Abo
  • Services:
Anzeige
Anonymous-Aktivisten: Drohung gegen US-Regierung
Anonymous-Aktivisten: Drohung gegen US-Regierung (Bild: Strdel/AFP/Getty Images)

Oplastresort Anonymous zeigt Passwörter von US-Kongressmitarbeitern

Das Hackerkollektiv Anonymous hat eine Liste von Mailadressen und Passwörtern veröffentlicht, die Mitarbeitern des US-Parlaments gehören. Der Kongress wiegelte gegenüber US-Medien ab: Viele Accounts seien erloschen und die Passwörter nicht aktuell.

Anzeige

Um auf die NSA-Affäre und die auch in den USA schleppende Aufklärung hinzuweisen, hat Anonymous eine Liste mit mehreren hundert Mailaccounts samt Passwörtern veröffentlicht. Dass die Aktion ein Protest gegen die Datenspionage von US-Geheimdiensten ist, geht aus einem Tweet hervor. Die Passwortliste ist inzwischen nicht mehr unter dem von Anonymous angegebenen Link zu finden.

Bei den Adressen handelte es sich um solche des Servers mail.house.gov, also den des Kongresses, und um Adressen bei senate.gov, der zweiten Kammer des US-Parlaments. Um die Mitarbeiter - bei denen es sich nicht nur um Abgeordnete, sondern auch andere Angestellte der Vertretungen handeln kann - nicht ganz zu kompromittieren, haben die Hacker eigenen Angaben zufolge die Adresse und das Passwort vertauscht.

Liste soll veraltet sein

Das ist nach einer Mitteilung der IT-Abteilung des US-Parlaments wohl gar nicht nötig gewesen. Dem Atlantic Wire sagte ein Administrator der Server, die Accountliste sei veraltet. Viele seien längst erloschen und andere Passwörter hätten sich geändert. Zudem sei kein Einbruch in die Server des Parlaments erfolgt und die Daten seien bei einem Dienstleister entwendet worden. Dabei soll es sich um die Firme iConstituent handeln, was das Unternehmen gegenüber der Webseite The Hill aber dementierte. Anonymous selbst behauptet auf Nachfrage bei Twitter, dass die Daten aus einer Newsletter-Mailingliste bei iConstituent stammen.

Abgesehen von der Aktualität der Daten geben die Informationen dennoch einen kleinen Einblick in den Umgang von US-Parlamentariern und ihren Mitarbeitern mit E-Mail. So finden sich leicht zu erratende Passwortklassiker wie 12345 ebenso wie längere Kombinationen von Ziffern, Klein- und Großbuchstaben und Sonderzeichen. Aber auch da schlampen viele Mitarbeiter, zum Beispiel indem sie ihr Geburtsjahr oder den Regierungsbezirk an ihren Namen anhängen. Hacker, die das Ziel einer Attacke kennen, füttern ihre Einbruchswerkzeuge mit solchen naheliegenden Daten.


eye home zur Startseite
Clown 22. Jul 2013

Irgendwie sehe ich die NSA einen Deep Thought bauen ;)

HubertHans 20. Jul 2013

(KT)

Deconimus 19. Jul 2013

Denke sehr viele werden mit dem Gedanken rumgespielt haben, die NSA Hauptserver...

Doso 19. Jul 2013

Das ist doch ganz einfach: Eben mal in Prim mit der aktuellen Liste verglichen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Fidor Solutions AG, München
  2. operational services GmbH & Co. KG, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, München
  3. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. (u. a. DXRacer OH/RE9/NW für 199,90€ statt 226€ im Preisvergleich)
  3. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)

Folgen Sie uns
       


  1. Apple

    Öffentliche Beta von iOS 11 erschienen

  2. SNES Classic Mini

    Nintendo bringt 20 Klassiker und ein neues Spiel

  3. Wahlprogramm

    SPD will 90 Prozent der Gebäude mit Gigabit-Netzen versorgen

  4. Erziehung

    Erst schriftliche Einwilligung, dann Whatsapp für Kinder

  5. Grafikkarte

    Sapphire bringt Radeon RX 470 für Mining

  6. Betrug

    FTTH-Betreiber wehren sich gegen Glasfaser-Werbelügen

  7. Gamescom

    Mehr Fläche, mehr Merkel und mehr Andrang

  8. Anki Cozmo ausprobiert

    Niedlicher Programmieren lernen und spielen

  9. Hyperkonvergenz

    Red Hat präsentiert freie hyperkonvergente Infrastruktur

  10. Deutsche Telekom

    Narrowband-IoT-Servicepakete ab 200 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Monster Hunter World angespielt: Dicke Dinosauriertränen in 4K
Monster Hunter World angespielt
Dicke Dinosauriertränen in 4K
  1. Forza Motorsport 7 Dynamische Wolken und wackelnde Rückspiegel
  2. Square Enix Die stürmischen Ereignisse vor Life is Strange
  3. Spider-Man Superheld mit Alltagssorgen

Risk: Kein normaler Mensch
Risk
Kein normaler Mensch

Mieten bei Ottonow und Media Markt: Miet mich!
Mieten bei Ottonow und Media Markt
Miet mich!
  1. Prime Reading Amazon startet dritte Lese-Flatrate in Deutschland
  2. Elektronikkonzern Toshiba kann Geschäftsbericht nicht vorlegen
  3. Übernahmen Extreme Networks will eine Branchengröße werden

  1. Re: Warum nicht erweiterbar?

    BluesShoes | 05:43

  2. Re: Ob das Bestand hat?

    Apfelbrot | 04:37

  3. Bla Bla Bla...

    maverick1977 | 04:33

  4. Alternative: Fire TV Stick, RetroArch, 8Bitdo SNES30

    fk4711 | 03:37

  5. Re: Folge fehlender Freizeit

    redwolf | 03:28


  1. 00:22

  2. 19:30

  3. 18:32

  4. 18:15

  5. 18:03

  6. 17:47

  7. 17:29

  8. 17:00


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel