Abo
  • Services:
Anzeige
Die neuen Laufwerke können auch alte Medien aufnehmen.
Die neuen Laufwerke können auch alte Medien aufnehmen. (Bild: Sony)

Optical Disc Archive G2: Sonys Disc-Stapel erreicht 3,3 TByte und braucht acht Laser

Die neuen Laufwerke können auch alte Medien aufnehmen.
Die neuen Laufwerke können auch alte Medien aufnehmen. (Bild: Sony)

Sony hat sein Optical Disc Archive in der zweiten Generation vorgestellt. In einer ODA-Cartridge lassen sich nun 3,3 TByte an Daten speichern. Basis ist Sonys neue Archival Disc, die mit zahlreichen Lasern die Geschwindigkeit und die Leistungsaufnahme enorm steigert.

Sony hat nach vier Jahren die zweite Generation seines Optical-Disc-Archive-Systems vorgestellt. Basierend auf Blu-ray-Technik können in einer Cartridge nun 3,3 TByte gespeichert werden. Generation-1-Laufwerke konnten bisher maximal 1,5-TByte-Medien verarbeiten. Zudem gibt es die Kapazitäten 300, 600 und 1.200 GByte.

Anzeige

Für die neuen Medien braucht es aber zwingend auch neue Laufwerke. Das ODS-D280U gehört als USB-3.0-Laufwerk dazu. Parallel wird für Storage-Roboter das Laufwerk ODS-D280F (8 GBit Fibrechannel) angeboten. In diesen beiden Laufwerken kann das Medium ODC3300R aufgenommen werden.

  • Unterschiede zwischen Blu-ray- und Archival-Disc-basiertem ODA-System (Bild: Sony)
  • Mehrere Kanäle steigern die Datenraten enorm. (Bild: Sony)
  • Die Cartridge ist gleich geblieben. (Bild: Sony)
  • Sie können aber nur mit neuen Laufwerken ausgelesen werden. Hier die USB-3.0-Variante ... (Bild: Sony)
  • ... und hier das Fiberchannel-Modell. (Bild: Sony)
Unterschiede zwischen Blu-ray- und Archival-Disc-basiertem ODA-System (Bild: Sony)

Das R in dem Produktnamen des Mediums deutet allerdings bereits eine Einschränkung der neuen Generation an: Es gibt sie nur als WORM-Medien (Write Once, Read Many). Damit bleibt das ODC1200RE-Medium das größte wiederbeschreibbare Medium. Das 1,5-TByte-Medium ist ohnehin nur als WORM-Medium verfügbar.

Archival Disc als Trägermedium

Die Kapazität legt nahe, dass Sony nun auf die Archival Disc als Datenträger setzt. Bestätigt wird das in einer Randbemerkung der Medien und auf der Roadmap. Die Roadmap ist jedoch nicht mehr aktuell, damals sprach Sony noch von 3,6-TByte-Medien.

Über diese Archival Disc werden rund 300 GByte pro Scheibe gespeichert (doppelseitig, drei Layer à 50 GByte). Zum Vergleich: Eine Blu-ray-Disc schafft in der Regel 100 bis 128 GByte pro Seite mit drei bis vier Layern. Drei-Layer-Discs mit solchen Kapazitäten werden für die 4K-Ultra-HD-Blu-ray-Disc im größeren Maßstab verwendet. Pioneer hat sogar die Verwendung von acht Layern und damit 256 GByte pro Seite angekündigt.

Sony Optical Disc Archive Generation 2 braucht erheblich mehr Energie 

eye home zur Startseite
as (Golem.de) 21. Apr 2016

Hallo, Ja, die Gefahr besteht und es gibt genug Beispiele, wie hoch das Risiko ist: UDO...

SoniX 21. Apr 2016

Wäre vom Preis besser. Da würden aber noch paar Brenner auch dazu kommen. Ich denke kein...

Dwalinn 21. Apr 2016

Ah okay, schade eigentlich.



Anzeige

Stellenmarkt
  1. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut
  2. BAGHUS GmbH, München
  3. European XFEL GmbH, Schenefeld
  4. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Reign, Person of Interest, Gossip Girl, The Clone Wars)
  2. 5,94€ FSK 18

Folgen Sie uns
       


  1. Arrow Launcher 3.0

    Microsofts Android-Launcher braucht weniger Energie und RAM

  2. Die Woche im Video

    Angeswitcht, angegriffen, abgeturnt

  3. Hardlight VR Suit

    Vibrations-Weste soll VR-Erlebnis realistischer machen

  4. Autonomes Fahren

    Der Truck lernt beim Fahren

  5. Selektorenaffäre

    BND soll ausländische Journalisten ausspioniert haben

  6. Kursanstieg

    Bitcoin auf neuem Rekordhoch

  7. Google-Steuer

    Widerstand gegen Leistungsschutzrecht auf EU-Ebene

  8. Linux-Kernel

    Torvalds droht mit Nicht-Aufnahme von Treibercode

  9. Airbus A320

    In Flugzeugen wird der Platz selbst für kleine Laptops knapp

  10. Urheberrecht

    Marketplace-Händler wegen Bildern von Amazon bestraft



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Limux: Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
Limux
Die tragische Geschichte eines Leuchtturm-Projekts
  1. Limux München prüft Rückkehr zu Windows
  2. Limux-Projekt Windows könnte München mehr als sechs Millionen Euro kosten
  3. Limux Münchner Stadtrat ignoriert selbst beauftragte Studie

Wacoms Intuos Pro Paper im Test: Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
Wacoms Intuos Pro Paper im Test
Weg mit digital, her mit Stift und Papier!
  1. Wacom Brainwave Ein Graph sagt mehr als tausend Worte
  2. Canvas Dells Stift-Tablet bedient sich bei Microsoft und Wacom
  3. Intuos Pro Wacom verbindet Zeichentablet mit echtem Papier

Bundesnetzagentur: Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
Bundesnetzagentur
Puppenverbot gefährdet das Smart Home und Bastler
  1. My Friend Cayla Eltern müssen Puppen ihrer Kinder zerstören
  2. Matoi Imagno Wenn die Holzklötzchen zu dir sprechen
  3. Smart Gurlz Programmieren lernen mit Puppen

  1. Re: Handel über amazon und ebay teilweise...

    robinx999 | 19:11

  2. Re: Panamera ist schon eine perverse Karre

    neocron | 19:04

  3. Re: Hätte Windows Phone so ausgesehen, wäre es...

    ArcherV | 18:58

  4. Re: Anscheinend gibt es keine gesetzlichen Vorgaben.

    picaschaf | 18:41

  5. Re: Gibt es schon Atteste für 2m Menschen?

    ChMu | 18:38


  1. 11:57

  2. 09:02

  3. 18:02

  4. 17:43

  5. 16:49

  6. 16:21

  7. 16:02

  8. 15:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel