Abo
  • Services:

Operation Antisec: Anonymous stellt Monsanto-Datenbank ins Netz

Anonymous hat interne Daten von Monsanto im Internet zugänglich gemacht. Die Daten seien veraltet, erklärte das Kollektiv und drohte damit, weitere Daten zu veröffentlichen.

Artikel veröffentlicht am ,
Protest gegen Monsanto: Angriff auf die Nahrungsmittelversorgung der Welt
Protest gegen Monsanto: Angriff auf die Nahrungsmittelversorgung der Welt (Bild: Francois Lenoir/Reuters)

Das Kollektiv Anonymous hat interne Daten von Monsanto veröffentlicht. Die Aktion zählt zur Operation Anti-Security (OpAntisec).

Stellenmarkt
  1. EWE TRADING GmbH, Bremen
  2. Hays AG, Rhein-Main-Gebiet

Anonymous hat bei Pastebin E-Mails und personenbezogene Daten veröffentlicht. Die Datenbank sei veraltet, schreibt das Kollektiv, und sie ins Netz zu stellen, schade Monsanto nur wenig. Monsanto könne aber davon ausgehen, dass Anonymous in Zukunft weitere persönliche Daten von Mitarbeitern und Führungskräften ins Internet stellen und die Systeme des Unternehmens attackieren werde.

Patentklagen gegen Nebenerwerbslandwirte

Das Kollektiv begründete die Aktion mit den Geschäftspraktiken des US-Konzerns. "Ihr andauernder Angriff auf die Nahrungsmittelversorgung der Welt und die Gesundheit derer, die die Nahrungsmittel essen, hat Ihnen unsere volle Aufmerksamkeit eingebracht. Ihre Verbrechen gegen die Menschheit passen nicht auf eine Seite. Sie haben mehr als 9.000 kleine Nebenerwerbslandwirte aus dem Geschäft gedrängt, indem Sie sie durch Ihre riesige Rechtsabteilung mit bösartigen Patentklagen überhäuft haben. Sie haben immer wieder ohne Warnung und Sorgfalt um des eigenen Profits willen schädliche, sogar tödliche Produkte in unser Nahrungsangebot eingeschleust."

Im Juli 2011 hatte Anonymous personenbezogene Daten von Monsanto-Mitarbeitern im Netz veröffentlicht sowie die Website des Unternehmens lahmgelegt. Der US-Konzern stellt Unkrautbekämpfungsmittel sowie Saatgut her, das teilweise gentechnisch verändert ist. Wegen seiner Geschäftspraktiken steht Monsanto in der Kritik.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 2,99€
  3. (u. a. Assassin's Creed Origins PC für 29€)
  4. 14,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt

S4bre 08. Mär 2012

AntiSec grad auch deswegen weil Monsantos Machtapparat sich in die direkte öffentliche...

Bankai 06. Mär 2012

Schreckliche Vorstellung, darum halte ich ich deine (nicht)-Meinug für Quark. Einzig mit...

Trollversteher 06. Mär 2012

Die amerikanischen Christen haben eine sehr seltsame, eigene Art von Moral entwickelt...

Trollversteher 06. Mär 2012

++ Den Eindruck habe ich schon seitdem ich vor über einem Jahr eine sehr sehr gute...

booyakasha 04. Mär 2012

Der Urzeit Code 1/2 http://www.youtube.com/watch?v=XL6K6a_Ls54 Der Urzeit Code 2/2 http...


Folgen Sie uns
       


Smartphones Made in Germany - Bericht

Gigaset baut Smartphones - in Deutschland.

Smartphones Made in Germany - Bericht Video aufrufen
Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /