• IT-Karriere:
  • Services:

Opscode: 19,5 Millionen für Chef

Das US-Startup Opscode erhält in einer dritten Finanzierungsrunde 19,5 Millionen US-Dollar Risikokapital. Das Unternehmen entwickelt mit Chef eine Open-Source-Software zur Cloud-Automation.

Artikel veröffentlicht am ,
Chef-Macher erhalten Risikokapital.
Chef-Macher erhalten Risikokapital. (Bild: Opscode)

Die Risikokapitalgeber Ignition Partners, Battery Ventures und Draper Fisher Jurvetson investieren in Opscode, das Unternehmen hinter der Open-Source-Software Chef. Zudem erhält Microsofts ehemaliger Finanzchef John Connors einen Sitz im Board of Directors von Opscode.

Stellenmarkt
  1. SCHOTT AG, Mainz
  2. AOK Systems GmbH, Bonn

Bei der von Opscode entwickelten Software Chef handelt es sich um ein Framework zur Systemintegration. Mit Chef lässt sich das Deployment von Servern und somit das Skalieren von Applikationen vereinfachen. Administratoren schreiben dabei "Rezepte", die beschreiben, wie ein bestimmter Teil eines Servers wie beispielsweise Apache, MySQL oder Hadoop konfiguriert werden soll. Chef stellt dann sicher, dass diese Vorgaben eingehalten werden.

Neben der Open-Source-Software bietet Opscode auch eine gehostete Variante von Chef an.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Seagate Backup Plus 8TB für 139€, Roccat Khan Pro für 63,99€ (inkl...
  2. 11,19€
  3. (aktuell WISO steuer:Sparbuch 2020 ab 11,19€ und Amazon-Geräte reduziert, z. B. Kindle, Echo...
  4. (u. a. Tom Clancy's Ghost Recon Wildlands für 18,99€, Oriental Empires für 5,99€, Crowntakers...

Folgen Sie uns
       


Doom Eternal - Test

Doom Eternal ist in den richtigen Momenten wieder eine sehr spaßige Ballerorgie, wird aber an einigen Stellen durch Hüpfpassagen ausgebremst.

Doom Eternal - Test Video aufrufen
    •  /