Abo
  • Services:
Anzeige
Netzbetreiber und Hardware-Hersteller arbeiten zusammen an virtualisierten Netzwerken.
Netzbetreiber und Hardware-Hersteller arbeiten zusammen an virtualisierten Netzwerken. (Bild: OPNFV)

OPNFV: Linux Foundation gründet Plattform für virtualisierte Netze

Zusammen mit Hardware-Herstellern und Telekommunikationsanbietern will die Linux Foundation eine offene Referenzplattform für Network Functions Virtualization (NFV) erstellen. Zuerst soll Software für Infrastruktur und Verwaltung erstellt werden.

Anzeige

Mit dem Begriff Network Functions Virtualization (NFV) werden Techniken beschrieben, die den Ersatz physischer Hardware für Netzwerkaufgaben wie etwa Load-Balancing durch virtuelle Maschinen erlaubt. Mitglieder der Linux Foundation, darunter Hardware-Hersteller wie IBM, HP, Dell und Cisco sowie Telekommunikationsanbieter wie AT&T, Vodafone und China Mobile, wollen mit OPNFV nun eine offene Plattform erstellen, die als Referenz dafür dient und von allen eingesetzt werden kann.

Software-Defined Networking (SDN) wird zusammen mit NFV wohl die Kosten und Risiken für Netzwerkaufgaben deutlich reduzieren. Das erhoffen sich zumindest die beteiligten Firmen. Aufbauend auf bestehenden Open-Source-Komponenten sollen Anwendungen entstehen, die ausreichend getestet sind und den Ansprüchen der Netzbetreiber genügen, so dass diese die Software direkt einsetzen können.

Zunächst soll sich das Projekt darauf konzentrieren, eine NFV-Infrastruktur (NFVI) zu erstellen und eine Verwaltung dieser virtualisierten Infrastruktur (VIM) zu ermöglichen. Dazu soll ein Kern entstehen, der genutzt werden kann, um NFV zu demonstrieren und zu beurteilen. An der Entwicklung sollen die eigentlichen Nutzer, also zum Beispiel die Netzbetreiber, aktiv teilnehmen. Gleiches gilt für bereits bestehende Projekte, deren Code von OPNFV genutzt wird.

Zwar sollen in OPNFV selbst keine Standards entwickelt werden. Doch das Projekt will eng mit der zuständigen Interessengruppe des Europäischen Instituts für Telekommunikationsnormen (ETSI) zusammenarbeiten. Dadurch könnte die De-facto-Codebasis für derartige Techniken bereitgestellt werden, hofft die Linux Foundation.

Der für OPNFV erstellte Code soll unter der Apache-Lizenz 2.0 verfügbar werden, Beiträge zu bereits existierendem Code sollen der Lizenz des jeweiligen Projektes folgen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Landeshauptstadt Potsdam, Potsdam
  2. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern
  3. PTV Group, Karlsruhe
  4. Wüstenrot Immobilien GmbH, Ludwigsburg


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 15,99€
  2. ab 129,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. (-75%) 2,49€

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Quantencomputer: Nano-Kühlung für Qubits
Quantencomputer
Nano-Kühlung für Qubits
  1. IBM Q Mehr Qubits von IBM
  2. Quantencomputer Was sind diese Qubits?
  3. Verschlüsselung Kryptographie im Quantenzeitalter

XPS 13 (9365) im Test: Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
XPS 13 (9365) im Test
Dells Convertible zeigt alte Stärken und neue Schwächen
  1. Schnittstelle Intel pflegt endlich Linux-Treiber für Thunderbolt
  2. Atom C2000 & Kaby Lake Updates beheben Defekt respektive fehlendes HDCP 2.2
  3. UP2718Q Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

Calliope Mini im Test: Neuland lernt programmieren
Calliope Mini im Test
Neuland lernt programmieren
  1. Arduino Cinque RISC-V-Prozessor und ESP32 auf einem Board vereint
  2. MKRFOX1200 Neues Arduino-Board erscheint mit kostenlosem Datentarif
  3. Creoqode 2048 Tragbare Spielekonsole zum Basteln erhältlich

  1. Re: gesamtwirtschaftlich gesehen günstiger...

    Squirrelchen | 06:16

  2. Re: Warum nicht früher?

    Crass Spektakel | 05:50

  3. Zu schnell

    Crass Spektakel | 05:43

  4. Wäre dies eine Energiesparlösung gegenüber einem...

    Signator | 03:56

  5. Re: 1400W... für welche Hardware?

    Ach | 03:47


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel