Abo
  • Services:
Anzeige
Opera 45
Opera 45 (Bild: Opera Software)

Opera 45: Browser vereinfacht Zugriff auf Whatsapp, Telegram und Co.

Opera 45
Opera 45 (Bild: Opera Software)

Eine neue Version des Browsers Opera will den Zugriff auf Messenger-Dienste vereinfachen. Whatsapp, Telegram und der Facebook Messenger werden als Webclients in eine spezielle Seitenleiste eingebunden - inklusive Benachrichtigung bei neuen Nachrichten.

Opera Software hat eine neue Version seines Browsers veröffentlicht. Als wesentliche Neuerung gibt es die Integration drei ausgewählter Messenger-Dienste. Diese werden in einer gesonderten Seitenleiste eingebunden, der Zugriff auf sie erfolgt über die Webseite der betreffenden Anbieter. Auch die Anmeldung erfolgt über die betreffende Webseite und soll verschlüsselt erfolgen.

Anzeige

Derzeit unterstützt Opera 45 die Messenger-Dienste Whatsapp, Telegram sowie den Facebook Messenger. Sobald neue Nachrichten eingehen, werden diese mit einem blinkenden Symbol in der Seitenleiste angezeigt. Anwender sollen dadurch bequem auf neue Nachrichten hingewiesen werden.

Umschaltung verschiedener Dienste

Die Messenger-Fenster können parallel zu normalen Webseiten im Browser angezeigt werden, um möglichst unterbrechungsfrei auf Messenger-Nachrichten reagieren zu können. Außerdem kann mit dem Tastenkürzel Strg-Shift-M zwischen den jeweiligen Messenger-Diensten gewechselt werden. Der Nutzer kann keine anderen Messenger-Dienste hinzufügen. In der Seitenleiste von Opera ist auch ein Zugriff auf Lesezeichen und RSS-Nachrichten möglich.

Unter anderem Vivaldi erlaubt eine vergleichbare Einbindung von Messenger-Diensten. Diese werden dabei als Webpanel in den Browser integriert und können ebenfalls parallel zu Webseiten verwendet werden. Auch hier wird der Webseitenzugriff auf die Dienste genutzt. Im Unterschied zum Ansatz von Opera können Vivaldi-Nutzer beliebige Dienste entsprechend integrieren, die gar nichts mit Messaging zu tun haben müssen. So kann auf diesem Wege Feedly in den Browser integriert werden.

Neue Oberfläche

Mit der neuen Opera-Version gibt es auch eine neu gestaltete Oberfläche, die moderner wirken soll und auf allen Plattformen die gleiche Darstellung bieten sollte. Der Anwender kann zwischen einem hellen und dunklen Theme wählen. Opera 45 nutzt als Rendering Engine Chromium 58.

Opera 45 gibt es kostenlos für Windows, Mac und Linux.


eye home zur Startseite
ArcherV 11. Mai 2017

Nicht jeder will Twitter.

ArcherV 11. Mai 2017

In Sachen der Performance merke ich da nichts von. Wesentlich schneller als Firefox und co.

xenofit 11. Mai 2017

Wenn es um die CPU Auslastung und vor allem Videoencoding geht. Ich benutzte auf meinem...

CyberDot 10. Mai 2017

Ich find ja Opera Neon toll, der hat mal n neues Design, läuft gut, obwohl er in der Beta...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  2. DIEBOLD NIXDORF, Paderborn
  3. ServiceXpert GmbH, Hamburg
  4. Schenck Process Europe GmbH, Darmstadt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 129,99€ (219,98€ für zwei)

Folgen Sie uns
       


  1. Amazon Go

    Kassenloser Supermarkt öffnet

  2. Microsoft

    Großer Widerstand gegen US-Zugriff auf weltweite Cloud-Daten

  3. Künstliche Intelligenz

    Microsofts Bot zeichnet auf Geheiß alles

  4. Gemeinsame Bearbeitung

    Office für Mac wird teamfähig

  5. Lieferengpässe

    Große Nachfrage nach E-Smart überrascht Hersteller

  6. Rocketlab

    Billigrakete startet erfolgreich in Neuseeland

  7. Knappe Mehrheit

    SPD stimmt für Koalitionsverhandlungen mit Union

  8. Gerichtspostfach

    EGVP-Client kann weiter genutzt werden

  9. DLD-Konferenz

    Gabriel warnt vor digitalem Schlachtfeld Europa

  10. NetzDG

    Streit mit EU über 100-Prozent-Löschquote in Deutschland



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Urheberrechtsreform: Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
EU-Urheberrechtsreform
Abmahnungen treffen "nur die Dummen"
  1. EU-Netzpolitik Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
  2. Leistungsschutzrecht EU-Kommission hält kritische Studie zurück
  3. Leistungsschutzrecht EU-Staaten uneins bei Urheberrechtsreform

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Beijing Daily: In Deutschland ist ein Sack Schulz...

    quineloe | 09:23

  2. Re: Oh Wunder oh Wunder

    ChMu | 09:21

  3. Wer hat das Urheberrecht?

    rldml | 09:18

  4. Re: Sehr schöne Zusammenfassung

    ffrhh | 09:18

  5. Re: Auswirkung auf Kaufentscheidung 2018

    ffrhh | 09:17


  1. 09:16

  2. 09:00

  3. 08:33

  4. 08:01

  5. 07:51

  6. 07:40

  7. 16:59

  8. 14:13


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel