Abo
  • Services:
Anzeige
Java verabschiedet sich von MD5 und SHA-1.
Java verabschiedet sich von MD5 und SHA-1. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Oracle: Java entzieht MD5 und SHA-1 das Vertrauen

Java verabschiedet sich von MD5 und SHA-1.
Java verabschiedet sich von MD5 und SHA-1. (Bild: Andreas Donath/Golem.de)

Oracles Java soll ab April keinen Code mehr ausführen, der mit dem unsicheren MD5-Algorithmus signiert worden ist. Dieses Update musste Oracle auf Druck der Kunden sogar verschieben. Zudem soll sich Java von SHA-1-Zertifikaten verabschieden.

Der Hash-Algorithmus MD5 gilt schon seit Jahren nicht mehr als sicher. Oracles Laufzeitumgebung für Java, JRE, wird deshalb ab dem für Mitte April geplanten Update keinen Java-Code mehr ausführen, der mit MD5 signiert worden ist. Konkret betroffen davon sind signierte Java-Archive, kurz Jar, die üblicherweise zum Verteilen von Anwendungen genutzt werden.

Anzeige

Die standardmäßige Verwendung von MD5 zur Erstellung einer Signatur beendete Oracle bereits im Jahr 2006 mit der Veröffentlichung von Java SE 6. Umgesetzt wird die angekündigte Änderung sowohl für das aktuelle Java SE 8 als auch für Java SE 6 und 7, die beide noch von Oracle offizielle Langzeitunterstützung erhalten. Ursprünglich geplant war die Änderung bereits für die Veröffentlichung des Januar-Updates, das vergangene Woche erschienen ist.

Oracle hat aber offenbar einige Hinweise von seinen Kunden bekommen, dass diese mehr Zeit benötigen, um auf die Änderung reagieren zu können. Bekanntgegeben worden ist der Plan bereits im Oktober vergangenen Jahres. Es ist in der Vergangenheit auch bei anderer Software immer wieder vorgekommen, dass sicherheitsrelevante Änderungen verschoben werden mussten, weil etwa Kunden, Nutzer oder betroffene Dritte nicht gut genug darauf vorbereitet gewesen sind.

Mit dem für April geplanten Update sollen außerdem standardmäßig keine SHA-1-Zertifikate mehr in Oracles JDK genutzt werden können. Ausgenommen davon seien sollen Zertifikate, die lokal oder für Unternehmensnetzwerke selbst ausgestellt werden. Signierter Code, mit einem Zeitstempel vor dem 1. Januar 2017, soll davon ebenso nicht betroffen sein.


eye home zur Startseite
whitbread 24. Jan 2017

Fritzbox und Sicherheit sollten eh' nicht einem Satz verwendet werden.

gbpa005 24. Jan 2017

Gilt das auch für MessageDigest? Unter http://docs.oracle.com/javase/8/docs/api/java...

M.P. 24. Jan 2017

Aktuell von der Oracle Seite https://docs.oracle.com/javase/tutorial/deployment/jar/intro...

ibsi 23. Jan 2017

Quelle: https://www.golem.de/news/zertifikate-google-will-vor-sha-1-warnen-1408-108700...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Universität Passau, Passau
  2. Phoenix Pharmahandel GmbH & Co KG, Mannheim
  3. Daimler AG, Stuttgart
  4. Hochschule für angewandte Wissenschaften Ansbach, Ansbach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 195,99€
  2. 39,99€

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Globale SAP-Anwendungsunterstützung durch Outsourcing


  1. Extremistische Inhalte

    Google hat weiter Probleme mit Werbeplatzierungen

  2. SpaceX

    Für eine Raketenstufe geht es zurück ins Weltall

  3. Ashes of the Singularity

    Patch beschleunigt Ryzen-Chips um 20 Prozent

  4. Thimbleweed Park im Test

    Mord im Pixelparadies

  5. Bundesgerichtshof

    Eltern müssen bei illegalem Filesharing ihre Kinder verraten

  6. Gesetz beschlossen

    Computer dürfen das Lenkrad übernehmen

  7. Neue Bildersuche

    Fotografenvereinigung Freelens klagt gegen Google

  8. FTTB

    Unitymedia baut zwei Gemeinden mit Glasfaser aus

  9. Hashfunktion

    Der schwierige Abschied von SHA-1

  10. Cyberangriff auf Bundestag

    BSI beschwichtigt und warnt vor schädlichen Werbebannern



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
WLAN-Störerhaftung: Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
WLAN-Störerhaftung
Wie gefährlich sind die Netzsperrenpläne der Regierung?
  1. Telia Schwedischer ISP muss Nutzerdaten herausgeben
  2. Die Woche im Video Dumme Handys, kernige Prozessoren und Zeldaaaaaaaaaa!
  3. Störerhaftung Regierung will Netzsperren statt Abmahnkosten

In eigener Sache: Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
In eigener Sache
Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  1. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen
  2. In eigener Sache Golem.de kommt jetzt sicher ins Haus - per HTTPS
  3. In eigener Sache Unterstützung für die Schlussredaktion gesucht!

Mobile-Games-Auslese: Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler
Mobile-Games-Auslese
Würfelkrieger und Kartendiebe für mobile Spieler

  1. Re: Job vergeben

    User_x | 20:30

  2. Re: Energie sparen! - aber ich fürchte bald gibt...

    Graveangel | 20:30

  3. Wie "gefunden hat den niemand"?

    gadthrawn | 20:25

  4. Re: Und wo kann man sich bewerben...

    scrumdideldu | 20:23

  5. Re: Bei solchen Gesetzen sind sie immer schnell...

    pampernickel | 20:18


  1. 19:00

  2. 18:40

  3. 18:20

  4. 18:00

  5. 17:08

  6. 16:49

  7. 15:55

  8. 15:27


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel