Optionen verwirren: Volkswagen ID.4-Konfigurator ist offen

VW hat den Konfigurator für das Elektroauto ID.4 geöffnet, das in sechs Varianten bestellbar ist. Später sollen es noch mehr werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Konfigurator ID.4
Konfigurator ID.4 (Bild: Volkswagen/ Bildmontage: Golem.de)

Der ID.4-Konfigurator ist offen. Wer sehen will, was das erste Elektro-SUV von Volkswagen kostet und welche Optionen verfügbar sind, kann sich jetzt sein Wunschfahrzeug zusammenklicken.

Stellenmarkt
  1. Senior Fullstack Engineer (m/w/d)
    Haufe Group, Freiburg
  2. IT Specialist Messaging - Exchange (m/w/d)
    Dr. August Oetker Nahrungsmittel KG, Bielefeld
Detailsuche

Auf den ersten Blick wirken die Möglichkeiten überschaubar. Es gibt derzeit nur eine Akkugröße mit 77 kWh, eine Leistungsoption (150 kW) und auch die Beschleunigung ist mit 8,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h identisch. Dennoch gibt es sechs Varianten des ID.4: Pro, Life, Business, Family, Tech und Max.

Der Pro ist das günstigste Fahrzeug mit 44.450 Euro, der Life kostet 47.020 Euro und die Business-Version wird für 51.000 Euro verkauft. Das Modell Family kostet 52.205 Euro, die Variante Tech ist für 55.410 Euro erhältlich und der Max mit Top-Ausstattung ist mit 58.820 Euro die teuerste Version. Die 1st-Edition ist mit dem Start des Konfigurators nicht mehr zu bestellen.

Künftig soll es noch weitere Motorisierungen und Akkugrößen geben, doch diese sind im Konfigurator nicht sichtbar. Auch ein Erscheinungsdatum wird nicht kommuniziert.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Die Fahrzeuge sind mit 18-Zoll-Rädern auf Stahlfelge ausgerüstet, können aber auch mit Alufelgen mit bis zu 21 Zoll geordert werden. Wer will, kann eine Anhängerkupplung für 880 Euro bestellen. Diese ist bei Elektroautos derzeit noch sehr selten und dürfte beim Wiederverkaufswert eine Rolle spielen.

In allen Autos sind LED-Scheinwerfer Serie, dazu kommt beim Entertainment-System Apple Carplay und Android Auto. Auch Einparkhilfen für vorne und hinten sind vorhanden. Die Life-Version verfügt über ein Navigationssystem, beheizbare Vordersitze und ein Multifunktionslenkrad. Matrix-Licht, eine Rückfahrkamera und ein schlüsselloses System gibt es bei der Business-Version. Panoramadächer gibt es nur beim Family, Tech und Max. Das größere 12 Zoll-Infotainmentsystem ist den Varianten Tech und Max vorbehalten. Das gilt auch für das Augmented-Reality-Headup-Display.

Insgesamt ist die Auswahl verwirrend: Interessante Optionen gibt es nur in den teureren Versionen, dazu kommen noch zahlreiche Innen- und Außenausstattungslinien. Die Modellvergleichstabelle stellt Volkswagen auch als PDF zur Verfügung.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Star Wars
Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm

Mit Deepfakes schafft Shamook überzeugendere Varianten von Star-Wars-Figuren, als es Disney je gelungen ist. Jetzt arbeitet er bei ILM.

Star Wars: Youtuber bekommt für Deep Fakes Job bei Lucasfilm
Artikel
  1. Nachhaltigkeit: Glenfiddich betreibt Lkw mit Biogas aus Whisky-Rückständen
    Nachhaltigkeit
    Glenfiddich betreibt Lkw mit Biogas aus Whisky-Rückständen

    Die schottische Whisky-Industrie will kohlendioxidneutral werden. Ein Hersteller recycelt Rückstände der Produktion, um seine Lkw sauber zu betreiben.

  2. Flight Simulator im Benchmark-Test: Sim Update 5 lässt Performance abheben
    Flight Simulator im Benchmark-Test
    Sim Update 5 lässt Performance abheben

    Die Optimierungen bei Bildrate und Speicherbedarf sind derart immens, dass wir kaum glauben können, noch den Flight Simulator zu spielen.
    Ein Test von Marc Sauter

  3. Sexismus: Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern
    Sexismus
    Entwickler wollen Inhalte von World of Warcraft ändern

    Es rumort weiter bei Activision Blizzard: Entwickler wollen streiken und WoW überarbeiten. Konzernchef Bobby Kotick meldet sich erstmals.

Thorgil 14. Jan 2021

Und trotz des hohen Einschaltstroms, der übrigens nur ein paar Mikrosekunden andauert...

robinx999 11. Jan 2021

Wobei es bis auf die Modelle ID3 / ID4 ja schon Rabatte gibt und man somit als Kunde der...

loktron 11. Jan 2021

also die Masse fängt eher ab unter 20K an zu überlegen. Ich für meinen Teil gebe nicht...

loktron 11. Jan 2021

zeigt mir mal ein E-Auto dass 200+ fährt bei dem der Akku dann nicht in Rekordtempo leer...

Captain 11. Jan 2021

Habe ich mich auch gewundert, habe meinen Protzhaken für 250 Öcken nachbauen lassen...



Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Schnäppchen • Samsung-Monitore Amazon Exclusive günstiger (u. a. G7 32" QLED Curved WQHD 240Hz 559€) • AKRacing Core EX-Wide SE Gaming-Stuhl 229€ • Thrustmaster TCA Officer Pack Airbus Edition 119,99€ • Flight Simulator Xbox Series X 69,99€ [Werbung]
    •  /