Abo
  • Services:
Anzeige
Oppo R1 wird offiziell Ende Dezember 2013 gezeigt.
Oppo R1 wird offiziell Ende Dezember 2013 gezeigt. (Bild: Oppo)

Oppo R1 Android-Smartphone mit lichtstarker Kamera

Oppo will Ende Dezember 2013 das Android-Smartphone R1 offiziell vorstellen, das eine besonders lichtstarke Kamera haben soll. Ob das R1 wie das N1 dann auch in einer Sonderversion mit Cyanogenmod angeboten wird, ist unklar. Kommende Woche beginnt der Verkauf des N1.

Anzeige

Oppo nennt erste Details zu einem neuen Android-Smartphone des chinesischen Herstellers. Das R1 genannte Gerät soll Ende Dezember 2013 offiziell vorgestellt werden. Laut Oppo wird das Smartphone eine besonders lichtstarke Kamera haben, um auch bei schlechten Lichtbedingungen gute Fotos aufnehmen zu können. Voraussichtlich wird das Gerät diesen Monat vorgestellt, so dass die Markteinführung erst in einigen Wochen erfolgen dürfte.

Verkauf des N1 beginnt am 10. Dezember

Ende September 2013 zeigte Oppo das N1, dessen Verkauf in der kommenden Woche wie geplant startet. Auf Oppos Shop-Webseite soll das Android-Smartphone ab dem 10. Dezember 2013 zum Preis von 450 Euro erhältlich sein. Es ist noch offen, ob es dann auch gleich das N1 mit vorinstalliertem Cyanogenmod geben wird.

Das N1 war das erste Smartphone überhaupt, das auf Wunsch vorinstalliert mit Cyanogenmod angeboten wird. Allerdings hatte Oppo angegeben, dass das Smartphone mit Cyanogenmod von den Stückzahlen her limitiert ist. Wie viele Geräte Oppo davon zum Verkauf stellt, ist nicht bekannt. Unbekannt ist auch, welche Version von Cyanogenmod dann darauf läuft. Cyanogenmod hat gerade die finale Version von Cyanogenmod 10.2 fertiggestellt, die auf Android 4.3 basiert, also der letzten Jelly-Bean-Version.

Erscheint auch das R1 wahlweise mit Cyanogenmod?

Derzeit ist unklar, ob das R1 ebenfalls wahlweise vorinstalliert mit Cyanogenmod zu haben sein wird. Im Fall des N1 gibt es ansonsten Android 4.2 alias Jelly Bean, auf dem die von Oppo entwickelte Oberfläche namens Color OS läuft. Oppo machte keine Angaben dazu, wie es mit Updates auf Android 4.3 oder Android 4.4 alias Kitkat aussieht.

  • N1 (Bild: Oppo)
  • N1 (Bild: Oppo)
  • N1 (Bild: Oppo)
  • N1 (Bild: Oppo)
N1 (Bild: Oppo)

Das N1 hat als Besonderheit eine drehbare 13-Megapixel-Kamera mit einem zweifachen LED-Licht und einer Anfangsblendenöffnung von f/2.0. Die Kamera lässt sich um 206 Grad drehen, so dass sie sich auch als Frontkamera nutzen lässt. Zudem soll dies mehr Freiheit beim Fotografieren bieten, indem auch bei ungünstigen Blickwinkeln noch auf das Display geschaut werden kann, während der Nutzer filmt oder Fotos aufnimmt. Mittels einer O-Touch genannten Bluetooth-Fernbedienung kann die Kamera aus der Ferne gesteuert werden.

Das N1 hat einen 5,9 Zoll großen Touchscreen und tritt damit in Konkurrenz zu Samsungs Galaxy Note 3. Die Displayauflösung beträgt wie beim Samsung-Modell 1.920 x 1.080 Pixel, was eine Pixeldichte von 373 ppi ergibt. Der verwendete Quad-Core-Prozessor Snapdragon 600 von Qualcomm läuft mit einer Taktrate von 1,7 GHz und es stehen 2 GByte Arbeitsspeicher sowie wahlweise 16 GByte oder 32 GByte Flash-Speicher zur Verfügung.


eye home zur Startseite
Anonymer Nutzer 03. Dez 2013

Klar ist Amoled das tiefste schwarz,ich hab selber ein E7 mit Amoled. Jedoch haben die...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  2. Ratbacher GmbH, München
  3. via 3C - Career Consulting Company GmbH, München, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf, Berlin (Home-Office)
  4. INTENSE AG, Würzburg, Köln (Home-Office)


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. 44,99€
  3. 19,99€ - Release 19.10.

Folgen Sie uns
       


  1. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  2. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  3. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  4. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  5. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  6. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  7. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  8. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen

  9. NH-L9a-AM4 und NH-L12S

    Noctua bringt Mini-ITX-Kühler für Ryzen

  10. Wegen Lieferproblemen

    Spekulationen über Aus für Opels Elektroauto Ampera-E



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Anki Cozmo im Test: Katze gegen Roboter
Anki Cozmo im Test
Katze gegen Roboter
  1. Die Woche im Video Apple, Autos und ein grinsender Affe
  2. Anki Cozmo ausprobiert Niedlicher Programmieren lernen und spielen

Edge Computing: Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
Edge Computing
Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  1. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger
  2. DDoS 30.000 Telnet-Zugänge für IoT-Geräte veröffentlicht
  3. Deutsche Telekom Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro

  1. Es ist erstaunlich, dass...

    Vögelchen | 14:51

  2. Re: Wie sicher sind solche Qi-Spulen vor Attacken?

    ldlx | 14:48

  3. Dann ist ja gut!

    Vögelchen | 14:48

  4. Re: und die anderen 9?

    DarkWildcard | 14:37

  5. Re: Vorher Diesel, jetzt E-Auto, das sind echt...

    matzems | 14:36


  1. 14:28

  2. 13:28

  3. 11:03

  4. 09:03

  5. 17:43

  6. 17:25

  7. 16:55

  8. 16:39


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel