Abo
  • Services:
Anzeige
Tabea Rößner im Bundestag
Tabea Rößner im Bundestag (Bild: Tabea Rössner)

Opposition: Breitband-Milliarden sollen oft nur in 50 MBit/s fließen

Tabea Rößner im Bundestag
Tabea Rößner im Bundestag (Bild: Tabea Rössner)

Laut der Grünen Tabea Rößner und dem Bundesrechnungshof fördert Deutschland statt der Gigabitgesellschaft hauptsächlich 50 MBit/s-Zugänge. Die Förderkriterien seien so ausgestaltet, dass höhere Geschwindigkeiten in keiner Weise belohnt würden.

Anders als vom Bundesverkehrsministerium behauptet, soll die Breitbandförderung vor allem auf das kurzfristige Erreichen des Breitbandziels von 50 MBit/s abzielen. Das sagte die Grünen-Sprecherin für Digitale Infrastruktur Tabea Rößner am 9. September 2016.

Anzeige

"Die Förderkriterien sind so ausgestaltet, dass höhere Geschwindigkeiten in keiner Weise belohnt werden. Wie auch der Bundesrechnungshof in seiner Kritik am Programm schrieb, wird das schlimmstenfalls neue Investitionen nach sich ziehen, um die Netze dann wirklich zukunftsfähig auszubauen", sagte Rößner. Die Last trage der Steuerzahler doppelt. "Der Bundesminister hält lieber weiterhin einen Förderbescheid nach dem anderen in die Kamera, anstatt seine Hausaufgaben zu machen und das Programm endlich auch auf die viel gepriesenen Gigabitgeschwindigkeiten auszurichten."

Wer kriegt die Fördermilliarden?

Bundesminister Alexander Dobrindt (CSU) hatte am 6. September 2016 in der zweiten Runde 116 Förderbescheide für Netzausbauprojekte aus dem Bundesprogramm für Breitband vergeben. Die Förderbescheide für Netzausbauprojekte sollen zum Ausbau von 94.000 Kilometern Glasfaser führen. Damit kann aber auch ein reiner Vectoring-Ausbau gemeint sein.

Dobrindt überreichte 904 Millionen Euro Fördermittel an Kommunen und Landkreise, was zu Gesamtinvestitionen in Höhe von 1,8 Milliarden Euro führe. Je Ausbauprojekt erhalten die Kommunen und Landkreise bis zu 15 Millionen Euro, um unterversorgte Gebiete mit schnellem Internet zu versorgen. In einer ersten Runde sind bereits 422 Millionen Euro vergeben worden.

Laut Patrick Helmes, Vorstandsmitglied des Glasfaserverbandes Buglas, habe "die Telekom 80 Prozent der Förderung in Bayern abgegriffen. Wenn das bundesweit so wäre, fänden wir das nicht gut". Über die Hälfte der verteilten Förderprojekte (Pdf) seien in Mecklenburg-Vorpommern, nur eines etwa in Brandenburg. Es müsse vom Bundesverkehrsministerium einmal dargelegt werden, welche Fördermittel an welche Marktteilnehmer gehen würden, sagte Helmes. Eine Anfrage von Golem.de dazu hat das Bundesministerium nicht beantwortet.


eye home zur Startseite
Rulf 14. Sep 2016

und nicht schmarotzer(leute die nicht für ihren unterhalt aufkommen wollen oder firmen...

Ovaron 13. Sep 2016

Ja, das ist das Problem. VDSL2, VDSL2 mit Vectoring und SuperVectoring: ~400 m Nein, das...

Ovaron 13. Sep 2016

Ersetzt wird aktuell gerade der Anschluß der KVz. Kupfer wird durch Glasfaser ersetzt...

neocron 12. Sep 2016

das meinte ich damit, dass sie sich langsam herantasten! Es ist erst ein Premiumtarif...

neocron 12. Sep 2016

bullshit!



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Harvey Nash GmbH, Hamburg, Aschaffenburg, Wiesbaden
  2. Westermann Gruppe, Braunschweig
  3. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  4. OSRAM GmbH, Berlin


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 449,94€
  2. 65,89€ (Bestpreis!)

Folgen Sie uns
       


  1. Terrorismusbekämpfung

    Fluggastdatenabkommen mit Kanada darf nicht in Kraft treten

  2. Makeblock Airblock im Test

    Es regnet Drohnenmodule

  3. Tri Alpha Energy

    Google entwickelt Algorithmus für die Fusionsforschung

  4. Schnittstelle

    USB 3.2 verdoppelt Datenrate auf 20 GBit/s

  5. Mobilfunk

    Telefónica O2 macht weniger Umsatz und Verlust

  6. Quartalszahlen

    AMDs CPU- und GPU-Sparte macht Gewinn

  7. Auch Hybridfahrzeuge betroffen

    Großbritannien will Verbrenner ab 2040 verbieten

  8. KL AV Free

    Kaspersky will Virenscanner verschenken

  9. Roboterstaubsauger

    Roomba saugt neben Staub auch Daten

  10. Amazon

    Der Herr der Handyhüllen-Hölle



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Kryptowährungen: Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
Kryptowährungen
Bitcoin steht vor grundlegenden Änderungen
  1. Linux-Distributionen Mehr als 90 Prozent der Debian-Pakete reproduzierbar
  2. Die Woche im Video Strittige Standards, entzweite Bitcoins, eine Riesenkonsole
  3. Kryptowährung Bitcoin notiert auf neuem Rekordhoch

IETF Webpackage: Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
IETF Webpackage
Wie das Offline-Internet auf SD-Karte kommen könnte
  1. IETF Netzwerker wollen Quic-Pakete tracken
  2. IETF DNS wird sicher, aber erst später
  3. IETF Wie TLS abgehört werden könnte

Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test: 240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
Gaming-Monitor Viewsonic XG 2530 im Test
240 Hertz, an die man sich gewöhnen kann
  1. LG 43UD79-B LG bringt Monitor mit 42,5-Zoll-Panel für vier Signalquellen
  2. SW271 Benq bringt HDR-Display mit 10-Bit-Panel
  3. Gaming-Bildschirme Freesync-Displays von Iiyama und Viewsonic

  1. Re: für mich geht nix über mumbi

    Friko44 | 12:37

  2. Re: Das aufgebauschte Problem...

    rugel | 12:37

  3. Re: Namensgebung sollte geändert werden

    siedenburg2 | 12:36

  4. Re: AMD und Intel dem Untergang geweiht

    wantilles | 12:36

  5. Schade

    gadthrawn | 12:35


  1. 12:30

  2. 12:03

  3. 12:00

  4. 11:55

  5. 11:32

  6. 11:00

  7. 10:30

  8. 10:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel