Abo
  • Services:

DDoS-Angriffe und Spaßaktionen gibt es immer noch

Doch die Zeiten des zivilen Ungehorsams, des Untergrundprotests, der aufmerksamkeitserregenden DDoS-Aktionen sind nicht vorbei. Der Operationsleitfaden endet mit Empfehlungen "für den digitalen Protest oder gar 'virtuelle Sitzstreiks'", Zwinkersmiley, zwei Ausrufezeichen: "Wichtig: Wenn du den nicht so legalen Weg im Internet gehen willst, um deinen Unmut Audruck zu verleihen, so mache dies niemals ohne Anonymisierung!"

  • Memes sind ein wichtiger Teil der Mobilisierung. (Twitter/Screenshot: Golem.de)
  • Das Internet protestiert nicht nur auf der Straße: Wer auf Google Maps nach Axel Voss sucht, landete zumindest zeitweilig beim "Hauptquartier des Bösen". (Google Maps/Screenshot: Golem.de)
  • Tweet nach einem DDoS-Angriff auf die Website von Axel Voss (Twitter/Screenshot: Golem.de)
Tweet nach einem DDoS-Angriff auf die Website von Axel Voss (Twitter/Screenshot: Golem.de)
Stellenmarkt
  1. L-Bank Staatsbank für Baden-Württemberg, Karlsruhe
  2. DE-CIX Management GmbH, Frankfurt Osthafen

Wenn durch einen DDoS-Angriff die Webseite von Axel Voss, dem zuständigen Berichterstatter des Parlaments, mal nicht erreichbar sei, diene das nebenbei als Spaß für manche, schreibt AnonNewsDE. Das Thema digitaler Sitzstreik sei "ausgelutscht", aber: "Anonymous ist nach wie vor für Spaßaktionen bekannt und dies wird sich auch nicht ändern." Dazu gehöre nicht nur, Seiten lahmzulegen, sondern auch, dass das Bonner Büro von Axel Voss auf Google Maps vorübergehend als "Hauptquartier des Bösen" erschien. Die Nutzerbewertungen und Kommentare waren mit 1,3 Sternen eher negativ.

Man könne zwar große Aufmerksamkeit erregen, wenn die Seite der CDU nicht erreichbar sei, sagt AnonNewsDE. Aber ob es der Bewegung gegen Artikel 13 helfen würde, sei eine andere Frage. Und es gelte, worüber sich wohl auch andere Protestteilnehmer einig sein dürften: "Am Ende zählen halt wirklich nur die Leute auf der Straße."

 Ist Artikel 13 das neue Acta für Anonymous?
  1.  
  2. 1
  3. 2
  4. 3


Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€ (versandkostenfrei)
  2. (u. a. 32 GB 6,98€, 128 GB 23,58€)
  3. 54,99€
  4. 59,99€

ImBackAlive 13. Mär 2019 / Themenstart

Dem habe ich wenig entgegen zu setzen - ich glaube nicht, dass die Nichtwähler alle ein...

Parlan 12. Mär 2019 / Themenstart

In meinem Wohnort stehen zum Feierabenverkehr fast jeden Tag vor dem Bahnhof Leute, die...

h4z4rd 09. Mär 2019 / Themenstart

Kleines Update, die Bewertungen wurden zwischendurch wieder zurückgesetzt. Aber die...

Onsdag 09. Mär 2019 / Themenstart

... in der Vergangenheit haben die allenfalls zu Verzögerungen bei Projekten der Eliten...

tearcatcher 08. Mär 2019 / Themenstart

Danke für die konstruktiven Beiträge. Ich halte fest: alle haben sich lieb und die golem...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Samsung Galaxy S10e - Test

Das Galaxy S10e ist das kleinste Modell von Samsungs neuer Galaxy-S10-Reihe - und für uns der Geheimtipp der Serie.

Samsung Galaxy S10e - Test Video aufrufen
Überwachung: Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert
Überwachung
Wenn die Firma heimlich ihre Mitarbeiter ausspioniert

Videokameras, Wanzen, GPS-Tracker, Keylogger - es gibt viele Möglichkeiten, mit denen Firmen Mitarbeiter kontrollieren können. Nicht wenige tun das auch und werden dafür mitunter bestraft. Manchmal kommen sie aber selbst mit heimlichen Überwachungsaktionen durch. Es kommt auf die Gründe an.
Von Harald Büring

  1. Österreich Bundesheer soll mehr Daten bekommen
  2. Datenschutz Chinesische Kameraüberwachung hält Bus-Werbung für Fußgänger
  3. Überwachung Infosystem über Funkzellenabfragen in Berlin gestartet

Uploadfilter: Der Generalangriff auf das Web 2.0
Uploadfilter
Der Generalangriff auf das Web 2.0

Die EU-Urheberrechtsreform könnte Plattformen mit nutzergenerierten Inhalten stark behindern. Die Verfechter von Uploadfiltern zeigen dabei ein Verständnis des Netzes, das mit der Realität wenig zu tun hat. Statt Lizenzen könnte es einen anderen Ausweg geben.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  2. EU-Urheberrecht Die verdorbene Reform
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /