• IT-Karriere:
  • Services:

Optane DC Persistent Memory: Intels NV-DIMMs haben 512 GByte Kapazität

Eigentlich sollten sie schon im vergangenen Jahr erscheinen: Intel hat seine Optane DC Persistent Memory genannten NV-DIMMs vorgestellt. Die nicht flüchtigen Speichermodule für Server sollen sich vor allem für In-Memory-Datenbanken eignen. Über technische Details schweigt Intel sich aus.

Artikel veröffentlicht am ,
Optane DC Persistent Memory
Optane DC Persistent Memory (Bild: Intel)

Intel hat den Optane DC Persistent Memory für Server veröffentlicht. Das DC steht für Datacenter. Der Persistent Memory ist genau das: Es sind NV-DIMMs, also nicht flüchtige Speichermodule auf Basis der 3D-Xpoint-Technik, die langsamer als klassischer RAM aber viel schneller als SSDs sind, jedoch mehr Daten sichern als Arbeitsspeicher. Schon im vergangenen Jahr hatte Intel davon gesprochen, Partner mit dem Persistent Memory zu bemustern, offenbar wurde daraus bis auf wenige Module aber nichts.

Stellenmarkt
  1. Hottgenroth Software GmbH & Co. KG, Flammersfeld
  2. procilon Group GmbH, Leipzig

Die intern als Apache Pass entwickelten NV-DIMMs fassen 128 oder 256 oder 512 GByte und werden in DDR4-Speicherbänke gesetzt. Damit der Persistent Memory erkannt wird, ist ein Cascade Lake notwendig, so nennt Intel die Ende 2018 erscheinende nächste Xeon-Generation. Die aktuellen Skylake-SP unterstützen den Optane zumindest offiziell nicht. Über technische Details wie den Takt, die Leistungsaufnahme oder die Haltbarkeit spricht Intel nicht. Die Module lassen aber erkennen, dass offenbar 128-GBit-Dies verwendet werden, so wie bei allen bisherigen Optane-Produkten auch.

  • Persistent Memory ist eine Stufe zwischen RAM und Storage (Bild: Intel)
  • Optane DC Persistent Memory (Bild: Intel)
  • Optane DC Persistent Memory (Bild: Intel)
Persistent Memory ist eine Stufe zwischen RAM und Storage (Bild: Intel)

Pro Sockel sind 3 TByte an Persistent Memory möglich, was bedeutet, dass die Hälfte der Speicherbänke eines Cascade Lake damit bestückt wird. Die CPUs haben sechs Kanäle mit zwei DIMMs pro Channel. Eine Mischbestückung aus DDR4 und Optane wird unterstützt, Intel liefert Testsysteme mit 192 GByte und 1 TByte aus. Die NV-DIMMs sind unter anderem für In-Memory-Datenbanken gedacht, da sie viele nicht flüchtige Daten bei hoher Geschwindigkeit vorhalten können.

Intel bemustert derzeit seine Partner, die allgemeine Verfügbarkeit gibt der Hersteller aber nur vage mit 2019 an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Anno 2205 Ultimate Edition für 11,99€, Rayman Legends für 4,99€, The Crew 2 - Gold...
  2. 26,99€
  3. 24,99€

Thomas Willhalm 04. Jun 2018

Der Vergleich passt nicht ganz. Es ist eher so, dass man einen 3D-fähigen Blu-Ray-Player...


Folgen Sie uns
       


Übersetzung mit DeepL - Tutorial

Wir zeigen im Video, wie die Windows-Version des Übersetzungsprogramms DeepL funktioniert.

Übersetzung mit DeepL - Tutorial Video aufrufen
Next-Gen-Konsolen: Das erste Quartal mit Playstation 5 und Xbox Series X/S
Next-Gen-Konsolen
Das erste Quartal mit Playstation 5 und Xbox Series X/S

Rückblick und Ausblick: Meine ersten drei Monate mit den neuen Konsolen von Sony und Microsoft - und was sich bei der Firmware getan hat.
Von Peter Steinlechner

  1. Sony Zusatz-SSD macht offenbar die Playstation 5 lauter
  2. Sony Playstation-5-Spieler müssen wohl noch warten
  3. Playstation 5 Analogsticks des Dualsense halten wohl nur 400 Stunden durch

Videokonferenzen: Bessere Webcams, bitte!
Videokonferenzen
Bessere Webcams, bitte!

Warum sehen in Videokonferenzen immer alle schlecht aus? Die Webcam-Hersteller sind (oft) schuld.
Ein IMHO von Martin Wolf

  1. Webcam im Eigenbau Mit wenigen Handgriffen wird die Pi HQ Cam zur USB-Kamera

IT-Unternehmen: Die richtige Software für ein Projekt finden
IT-Unternehmen
Die richtige Software für ein Projekt finden

Am Beginn vieler Projekte steht die Auswahl der passenden Softwarelösung. Das kann man intuitiv machen oder mit endlosen Pro-und-Contra-Listen, optimal ist beides nicht. Ein Praxisbeispiel mit einem Ticketsystem.
Von Markus Kammermeier

  1. Anzeige Was ITler tun können, wenn sich jobmäßig nichts (mehr) tut
  2. IT-Jobs Lohnt sich ein Master in Informatik überhaupt?
  3. Quereinsteiger Mit dem Master in die IT

    •  /