Abo
  • Services:
Anzeige
Das Oppo N1 mit Cyanogenmod ist ab sofort im Onlineshop des Herstellers erhältlich.
Das Oppo N1 mit Cyanogenmod ist ab sofort im Onlineshop des Herstellers erhältlich. (Bild: Oppo)

Oppo N1 Cyanogenmod-Smartphone jetzt für 450 Euro bestellbar

Das Oppo N1 mit vorinstalliertem Cyanogenmod als Betriebssystem ist ab sofort in Oppos Onlineshop erhältlich. Mit 450 Euro kostet es genauso viel wie das reguläre N1, zusätzlich gibt es die CM-Schutzhülle kostenlos dazu.

Anzeige

Der chinesische Hersteller Oppo bietet ab sofort wie angekündigt sein aktuelles Top-Smartphone N1 mit vorinstalliertem Cyanogenmod als Betriebssystem im eigenen Onlineshop an. Normalerweise wird das N1 mit Android 4.2 und der Oppo-Benutzeroberfläche Color OS angeboten.

Die Cyanogenmod-Edition des N1 kostet mit 450 Euro genauso viel wie das reguläre N1, dazu gibt es noch eine spezielle Cyanogenmod-Schutzhülle. Über den Preis des Gerätes gab es bisher keine Informationen. Anders als die normale Version des Smartphones gibt es das Cyanogenmod-N1 nur mit 16 GByte Flash-Speicher und nicht auch mit 32 GByte. Die CM-Version des N1 ist limitiert und könnte schnell ausverkauft sein.

  • Dazu gibt es die passende Cyanogenmod-Schutzhülle. (Bild: Oppo)
  • Das Oppo N1 in der Cyanogenmod-Edition (Bild: Oppo)
  • Das Smartphone mit der drehbaren Kamera kommt mit Cyanogenmod als vorinstalliertem Betriebssystem. (Bild: Oppo)
Das Oppo N1 in der Cyanogenmod-Edition (Bild: Oppo)

Kurz vor Weihnachten 2013 hatten die Macher von Cyanogenmod verraten, dass das limitierte Cyanogenmod-Smartphone mit Cyanogenmod 10.2 ausgeliefert wird. Diese Version basiert auf Android 4.3. Zudem ist das Gerät Google-zertifiziert, bietet also ab Werk sowohl die Google-Apps als auch den Zugang zum Play Store.

5,9-Zoll-Display und drehbare 13-Megapixel-Kamera

Auffallendes Ausstattungsmerkmal des Oppo N1 ist die bewegliche Kamera mit 13 Megapixeln, Autofokus und zweifachem LED-Fotolicht. Die Kamera lässt sich um 206 Grad drehen, so dass sie sich auch als Frontkamera nutzen lässt. Zum Lieferumfang gehört die Bluetooth-Fernbedienung O-Touch, mit der der Nutzer die Kamera fernauslösen kann.

Das Display des Oppo N1 ist 5,9 Zoll groß und hat eine Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln. Der verwendete Quad-Core-Prozessor Snapdragon 600 von Qualcomm läuft mit einer Taktrate von 1,7 GHz, der Arbeitsspeicher ist 2 GByte groß.

Das Cyanogenmod-N1 kostet 450 Euro und ist momentan sofort lieferbar. Das reguläre N1 kommt mit der eigenen Oppo-Benutzeroberfläche Color OS und kostet in der 16-GByte-Version wie die Cyanogenmod-Version 450 Euro. Der Preis der 32-GByte-Version beträgt 480 Euro.


eye home zur Startseite
azeu 25. Dez 2013

dann nicht gleich mit einem 450 EUR Gerät. Auch wenn ich selbst CM-Fan bin und es auch...

vol1 24. Dez 2013

Toll. Potenzial, aber Nischenprodukt. Allein schon aufgrund der Verfügbarkeit...

Gl3b 24. Dez 2013

Bin mal gespannt wie das Telefon so ist. In seiner Verarbeitung und so weiter



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Rottweil-Neukirch, Baden-Württemberg
  4. KWS Services Deutschland GmbH, Einbeck


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 649,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung bei Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  2. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro
  3. Apple iPhone 8 und iPhone 8 Plus lassen sich drahtlos laden

  1. Was denn nun...

    megazocker | 18:13

  2. Re: MS-DOS 6.22

    teenriot* | 18:12

  3. Bandbreite allein ist ein schlechter Indikator...

    DrBernd | 18:11

  4. Eigene Server?

    MeinSenf | 18:09

  5. Re: Fakenews: Am 01.01.2023 wird das UKW-Radio...

    FreiGeistler | 18:06


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel