Abo
  • Services:
Anzeige
Wafer mit 3D-Xpoint-Dies
Wafer mit 3D-Xpoint-Dies (Bild: Intel)

Optane Memory 8000p: Erste Leistungswerte zu Intels 3D-Xpoint-Beschleuniger

Wafer mit 3D-Xpoint-Dies
Wafer mit 3D-Xpoint-Dies (Bild: Intel)

Herstellerangaben sind zwar mit Vorsicht zu genießen, aber dennoch interessant: Der Optane Memory 8000p soll als Cache-Lösung fungieren und Daten sehr schnell an das restliche System weitergeben.

Von Bench-Life kommen erste Intel-interne Messwerte zu den hauseigenen Produkten mit 3D-Xpoint-Speicher: Der als Optane Memory 8000p bezeichnete Beschleuniger wird mit 16 und 32 GByte angeboten, weshalb es ziemlich wahrscheinlich ist, dass es sich um ein Cache- oder Accelerator-Modul handelt. Einer älteren Roadmap zufolge könnte es Stoney Beach sein, eine SSD im M.2-Formfaktor, die mit zwei PCIe-3.0-Lanes angeschlossen ist.

Anzeige
  • Optane-Roadmap (Bild: Benchlife)
  • 3D Xpoint wird zwischen DRAM und NAND-Flash positioniert. (Bild: Intel)
  • Ein großer Vorteil sind die geringen Latenzen. (Bild: Intel)
  • Aber auch die IOPS sollen kräftig steigen. (Bild: Intel)
Ein großer Vorteil sind die geringen Latenzen. (Bild: Intel)

Die geringe Kapazität macht den Optane Memory 8000p nur für bestimmte Szenarien relevant, worauf auch die Leistungsdaten hindeuten: Das 32-GByte-Modul soll sequenziell lesend bis zu 1.600 MByte pro Sekunde und schreibend bis zu 500 MByte pro Sekunde erreichen, die 16-GByte-Version nur 1.400 MByte pro Sekunde und 300 MByte pro Sekunde. Die wahlfreien Zugriffe pro Sekunde sehen mit 300.000 IOPS lesend und 120.000 IOPS schreibend klar besser aus, zumal 3D Xpoint diese auch unter Dauerlast halten soll.

Zu den von Intel und Partner Micron mantraartig wiederholten Vorteilen von 3D Xpoint, einem nicht flüchtigen Speicher (modifizierter Phase Change Memory), zählen niedrigere Latenzen verglichen mit NAND-Flash-basierten SSDs, mehr Input-/Output-Operationen pro Sekunde bei geringer Tiefe der Befehlsschlange und eine Adressierung in Byte statt in Blöcken.

  • Optane-Roadmap (Bild: Benchlife)
  • 3D Xpoint wird zwischen DRAM und NAND-Flash positioniert. (Bild: Intel)
  • Ein großer Vorteil sind die geringen Latenzen. (Bild: Intel)
  • Aber auch die IOPS sollen kräftig steigen. (Bild: Intel)
Optane-Roadmap (Bild: Benchlife)

In Bezug auf den Optane Memory 8000p schreibt Bench-Life, dass Intels Dokumenten zufolge der Beschleuniger eine Plattform mit Kaby-Lake-Chips und Windows 7 oder neuer in der 64-Bit-Version benötigt. Entsprechende Vermerke gibt es seit Monaten bei den die Chipsätze wie den Z270 betreffenden Informationen, eine Hardware-Integration scheint notwendig.

Für Endkunden ist der Optane Memory 8000p nicht relevant, Intel plant aber auch reguläre SSDs mit weitaus höheren Kapazitäten und entsprechend mehr Geschwindigkeit. Ob und inwiefern heutige Consumer- oder 'Prosumer'-Software von Optane-Drives profitiert, gilt es dann herauszufinden.


eye home zur Startseite
Moe479 15. Okt 2016

ansich könnte man dann auch die statemachine endlich mal einsatztauglich realisieren...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EUROP ASSISTANCE VERSICHERUNGS AG, München
  2. über Duerenhoff GmbH, Hamburg
  3. Helmsauer Curamed Managementgesellschaft und Beratungszentrum für das Gesundheitswesen GmbH, Nürnberg
  4. VDI Württembergischer Ingenieurverein e.V., Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 74,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. 299,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 14,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Star Wars - Die letzten Jedi

    Viel Luke und zu viel Unfug

  2. 3D NAND

    Samsung investiert doppelt so viel in die Halbleitersparte

  3. IT-Sicherheit

    Neue Onlinehilfe für Anfänger

  4. Death Stranding

    Kojima erklärt Nahtodelemente und Zeitregen

  5. ROBOT-Angriff

    19 Jahre alter Angriff auf TLS funktioniert immer noch

  6. Bielefeld

    Stadtwerke beginnen flächendeckendes FTTB-Angebot

  7. Airspeeder

    Alauda plant Hoverbike-Rennen

  8. DisplayHDR 1.0

    Vesa definiert HDR-Standard für Displays

  9. Radeon-Software-Adrenalin-Edition

    Grafikkartenzugriff mit Smartphone-App

  10. Datentransfer in USA

    EU-Datenschützer fordern Nachbesserungen beim Privacy Shield



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Amazon Video auf Apple TV im Hands on: Genau das fehlt auf dem Fire TV
Amazon Video auf Apple TV im Hands on
Genau das fehlt auf dem Fire TV
  1. Amazon Verkaufsbann für Apple TV bleibt bestehen
  2. Smartphone-Speicherkapazität Wie groß der Speicher eines iPhones sein sollte
  3. Mate 10 Pro im Test Starkes Smartphone mit noch unauffälliger KI

Apps und Games für VR-Headsets: Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
Apps und Games für VR-Headsets
Der virtuelle Blade Runner und Sport mit Sparc
  1. Virtual-Reality-Benchmarks Geforce gegen Radeon in VR-Spielen
  2. Sumerian Amazon stellt Editor für Augmented und Virtual Reality vor
  3. Virtual Reality Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

Twitch, Youtube Gaming und Mixer: Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
Twitch, Youtube Gaming und Mixer
Weltweites Aufmerksamkeitsdefizit
  1. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  2. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

  1. Re: Die Blase wird platzen

    AllDayPiano | 21:19

  2. Re: J.J. Abrams und seine Liebe zur Mystery-Box ...

    grumbazor | 21:19

  3. Re: Kfz-Steuer

    AllDayPiano | 21:18

  4. Re: Golem Was soll das? Überschrift geht ja garnicht

    grumbazor | 21:17

  5. Die EU sollte die Hersteller dazu verdonnern, das...

    Konstantin/t1000 | 21:15


  1. 18:40

  2. 17:11

  3. 16:58

  4. 16:37

  5. 16:15

  6. 16:12

  7. 16:01

  8. 15:54


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel