Abo
  • Services:
Anzeige
Die mit Ccleaner verteilte Malware soll Tech-Unternehmen angegriffen haben.
Die mit Ccleaner verteilte Malware soll Tech-Unternehmen angegriffen haben. (Bild: Cisco)

Optimierungsprogramm: Ccleaner-Malware sollte wohl Techkonzerne ausspionieren

Die mit Ccleaner verteilte Malware soll Tech-Unternehmen angegriffen haben.
Die mit Ccleaner verteilte Malware soll Tech-Unternehmen angegriffen haben. (Bild: Cisco)

Cisco widerspricht Avast: Die zweite Stufe der mit Ccleaner verteilten Malware sei sehr wohl aktiviert worden. Angeblich sollen die Macher der Kampagne es auf Betriebsgeheimnisse großer Techfirmen abgesehen haben.

Die mit dem kostenfreien Programm Ccleaner verteilte Malware hat nach Angaben von Ciscos Talos-Team auf einer Reihe von Rechnern die zweite Stufe aktiviert, um zusätzlichen Schaden anzurichten. Damit widerspricht Cisco der Darstellung von Avast. Das Unternehmen hatte geschrieben, dass kein weiterer Code nachgeladen wurde und sich dabei auf Telemetriedaten des eigenen Antivirusprogramms bezogen.

Anzeige

Angreifern war es gelungen, für rund einen Monat eine mit Malware infizierte Version von Ccleaner in Umlauf zu bringen. Diese war von Mitte August bis Mitte September abrufbar. Weil sie mit einem gültigen Zertifikat signiert wurde, hatten Anwender kaum eine Möglichkeit, die Fälschung festzustellen. Ccleaner kann einige Reparaturaufgaben auf einem Rechner durchführen - ob dieser davon wirklich profitiert, ist allerdings umstritten.

Cisco geht von gezielter Kampagne aus

Cisco schreibt auf Basis eigener Forschungen jetzt, dass man von einer "sehr gezielten" Kampagne ausgehe, die insbesondere große IT-Unternehmen im Visier habe. Eine vom Command-and-Control-Server abgelegte Datei enthalte die Domains zahlreicher großer Unternehmen, darunter Sony, VMware, Intel und Microsoft. Auch der deutsche Automatenhersteller Gauselmann scheint im Visier der Angreifer zu stehen, mit der Domain gg.gauselmann.com.

Die Malware sei demnach vermutlich darauf ausgelegt, wertvolle Betriebsgeheimnisse auszuspionieren. Auch Cisco selbst sei betroffen. Warum gerade Mitarbeiter in diesen Unternehmen eine Software wie Ccleaner verwenden sollen, ist allerdings nicht ganz klar. Nach Angaben von Cisco gibt es mindestens 20 "eindeutige Hosts", die mit der zweiten Stufe der Malware infiziert wurden. Diese 20 Rechner stehen nach Angaben von Avast in acht verschiedenen Unternehmen.

Die Malware soll vor allem einen dauerhaften Zugang zum System gewährleisten ('persistenz'). Sie ist in der Datei mit dem Namen GeeSetup_x86-dll enthalten. Es werden mehrere Dateien mit den Namen legitimer Programme abgelegt, etwa SymEFA, das Teil von Symantecs Endpoint-Protection ist. Außerdem würden verschiedene Verschleierungstechniken genutzt, um die Erkennung durch Virenscanner zu erschweren.

Die Malware weist nach Cisco-Angaben Zeitstempel aus der Zeitzone der Volksrepublik China auf. Das Unternehmen weist aber darauf hin, dass allein auf Basis dieser Informationen noch keine Attribution des Angriffs möglich sei.

Der Schadcode sucht nach zahlreichen Informationen über das System und sendet die Betriebssystemversion, Host- und Domainnamen sowie Nutzernamen an den C2-Server. Außerdem wird eine Liste aller aktiven Prozesse und installierter Programme übermittelt. Die aktuellste Version von Ccleaner hat die Schwachstellen entfernt. In Version 5.35 wurde zudem das zum Signieren der Malware genutzte Zertifikat zurückgezogen. Avast geht weiterhin davon aus, dass Privatnutzer nur die betroffene Version entfernen müssen. Bei Unternehmen sei möglicherweise eine andere Risikobewertung notwendig.


eye home zur Startseite
SensenMannLE 24. Sep 2017

Tja, ich benutze seit Jahren Windows und habe nie Viren. Muss wohl an der individuellen...

Themenstart

logged_in 22. Sep 2017

Mal schnell geschaut, die stellen Glücksspielautomaten her. Könnte mir gut vorstellen...

Themenstart

Evron 22. Sep 2017

Der war in dem offiziellen Download aus der Herstellerseite.

Themenstart

Kommentieren



Anzeige

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Frankfurt, Nürnberg, Zwickau, Dresden
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. CEMA AG, verschiedene Standorte
  4. OEDIV KG, Bielefeld


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 27,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 79,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Mirai-Nachfolger

    Experten warnen vor "Cyber-Hurrican" durch neues Botnetz

  2. Europol

    EU will "Entschlüsselungsplattform" ausbauen

  3. Krack-Angriff

    AVM liefert erste Updates für Repeater und Powerline

  4. Spieleklassiker

    Mafia digital bei GoG erhältlich

  5. Air-Berlin-Insolvenz

    Bundesbeamte müssen videotelefonieren statt zu fliegen

  6. Fraport

    Autonomer Bus im dichten Verkehr auf dem Flughafen

  7. Mixed Reality

    Microsoft verdoppelt Sichtfeld der Hololens

  8. Nvidia

    Shield TV ohne Controller kostet 200 Euro

  9. Die Woche im Video

    Wegen Krack wie auf Crack!

  10. Windows 10

    Fall Creators Update macht Ryzen schneller



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  2. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung
  3. Andy Rubin Essential gewinnt 300 Millionen US-Dollar Investorengelder

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  2. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer
  3. Pixel 2 und Pixel 2 XL im Hands on Googles neue Smartphone-Oberklasse überzeugt

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: Besser als GTA

    Erny | 00:40

  2. Re: halb so schlimm

    Apfelbrot | 00:40

  3. Re: Nicht die 1 TFLOPS sind erstaunlich sondern...

    Vielfalt | 00:31

  4. Re: Gibt es bei uns auch

    Dietbert | 00:27

  5. Re: Scheint mir eigentlich ne gute Entwicklung ..

    McAngel | 00:22


  1. 14:50

  2. 13:27

  3. 11:25

  4. 17:14

  5. 16:25

  6. 15:34

  7. 13:05

  8. 11:59


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel