Abo
  • Services:

Neuer Einstellungsdialog sowie kombiniertes URL- und Suchfeld

Der Einstellungsdialog wurde komplett umgebaut und wirkt nun wesentlich aufgeräumter. Über diesen Dialog kann aus einer Webseite heraus direkt in den Verlauf, auf die Schnellwahlseite oder in den Discover-Bereich gesprungen werden. Außerdem kann darüber die Suche innerhalb einer Webseite aufgerufen und eine geöffnete Webseite für die Offlinenutzung gespeichert werden. Außerdem kann darüber der Downloadmanager geöffnet werden.

Opera Turbo heißt nun Offroad-Modus

Stellenmarkt
  1. Bertrandt Services GmbH, Bielefeld
  2. SCHMOLZ + BICKENBACH International GmbH, Düsseldorf

Den bisherigen Opera-Turbo-Modus gibt es weiterhin, allerdings nennt er sich nun Offroad-Modus. Die Webseiten werden dann von einem Opera-Server komprimiert an den Browser geleitet. Die komprimierten Webseiten verschlingen weniger Datentraffic, was vor allem bei der mobilen Internetnutzung im Ausland hilfreich sein kann. Bei gedrosselten Datenflatrates kann so länger mit voller Bandbreite das mobile Internet verwendet werden. Der Browser zeigt die Ersparnis direkt an.

  • Opera Mobile Beta für Android mit Webkit-Engine - Schnellwahlseite (Screenshot: Golem.de)
  • Opera Mobile Beta für Android mit Webkit-Engine - Discover-Bereich (Screenshot: Golem.de)
  • Opera Mobile Beta für Android mit Webkit-Engine - Einstellungen für Discover-Bereich (Screenshot: Golem.de)
  • Opera Mobile Beta für Android mit Webkit-Engine - Einstellungen für Discover-Bereich (Screenshot: Golem.de)
  • Opera Mobile Beta für Android mit Webkit-Engine - Einstellungsmenü (Screenshot: Golem.de)
  • Opera Mobile Beta für Android mit Webkit-Engine - Einstellungen (Screenshot: Golem.de)
  • Opera Mobile Beta für Android mit Webkit-Engine - Einstellungen für Discover-Bereich (Screenshot: Golem.de)
  • Opera Mobile Beta für Android mit Webkit-Engine - Tab-Übersicht(Screenshot: Golem.de)
  • Opera Mobile Beta für Android mit Webkit-Engine - in der Tab-Übersicht können private Tabs geöffnet werden. (Screenshot: Golem.de)
  • Opera Mobile Beta für Android mit Webkit-Engine - Verlaufsansicht (Screenshot: Golem.de)
  • Opera Mobile Beta für Android mit Webkit-Engine - Schnellwahlseite im Querformat (Screenshot: Golem.de)
  • Opera Mobile Beta für Android mit Webkit-Engine - Schnellwahlseite mit geöffnetem Ordner "Gespeicherte Seiten" (Screenshot: Golem.de)
  • Opera Mobile Beta für Android mit Webkit-Engine - Schnellwahlseite mit selbst angelegtem geöffneten Ordner (Screenshot: Golem.de)
Opera Mobile Beta für Android mit Webkit-Engine - Einstellungsmenü (Screenshot: Golem.de)

In den Einstellungen kann festgelegt werden, ob sich der Browser den Seiten gegenüber als Mobilvariante oder als Desktopausführung ausgibt. Als weitere Neuerung wurde die Aufteilung zwischen URL- und Suchfeld aufgegeben: Suchanfragen werden nun direkt in das URL-Feld eingetippt. Dadurch wirkt die Oberfläche aufgeräumter und übersichtlicher. Auch die Tabübersicht wurde überarbeitet und erlaubt darüber auch das Öffnen privater Tabs, die allerdings derzeit noch keine farbliche Markierung aufweisen. Das soll aber noch in den Browser integriert werden.

Die Betaversion von Opera Mobile mit Webkit-Engine steht ab sofort für Android 2.3 und neuer kostenlos im Play Store zum Herunterladen und Ausprobieren bereit. Derzeit ist der Browser nur an Smartphone-Displays angepasst. Demnach ist eine spezielle Tabletversion in Arbeit. Wann die fertige Version der neuen Version von Opera Mobile erscheint, ist noch nicht bekannt.

Fazit

Die erste Version von Opera Mobile mit Webkit-Engine hinterlässt einen sehr guten Eindruck. Das mobile Browsen auf einem Smartphone ist damit angenehmer. Die überarbeitete Bedienungsoberfläche wirkt besser strukturiert und der Nutzer hat alle wichtigen Bedienungselemente schneller bei der Hand. Die Schnellwahlseite ist erheblich komfortabler, weil sich nun mehr Lesezeichen darin gut strukturiert ablegen lassen. Obwohl es sich um eine Betaversion handelt, kam es beim Ausprobieren zu keinen Problemen oder Abstürzen.

 Opera Mobile ausprobiert: Erste Version mit neuer Webkit-Engine überzeugt
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  4. 79,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 103€)

jejo 09. Mär 2013

Wenn ich das so ausprobiere, ist das die Opera-Mini-Technologie, die sich hinter dem Off...

Haudegen 06. Mär 2013

Mit IE10 hatte ich bisher auch keine Funktions-Probleme, welche es gerade bei JavaScript...

Esquilax 06. Mär 2013

Heute bei aaaaamazing discoveries...der neue supertollste Opera mit übersuperschnellem...

Combo 06. Mär 2013

Genau das war für mich bei Opera Mobile bisher immer der Dealbreaker. Das ganze hat mich...

jejo 05. Mär 2013

Naja, es ist eine Beta.


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Mobilfunk Telekom will 5G-Infrastruktur mit anderen gemeinsam nutzen
  2. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  3. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Neues Produkt USB-C-Ladekabel für die Apple Watch vorgestellt
  2. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung

Künstliche Intelligenz: Wie Computer lernen
Künstliche Intelligenz
Wie Computer lernen

Künstliche Intelligenz, Machine Learning und neuronale Netze zählen zu den wichtigen Buzzwords dieses Jahres. Oft wird der Eindruck vermittelt, dass Computer bald wie Menschen denken können. Allerdings wird bei dem Thema viel durcheinandergeworfen. Wir sortieren.
Von Miroslav Stimac

  1. Innotrans KI-System identifiziert Schwarzfahrer
  2. USA Pentagon fordert KI-Strategie fürs Militär
  3. KI Deepmind-System diagnostiziert Augenkrankheiten

    •  /