• IT-Karriere:
  • Services:

Optionen verwirren: Volkswagen ID.4-Konfigurator ist offen

VW hat den Konfigurator für das Elektroauto ID.4 geöffnet, das in sechs Varianten bestellbar ist. Später sollen es noch mehr werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Konfigurator ID.4
Konfigurator ID.4 (Bild: Volkswagen/ Bildmontage: Golem.de)

Der ID.4-Konfigurator ist offen. Wer sehen will, was das erste Elektro-SUV von Volkswagen kostet und welche Optionen verfügbar sind, kann sich jetzt sein Wunschfahrzeug zusammenklicken.

Stellenmarkt
  1. Marc Cain GmbH, Bodelshausen
  2. über eTec Consult GmbH, Südliches Badenwürtemberg

Auf den ersten Blick wirken die Möglichkeiten überschaubar. Es gibt derzeit nur eine Akkugröße mit 77 kWh, eine Leistungsoption (150 kW) und auch die Beschleunigung ist mit 8,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h identisch. Dennoch gibt es sechs Varianten des ID.4: Pro, Life, Business, Family, Tech und Max.

Der Pro ist das günstigste Fahrzeug mit 44.450 Euro, der Life kostet 47.020 Euro und die Business-Version wird für 51.000 Euro verkauft. Das Modell Family kostet 52.205 Euro, die Variante Tech ist für 55.410 Euro erhältlich und der Max mit Top-Ausstattung ist mit 58.820 Euro die teuerste Version. Die 1st-Edition ist mit dem Start des Konfigurators nicht mehr zu bestellen.

Künftig soll es noch weitere Motorisierungen und Akkugrößen geben, doch diese sind im Konfigurator nicht sichtbar. Auch ein Erscheinungsdatum wird nicht kommuniziert.

Die Fahrzeuge sind mit 18-Zoll-Rädern auf Stahlfelge ausgerüstet, können aber auch mit Alufelgen mit bis zu 21 Zoll geordert werden. Wer will, kann eine Anhängerkupplung für 880 Euro bestellen. Diese ist bei Elektroautos derzeit noch sehr selten und dürfte beim Wiederverkaufswert eine Rolle spielen.

In allen Autos sind LED-Scheinwerfer Serie, dazu kommt beim Entertainment-System Apple Carplay und Android Auto. Auch Einparkhilfen für vorne und hinten sind vorhanden. Die Life-Version verfügt über ein Navigationssystem, beheizbare Vordersitze und ein Multifunktionslenkrad. Matrix-Licht, eine Rückfahrkamera und ein schlüsselloses System gibt es bei der Business-Version. Panoramadächer gibt es nur beim Family, Tech und Max. Das größere 12 Zoll-Infotainmentsystem ist den Varianten Tech und Max vorbehalten. Das gilt auch für das Augmented-Reality-Headup-Display.

Insgesamt ist die Auswahl verwirrend: Interessante Optionen gibt es nur in den teureren Versionen, dazu kommen noch zahlreiche Innen- und Außenausstattungslinien. Die Modellvergleichstabelle stellt Volkswagen auch als PDF zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X 469€)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Thorgil 14. Jan 2021 / Themenstart

Und trotz des hohen Einschaltstroms, der übrigens nur ein paar Mikrosekunden andauert...

robinx999 11. Jan 2021 / Themenstart

Wobei es bis auf die Modelle ID3 / ID4 ja schon Rabatte gibt und man somit als Kunde der...

loktron 11. Jan 2021 / Themenstart

also die Masse fängt eher ab unter 20K an zu überlegen. Ich für meinen Teil gebe nicht...

loktron 11. Jan 2021 / Themenstart

zeigt mir mal ein E-Auto dass 200+ fährt bei dem der Akku dann nicht in Rekordtempo leer...

Captain 11. Jan 2021 / Themenstart

Habe ich mich auch gewundert, habe meinen Protzhaken für 250 Öcken nachbauen lassen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt

Die beiden Grundmodelle von Samsungs Galaxy-S21-Serie kommen ohne abgerundete Displays und mit bekannten Kameras.

Samsung Galaxy S21 und S21 Plus vorgestellt Video aufrufen
Google vs. Oracle: Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten
Google vs. Oracle
Das wichtigste Urteil der IT seit Jahrzehnten

Der Prozess Google gegen Oracle wird in diesem Jahr enden. Egal welche Seite gewinnt, die Entscheidung wird die IT-Landschaft langfristig prägen.
Eine Analyse von Sebastian Grüner


    Hitman 3 im Test: Agent 47 verabschiedet sich mörderisch
    Hitman 3 im Test
    Agent 47 verabschiedet sich mörderisch

    Das (vorerst) letzte Hitman bietet einige der besten Einsätze der Serie - daran dürften aber vor allem langjährige Fans Spaß haben.
    Von Peter Steinlechner

    1. Hitman 3 angespielt Agent 47 in ungewohnter Mission

    Azure Active Directory: Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor
    Azure Active Directory
    Weniger Verzeichnisdienst, mehr Tresor

    Microsofts bekannten Verzeichnisdienst Active Directory gibt es inzwischen auch in der Cloud des Herstellers. Golem.de zeigt, wie er dort funktioniert.
    Von Martin Loschwitz

    1. Microsoft Neue Datenschutzregeln für Sprachsteuerung
    2. Microsoft Betrüger erbeuten 20.000 Euro von Rentnerin
    3. Windows 10 20H2 Microsoft hebt Update-Sperre für einige Windows-PCs auf

      •  /