Abo
  • Services:

Opera 45: Browser vereinfacht Zugriff auf Whatsapp, Telegram und Co.

Eine neue Version des Browsers Opera will den Zugriff auf Messenger-Dienste vereinfachen. Whatsapp, Telegram und der Facebook Messenger werden als Webclients in eine spezielle Seitenleiste eingebunden - inklusive Benachrichtigung bei neuen Nachrichten.

Artikel veröffentlicht am ,
Opera 45
Opera 45 (Bild: Opera Software)

Opera Software hat eine neue Version seines Browsers veröffentlicht. Als wesentliche Neuerung gibt es die Integration drei ausgewählter Messenger-Dienste. Diese werden in einer gesonderten Seitenleiste eingebunden, der Zugriff auf sie erfolgt über die Webseite der betreffenden Anbieter. Auch die Anmeldung erfolgt über die betreffende Webseite und soll verschlüsselt erfolgen.

Stellenmarkt
  1. Paulinenpflege Winnenden e.V., Winnenden
  2. Herbert Kannegiesser GmbH, Vlotho

Derzeit unterstützt Opera 45 die Messenger-Dienste Whatsapp, Telegram sowie den Facebook Messenger. Sobald neue Nachrichten eingehen, werden diese mit einem blinkenden Symbol in der Seitenleiste angezeigt. Anwender sollen dadurch bequem auf neue Nachrichten hingewiesen werden.

Umschaltung verschiedener Dienste

Die Messenger-Fenster können parallel zu normalen Webseiten im Browser angezeigt werden, um möglichst unterbrechungsfrei auf Messenger-Nachrichten reagieren zu können. Außerdem kann mit dem Tastenkürzel Strg-Shift-M zwischen den jeweiligen Messenger-Diensten gewechselt werden. Der Nutzer kann keine anderen Messenger-Dienste hinzufügen. In der Seitenleiste von Opera ist auch ein Zugriff auf Lesezeichen und RSS-Nachrichten möglich.

Unter anderem Vivaldi erlaubt eine vergleichbare Einbindung von Messenger-Diensten. Diese werden dabei als Webpanel in den Browser integriert und können ebenfalls parallel zu Webseiten verwendet werden. Auch hier wird der Webseitenzugriff auf die Dienste genutzt. Im Unterschied zum Ansatz von Opera können Vivaldi-Nutzer beliebige Dienste entsprechend integrieren, die gar nichts mit Messaging zu tun haben müssen. So kann auf diesem Wege Feedly in den Browser integriert werden.

Neue Oberfläche

Mit der neuen Opera-Version gibt es auch eine neu gestaltete Oberfläche, die moderner wirken soll und auf allen Plattformen die gleiche Darstellung bieten sollte. Der Anwender kann zwischen einem hellen und dunklen Theme wählen. Opera 45 nutzt als Rendering Engine Chromium 58.

Opera 45 gibt es kostenlos für Windows, Mac und Linux.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

ArcherV 11. Mai 2017

Nicht jeder will Twitter.

ArcherV 11. Mai 2017

In Sachen der Performance merke ich da nichts von. Wesentlich schneller als Firefox und co.

xenofit 11. Mai 2017

Wenn es um die CPU Auslastung und vor allem Videoencoding geht. Ich benutzte auf meinem...

CyberDot 10. Mai 2017

Ich find ja Opera Neon toll, der hat mal n neues Design, läuft gut, obwohl er in der Beta...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Dell XPS 13 (9370) im Test: Sehr gut ist nicht besser
Dell XPS 13 (9370) im Test
Sehr gut ist nicht besser

Mit dem XPS 13 (9370) hat Dell sein bisher exzellentes Ultrabook in nahezu allen Bereichen überarbeitet - und es teilweise verschlechtert. Der Akku etwa ist kleiner, das spiegelnde Display nervt. Dafür überzeugen die USB-C-Ports, die Kühlung sowie die Tastatur, und die Webcam wurde sinnvoller.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ultrabook Dell hat das XPS 13 ruiniert
  2. XPS 13 (9370) Dells Ultrabook wird dünner und läuft kürzer
  3. Ultrabook Dell aktualisiert XPS 13 mit Quadcore-Chip

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

    •  /