Abo
  • Services:
Anzeige
Cyanogenmod hat erklärt, warum das Oppo N1 bisher noch kein Update erhalten hat.
Cyanogenmod hat erklärt, warum das Oppo N1 bisher noch kein Update erhalten hat. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Oppo N1 Cyanogenmod erklärt langes Warten auf erstes Update

Cyanogenmod hat das Problem mit der Fernbedienung mittlerweile gelöst - aufgrund von Googles Testsystem dauert die Veröffentlichung des Updates aber viel länger als üblich. Beim Test des Oppo N1 mit vorinstalliertem Cyanogenmod war aufgefallen, dass die Bluetooth-Fernbedienung O-Click nicht funktionierte.

Anzeige

Die Macher von Cyanogenmod (CM) haben in einem längeren Blogeintrag erklärt, warum bisher noch kein Update für das Oppo N1 mit vorinstalliertem CM10.2 erschienen ist. In der ausgelieferten Version des Gerätes funktionierte unter anderem die mitgelieferte Bluetooth-Fernbedienung O-Click nicht.

Verspätung des Updates liegt an veränderter Teststruktur

Diesen Fehler haben die Cyanogenmod-Programmierer bereits Anfang Januar 2014 behoben, nach ihrer Aussage entstand das Problem durch eine Änderung an der Hardware der Fernbedienung kurz vor der Veröffentlichung. Dass das Update bisher noch nicht bei den Oppo-Nutzern angekommen ist, liegt an der veränderten Teststruktur, seit Cyanogenmod seine Software direkt an Hersteller verkauft.

Bisher konnten die Cyanogenmod-Macher eine neue Version ihres alternativen Betriebssystems einfach an die Nutzer verteilen, die benötigte Zeit nach der Beseitigung eines Bugs schätzt CM auf ein bis zwei Tage. Im Falle des Oppo N1 geht die Software nicht nur durch die interne CM-Qualitätskontrolle, sondern muss auch vor Googles Testsoftware bestehen. Anschließend wird sie noch von Oppo und/oder Google überprüft.

Googles Test-Suite erlaubt keine Fehler

Besonders aufwendig ist dabei offenbar Googles Compatibility Test Suite (CTS). Ein CTS-Durchlauf braucht ungefähr acht Stunden und stellt sicher, dass Cyanogenmod kompatibel zu den Android-Versionen von Google und anderen Herstellern ist. Das soll garantieren, dass eine App unter CM genauso funktioniert wie unter anderen Android-Benutzeroberflächen.

Um die CTS zu bestehen, muss Cyanogenmod ein Testergebnis von 100 Prozent erreichen - sobald ein Einzeltest nicht bestanden wird, muss der gesamte Test wiederholt werden. Laut den CM-Machern reicht eine Verzögerung beim Netzwerk-Ping, um den Test wiederholen zu müssen.

Nach der mitunter langwierigen CTS muss das CM-Update dann noch von Oppo und Google begutachtet werden, was noch einmal Zeit kostet. Daher dauern Updates beim Oppo N1 trotz inkrementeller Aktualisierungen, die nur die betreffenden Fehler beseitigen, deutlich länger als bei bisherigen CM-Versionen.

Nutzer beklagen mangelnde Kommunikation

Im Forum unter dem Blogeintrag kritisieren mehrere Nutzer die in ihren Augen mangelhafte Kommunikation bezüglich des Oppo-Updates. Der O-Click-Bug ist seit Anfang Januar 2014 bekannt gewesen. Zahlreiche Nutzer wundern sich, dass CM erst jetzt eine Erklärung dafür gibt, dass bisher noch keine Aktualisierung erschienen ist. Die Cyanogenmod-Macher selbst sagen, dass die Testsituation für sie noch neu sei und sie aus dem Prozess für kommende Updates lernen wollten.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. trinamiX GmbH, Ludwigshafen
  2. TUI Group, Hannover
  3. Papierfabrik Louisenthal GmbH, Gmund am Tegernsee
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,01€+ 3€ Versand
  2. 629€ + 5,99€ Versand
  3. 6,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Fifa 18 im Test

    Kick mit mehr Taktik und mehr Story

  2. Trekstor

    Kompakte Convertibles kosten ab 350 Euro

  3. Apple

    4K-Filme in iTunes laufen nur auf neuem Apple TV

  4. Bundesgerichtshof

    Keine Urheberrechtsverletzung durch Google-Bildersuche

  5. FedEX

    TNT verliert durch NotPetya 300 Millionen US-Dollar

  6. Arbeit aufgenommen

    Deutsches Internet-Institut nach Weizenbaum benannt

  7. Archer CR700v

    Kabelrouter von TP-Link doch nicht komplett abgesagt

  8. QC35 II

    Bose bringt Kopfhörer mit eingebautem Google Assistant

  9. Nach "Judenhasser"-Eklat

    Facebook erlaubt wieder gezielte Werbung an Berufsgruppen

  10. Tuxedo

    Linux-Notebook läuft bis zu 20 Stunden



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
E-Paper-Tablet im Test: Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
E-Paper-Tablet im Test
Mit Remarkable machen digitale Notizen Spaß
  1. Smartphone Yotaphone 3 kommt mit großem E-Paper-Display
  2. Display E-Ink-Hülle für das iPhone 7

Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

  1. Re: Nicht mal auf Macs..

    mfreier | 00:58

  2. Geht's nur mir so oder is dieses mal das Klima...

    ManMashine | 00:45

  3. Und 12% wollen einen unbezahlbaren?

    arthurdont | 00:43

  4. Re: Speedtest Geschummel - Nicht repräsentativ

    ML82 | 00:37

  5. Re: Bandbreite allein ist ein schlechter...

    ML82 | 00:30


  1. 18:13

  2. 17:49

  3. 17:39

  4. 17:16

  5. 17:11

  6. 16:49

  7. 16:17

  8. 16:01


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel