Nur die Cloud soll die Software-Industrie retten können

Hurst macht keinerlei Unterschied zwischen einer API und dem eigentlichen Code eines Projektes, also etwa dem Linux-Kernel. Kaum ein Programmierer hielt es vor dem Prozess für möglich, dass die Reimplementierung von APIs überhaupt verboten sein könnte. Nach dem Urteil also zu behaupten, dass der urheberrechtliche Schutz jeglichen Codes gefährdet sei, ist nicht nur falsch, sondern bewusst irreführend. Über diese Tatsache wurde schlicht nicht entschieden.

Denn in dem Urteil wird nicht verneint, dass Urheberrechte auf Code geltend gemacht werden könnten - lediglich die Verwendung der APIs war umstritten. Der oberste Gerichtshof der USA hatte entschieden, dass die Struktur der Oracle-API einem urheberrechtlichen Schutz unterliegt, Google aber keine Patente verletzt hat. Die Jury entschied jetzt, dass diese Verwendung im Rahmen der Fair-Use-Bestimmungen erlaubt ist.

Ist die Jury schuld an weniger Privatsphäre?

Doch Hurst ist trotzdem überzeugt, dass der Schutz von Software nur noch mit einem Mittel erreicht werden kann: Mit dem Schritt in die Cloud. Denn hier, so Hurst, würden Dienstleistungen angeboten und nicht die Software selbst. Für die Verbraucher wiederum seien mit diesem Schritt weniger Privatsphäre und weniger Kontrolle über ihre Daten verbunden. Die Jury in dem Verfahren soll also dafür verantwortlich sein, dass Menschen künftig weniger Privatsphäre haben, weil eine Entscheidung über APIs in den Augen einer Anwältin den urheberrechtlichen Schutz von Software in Frage stellt, obwohl über diese Frage gar nicht entschieden wurde? Eine abenteuerliche These.

Zum Abschluss ihres bei Arstechnica stark kommentierten Beitrages versuchte sie, der Community eine Brücke zu bauen und schrieb: "Freie Dinge von Google bedeuten nicht "frei" in der Art, wie Richard Stallman es vorgesehen hat." Unwahrscheinlich, dass ihr das gelingt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Oracle-Anwältin nach Niederlage: "Google hat die GPL getötet"
  1.  
  2. 1
  3. 2


TheUnichi 30. Mai 2016

Und dann erklär mir noch mal, warum das Editieren der reamlist keine Modifikation am...

martinr 30. Mai 2016

Es geht hier nicht um (ausführbaren) Code, sondern allein um eine Schnittstelle (eine...

Bautz 30. Mai 2016

Alle die OS wollen, nutzen keine GPL. Die nehmen freiere Lizenzen wie die WTFPL. Die GPL...

Bautz 30. Mai 2016

Extra 3: Irgendein Hillbillie: "Ich dachte immer die Deutschen Autos wären zu sauber...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Grace Hopper Superchip
Nvidia zeigt den DGX GH200 AI-Supercomputer

Computex 2023 Die Kombination aus Grace Hopper, Bluefield 3 und NVLink ergibt funktional eine riesige GPU mit der Rechenkapazität eines Supercomputers und 144 TByte Grafikspeicher.

Grace Hopper Superchip: Nvidia zeigt den DGX GH200 AI-Supercomputer
Artikel
  1. Cortex v9 & v5 GPU: Arm setzt für Mobile SOCs voll auf 64-Bit
    Cortex v9 & v5 GPU
    Arm setzt für Mobile SOCs voll auf 64-Bit

    Computex 2023 Handys sollten durch den Wegfall von 32-Bit schneller, sicherer und trotzdem deutlich sparsamer werden.

  2. Reiner Haseloff: Ministerpräsident fordert Nullrunde bei Rundfunkbeitrag
    Reiner Haseloff
    Ministerpräsident fordert Nullrunde bei Rundfunkbeitrag

    Zwei Jahre soll der Rundfunkbeitrag eingefroren werden, die Zukunftskommission derweil Reformideen vorlegen, schlägt Sachsen-Anhalts Ministerpräsident vor.

  3. System Shock Remake angespielt: Die Kult-KI Shodan kämpft frisch entfesselt
    System Shock Remake angespielt
    Die Kult-KI Shodan kämpft frisch entfesselt

    System Shock gilt als wegweisendes Shooter-Rollenspiel. Jetzt ist Golem.de im Remake wieder gegen die Super-KI Shodan angetreten (Windows-PC).
    Von Peter Steinlechner

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    • Daily Deals • Microsoft Xbox Wireless Controller 40,70€ • Lexar Play 1 TB 99,60€ • DAMN!-Deals mit AMD-Bundle-Aktion • MindStar: AMD Ryzen 9 5950X 429€, MSI RTX 3060 Gaming Z Trio 12G 329€, GIGABYTE RTX 3060 Eagle OC 12G 299€, be quiet! Pure Base 500DX 89€ • Logitech bis -46% [Werbung]
    •  /