Abo
  • Services:
Anzeige
Netzbetreiber und Hardware-Hersteller arbeiten zusammen an virtualisierten Netzwerken.
Netzbetreiber und Hardware-Hersteller arbeiten zusammen an virtualisierten Netzwerken. (Bild: OPNFV)

OPNFV: Linux Foundation gründet Plattform für virtualisierte Netze

Zusammen mit Hardware-Herstellern und Telekommunikationsanbietern will die Linux Foundation eine offene Referenzplattform für Network Functions Virtualization (NFV) erstellen. Zuerst soll Software für Infrastruktur und Verwaltung erstellt werden.

Anzeige

Mit dem Begriff Network Functions Virtualization (NFV) werden Techniken beschrieben, die den Ersatz physischer Hardware für Netzwerkaufgaben wie etwa Load-Balancing durch virtuelle Maschinen erlaubt. Mitglieder der Linux Foundation, darunter Hardware-Hersteller wie IBM, HP, Dell und Cisco sowie Telekommunikationsanbieter wie AT&T, Vodafone und China Mobile, wollen mit OPNFV nun eine offene Plattform erstellen, die als Referenz dafür dient und von allen eingesetzt werden kann.

Software-Defined Networking (SDN) wird zusammen mit NFV wohl die Kosten und Risiken für Netzwerkaufgaben deutlich reduzieren. Das erhoffen sich zumindest die beteiligten Firmen. Aufbauend auf bestehenden Open-Source-Komponenten sollen Anwendungen entstehen, die ausreichend getestet sind und den Ansprüchen der Netzbetreiber genügen, so dass diese die Software direkt einsetzen können.

Zunächst soll sich das Projekt darauf konzentrieren, eine NFV-Infrastruktur (NFVI) zu erstellen und eine Verwaltung dieser virtualisierten Infrastruktur (VIM) zu ermöglichen. Dazu soll ein Kern entstehen, der genutzt werden kann, um NFV zu demonstrieren und zu beurteilen. An der Entwicklung sollen die eigentlichen Nutzer, also zum Beispiel die Netzbetreiber, aktiv teilnehmen. Gleiches gilt für bereits bestehende Projekte, deren Code von OPNFV genutzt wird.

Zwar sollen in OPNFV selbst keine Standards entwickelt werden. Doch das Projekt will eng mit der zuständigen Interessengruppe des Europäischen Instituts für Telekommunikationsnormen (ETSI) zusammenarbeiten. Dadurch könnte die De-facto-Codebasis für derartige Techniken bereitgestellt werden, hofft die Linux Foundation.

Der für OPNFV erstellte Code soll unter der Apache-Lizenz 2.0 verfügbar werden, Beiträge zu bereits existierendem Code sollen der Lizenz des jeweiligen Projektes folgen.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  2. PSI Logistics GmbH, Dortmund
  3. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  4. ETAS GmbH, Stuttgart


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 24,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)
  2. (u. a. Hobbit Trilogie Blu-ray 43,89€ und Batman Dark Knight Trilogy Blu-ray 17,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Multi-Shot-Kamera

    Hasselblad macht 400-Megapixel-Fotos mit 2,4 GByte Größe

  2. Mitsubishi

    Rückkamera identifiziert Verkehrsteilnehmer

  3. Otherside Entertainment

    Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

  4. Meltdown und Spectre

    "Dann sind wir performancemäßig wieder am Ende der 90er"

  5. Google Play Services

    Update gegen Chromecast-WLAN-Blockade kommt bald

  6. Cars 3 und Coco in HDR

    Die ersten Pixar-Filme kommen als Ultra-HD-Blu-ray

  7. Überwachungstechnik

    EU-Parlament fordert schärfere Ausfuhrregeln

  8. Loki

    App zeigt Inhalte je nach Stimmung des Nutzers an

  9. Spielebranche

    Fox kündigt Studiokauf und Alien-MMORPG an

  10. Elektromobilität

    Londoner E-Taxi misst falsch



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Lootboxen

    ufo70 | 13:07

  2. Re: Kochen und Fußballfelder

    Seismoid | 13:06

  3. Re: Als einziger Hersteller von Smartphones hat...

    AussieGrit | 13:06

  4. Re: Legalisierte Geldwäsche

    Trollversteher | 13:06

  5. Kein verstellen von Spiegeln nötig

    kaept.n.silver | 13:02


  1. 13:00

  2. 12:45

  3. 12:30

  4. 12:00

  5. 11:58

  6. 11:48

  7. 11:27

  8. 11:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel