Abo
  • Services:

Optane DC Persistent Memory: Intels NV-DIMMs haben 512 GByte Kapazität

Eigentlich sollten sie schon im vergangenen Jahr erscheinen: Intel hat seine Optane DC Persistent Memory genannten NV-DIMMs vorgestellt. Die nicht flüchtigen Speichermodule für Server sollen sich vor allem für In-Memory-Datenbanken eignen. Über technische Details schweigt Intel sich aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Optane DC Persistent Memory
Optane DC Persistent Memory (Bild: Intel)

Intel hat den Optane DC Persistent Memory für Server veröffentlicht. Das DC steht für Datacenter. Der Persistent Memory ist genau das: Es sind NV-DIMMs, also nicht flüchtige Speichermodule auf Basis der 3D-Xpoint-Technik, die langsamer als klassischer RAM aber viel schneller als SSDs sind, jedoch mehr Daten sichern als Arbeitsspeicher. Schon im vergangenen Jahr hatte Intel davon gesprochen, Partner mit dem Persistent Memory zu bemustern, offenbar wurde daraus bis auf wenige Module aber nichts.

Stellenmarkt
  1. Daiichi Sankyo Deutschland GmbH, München
  2. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Die intern als Apache Pass entwickelten NV-DIMMs fassen 128 oder 256 oder 512 GByte und werden in DDR4-Speicherbänke gesetzt. Damit der Persistent Memory erkannt wird, ist ein Cascade Lake notwendig, so nennt Intel die Ende 2018 erscheinende nächste Xeon-Generation. Die aktuellen Skylake-SP unterstützen den Optane zumindest offiziell nicht. Über technische Details wie den Takt, die Leistungsaufnahme oder die Haltbarkeit spricht Intel nicht. Die Module lassen aber erkennen, dass offenbar 128-GBit-Dies verwendet werden, so wie bei allen bisherigen Optane-Produkten auch.

  • Persistent Memory ist eine Stufe zwischen RAM und Storage (Bild: Intel)
  • Optane DC Persistent Memory (Bild: Intel)
  • Optane DC Persistent Memory (Bild: Intel)
Persistent Memory ist eine Stufe zwischen RAM und Storage (Bild: Intel)

Pro Sockel sind 3 TByte an Persistent Memory möglich, was bedeutet, dass die Hälfte der Speicherbänke eines Cascade Lake damit bestückt wird. Die CPUs haben sechs Kanäle mit zwei DIMMs pro Channel. Eine Mischbestückung aus DDR4 und Optane wird unterstützt, Intel liefert Testsysteme mit 192 GByte und 1 TByte aus. Die NV-DIMMs sind unter anderem für In-Memory-Datenbanken gedacht, da sie viele nicht flüchtige Daten bei hoher Geschwindigkeit vorhalten können.

Intel bemustert derzeit seine Partner, die allgemeine Verfügbarkeit gibt der Hersteller aber nur vage mit 2019 an.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 27,99€
  3. (-79%) 7,77€
  4. 31,49€

Thomas Willhalm 04. Jun 2018

Der Vergleich passt nicht ganz. Es ist eher so, dass man einen 3D-fähigen Blu-Ray-Player...


Folgen Sie uns
       


BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht

BMW setzt auf elektrischen Motorsport: Die Münchener treten als zweiter deutscher Autohersteller in der Rennserie Formel E an. BMW hat in München das Fahrzeug für die Saison 2018/19 vorgestellt.

BMW stellt seinen Formel-E-Rennwagen vor - Bericht Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

      •  /