OpenWRT, KI, PS5: Kein Erfinder-Patent für KI

Was am 6. September 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Artikel veröffentlicht am , Golem.de
OpenWRT, KI, PS5: Kein Erfinder-Patent für KI
(Bild: Pixy.org)

OpenWRT 21.02 erschienen: Die aktuelle Version 21.02 des freien Router-Betriebssystem OpenWRT unterstützt nun auch in seinen Standard-Paketen die WLAN-Verschlüsselung WPA3. Darüber hinaus nutzt OpenWRT nun die CA-Liste von Mozilla und ermöglicht damit standardmäßig die Nutzung von TLS und HTTPS. Erstmals unterstützt wird auch die Distributed Switch Architecture (DSA). (sg)

Stellenmarkt
  1. Cloud Platform Engineer / DevOps (m/f/d)
    PTV Group, Karlsruhe
  2. Berufseinstieg Java Entwickler:in (m/w/d)
    Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, verschiedene Standorte
Detailsuche

KI bekommt kein US-Patent als Erfinder: Nur natürliche Personen können in den USA ein Patent als Erfinder anmelden, das entschied eine Bezirksrichterin laut einem Bericht von Bloomberg. Damit gelte insbesondere, dass von einer sogenannten KI erstellte Erfindungen nicht im Namen der KI zum Patent angemeldet werden können. (sg)

Playstation 5 im stationären Handel: In einigen Filialen von Media Markt und Saturn kann die PS5 mit Laufwerk (rund 500 Euro) ab sofort vorbestellt werden. Die Abholung der Konsole soll laut Händlern noch in "diesem Monat" möglich sein, schreibt PC Games. Im Onlinehandel ist die Konsole weiterhin kaum erhältlich. (ps)

SMIC baut Fab für 9 Mrd. US-Dollar: Die größte chinesische Foundry investiert viel Geld in ein neues Werk für 28 nm, dort sollen nahe Shanghai unter anderem IoT- und WiFi-Chips produziert werden. (ms)

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

DisplayHDR True Black 600: Der neue Standard entspricht DisplayHDR True Black 500, erhöht aber die maximale Helligkeit um 100 cd/m². Erste Hersteller wie Asus werben bereits damit. (ms)

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Pakete: DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern
    Pakete
    DHL-Preiserhöhung könnte Amazon Prime verteuern

    DHL Paket erhöht die Preise für Geschäftskunden. Das könnte Auswirkungen auf den Preis von Amazon Prime haben.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung G7 31,5" WQHD 240Hz 499€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • Dualsense-Ladestation 35,99€ • iPhone 13 erschienen ab 799€ • Sega Discovery Sale bei GP (u. a. Yakuza 0 4,50€) [Werbung]
    •  /