schlimmstenfalls kann Code an der Java-Sandbox vorbeigeschleust werden.

Betroffen sind das JDK und die JRE 7 bis Update 2, 6 bis Update 30 und 5.0 bis Update 33. Das SDK samt JRE 1.4.2_35 und JavaFX 2.0.2 sind ebenfalls betroffen. Für Java 5.0 will Oracle keinen Patch veröffentlichen und empfiehlt stattdessen, eine aktuelle Version zu verwenden. Für alle anderen Versionen stehen bereits Updates für Windows, Mac OS X und Linux bereit, die unter Windows über das automatische Update verteilt werden. Oracle empfiehlt, schnellstmöglich die Updates einzuspielen. Sie erfolgen im Rahmen der normalen vierteljährlichen Updates für Java. Der nächste Patchday ist Mitte Juni 2012.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de

thewolf 16. Feb 2012

Hab mich jetzt mal selber schlau gemacht: Öffentlich gibt es weder für 1.4 noch für 5 ein...

Korgano 15. Feb 2012

Wie schön, ihr habt die Buchstaben vertauscht. Dann habt ihr es schon fast geschafft...


Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


      •  /