Abo
  • Services:

OPNFV: Linux Foundation gründet Plattform für virtualisierte Netze

Zusammen mit Hardware-Herstellern und Telekommunikationsanbietern will die Linux Foundation eine offene Referenzplattform für Network Functions Virtualization (NFV) erstellen. Zuerst soll Software für Infrastruktur und Verwaltung erstellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Netzbetreiber und Hardware-Hersteller arbeiten zusammen an virtualisierten Netzwerken.
Netzbetreiber und Hardware-Hersteller arbeiten zusammen an virtualisierten Netzwerken. (Bild: OPNFV)

Mit dem Begriff Network Functions Virtualization (NFV) werden Techniken beschrieben, die den Ersatz physischer Hardware für Netzwerkaufgaben wie etwa Load-Balancing durch virtuelle Maschinen erlaubt. Mitglieder der Linux Foundation, darunter Hardware-Hersteller wie IBM, HP, Dell und Cisco sowie Telekommunikationsanbieter wie AT&T, Vodafone und China Mobile, wollen mit OPNFV nun eine offene Plattform erstellen, die als Referenz dafür dient und von allen eingesetzt werden kann.

Stellenmarkt
  1. ENERCON GmbH, Bremen, Aurich, Kiel
  2. ETAS, Stuttgart

Software-Defined Networking (SDN) wird zusammen mit NFV wohl die Kosten und Risiken für Netzwerkaufgaben deutlich reduzieren. Das erhoffen sich zumindest die beteiligten Firmen. Aufbauend auf bestehenden Open-Source-Komponenten sollen Anwendungen entstehen, die ausreichend getestet sind und den Ansprüchen der Netzbetreiber genügen, so dass diese die Software direkt einsetzen können.

Zunächst soll sich das Projekt darauf konzentrieren, eine NFV-Infrastruktur (NFVI) zu erstellen und eine Verwaltung dieser virtualisierten Infrastruktur (VIM) zu ermöglichen. Dazu soll ein Kern entstehen, der genutzt werden kann, um NFV zu demonstrieren und zu beurteilen. An der Entwicklung sollen die eigentlichen Nutzer, also zum Beispiel die Netzbetreiber, aktiv teilnehmen. Gleiches gilt für bereits bestehende Projekte, deren Code von OPNFV genutzt wird.

Zwar sollen in OPNFV selbst keine Standards entwickelt werden. Doch das Projekt will eng mit der zuständigen Interessengruppe des Europäischen Instituts für Telekommunikationsnormen (ETSI) zusammenarbeiten. Dadurch könnte die De-facto-Codebasis für derartige Techniken bereitgestellt werden, hofft die Linux Foundation.

Der für OPNFV erstellte Code soll unter der Apache-Lizenz 2.0 verfügbar werden, Beiträge zu bereits existierendem Code sollen der Lizenz des jeweiligen Projektes folgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 119,90€

Folgen Sie uns
       


Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich

Sonys neuer ANC-Kopfhörer aus der WH-1000 Serie bringt eine nochmals verbesserte Geräuschunterdrückung. Wir haben das neue Modell WH-1000XM3 gegen das Vorgängermodell WH-1000XM2 antreten lassen. In leisen Umgebungen hat der WH-1000XM2 noch ein recht stark vernehmbares Grundrauschen, beim WH-1000XM3 gibt es das nicht mehr.

Geräuschunterdrückung Sony WH-1000 Serie im Vergleich Video aufrufen
Red Dead Online angespielt: Schweigsam auf der Schindmähre
Red Dead Online angespielt
Schweigsam auf der Schindmähre

Der Multiplayermodus von Red Dead Redemption 2 schickt uns als ehemaligen Strafgefangenen in den offenen Wilden Westen. Golem.de hat den handlungsgetriebenen Einstieg angespielt - und einen ersten Onlineüberfall gemeinsam mit anderen Banditen unternommen.

  1. Spielbalance Updates für Red Dead Online und Battlefield 5 angekündigt
  2. Rockstar Games Red Dead Redemption 2 geht schrittweise online
  3. Games US-Spielemarkt erreicht Rekordumsätze

Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
Autonome Schiffe
Und abends geht der Kapitän nach Hause

Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
  2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
  3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

    •  /