Abo
  • IT-Karriere:

Opensuse 12.2: Verspätet und deshalb stabil

Fast zwei Monate später als geplant erscheint Opensuse 12.2. Die Entwickler haben in der Zeit viele Fehler behoben und so für ein stabiles System gesorgt. Die größte Neuerung ist der Wechsel hin zu Grub2 und Plymouth.

Artikel veröffentlicht am ,
Opensuse ist mit Verspätung erschienen.
Opensuse ist mit Verspätung erschienen. (Bild: Screenshot: Golem.de)

Die Entwicklung von Opensuse 12.2 verlief überhaupt nicht wie geplant. Ein vierter Meilenstein wurde nie veröffentlicht, die erste Beta erschien eine Woche zu spät und schließlich zog Release-Manager Stephan Kulow die Notbremse und verschob den finalen Termin um knapp zwei Monate. Diese Zeit nutzten die Projektmitglieder, um ihre Arbeit zu diskutieren und vor allem, um Fehler zu beheben.

  • Das Yast-Bootloader-Modul
  • Opensuse 12.2 verwendet Gnome 3.4...
  • ...das Tool Boxes ist enthalten...
  • ...das Thema wurde farblich grün angepasst...
  • ...einige Gnome-Tweaks sind aktiviert
  • Alternativ kann KDE SC 4.8 genutzt werden...
  • ...das QML-Unterstützt, wie diesen Splash-Screen...
  • ...oder die in QML geschriebenen Fensterlayouts
  • Neu ist auch die Energieverwaltung.
  • KDE 3.5.10 kann installiert werden.
  • Der Linux-Kernel 3.5 bildet die Basis des Systems
  • Zypper zeigt Fortschritte beim Herunterladen...
  • ...und bei der Installation.
  • Die Btrfs-Progs sind schon nach /usr/sbin veschoben wurden, Verknüpfungen von /sbin sind vorhanden.
  • Bereit stehen Firefox 15...
  • ...Libreoffice 3.5.4...
  • ...Gimp 2.8 in der klassichen Ansicht...
  • ...und mit Ein-Fenster-Modus...
  • ...und Calligra 2.4
  • Das Grub-2-Theme in Opensuse 12.2
Das Grub-2-Theme in Opensuse 12.2
Inhalt:
  1. Opensuse 12.2: Verspätet und deshalb stabil
  2. Dezente Anpassungen an Gnome 3.4
  3. Unter der Haube
  4. Desktop-Software und Fazit

Trotz der vielen Fehler, die während der Entwicklung auftraten, enthält Opensuse 12.2 kaum größere Neuerungen neben den aktualisierten Paketen. Die für Anwender wohl auffälligste Änderung ist der Wechsel des Bootloaders von Grub Legacy zu Grub 2. Andere Linux-Distributionen setzen diese Version bereits seit einiger Zeit ein, allen voran Ubuntu, das seit Oktober 2009 Grub 2 standardmäßig benutzt, wenn auch damals noch als Vorabversion. Der Bootloader bildet die Grundlage dafür, dass der UEFI-Standard von Opensuse künftig einfach unterstützt werden kann. Ob und wie Secure Boot eventuell noch in Opensuse 12.2 nutzbar wird, steht jedoch noch nicht fest.

Angepasstes Grub2 und Probleme mit Plymouth

Im Gegensatz zu Ubuntu oder auch Fedora, die dem textbasierten Bootmenü von Grub 2 nur eine Hintergrundfarbe verpassen, vewendet Opensuse ein eigenes Grub-Theme. Dieses fügt zum Beispiel zu einzelnen Menüeinträgen ein dem Betriebssystem entsprechendes Icon hinzu oder animiert die Wartezeit in einer Leiste. Das Ändern der Booteinträge durch Drücken der Taste E ist jedoch durch die Wahl der Schriftfarbe Grau fast nicht möglich. Die Einträge setzen sich kaum von dem Hintergrundbild ab, so dass sie nicht mehr lesbar sind.

Das Bootloader-Modul von Yast wurde auch an Grub 2 angepasst. Leider fehlt der Reiter für die Abschnittsverwaltung. Über diesen konnten Nutzer bisher unter anderem die Reihenfolge der Booteinträge festlegen, den Standardeintrag auswählen oder die Einträge einzeln bearbeiten, um etwa Kernel-Parameter dauerhaft hinzuzufügen.

Stellenmarkt
  1. Badenoch + Clark, München
  2. Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU), Erlangen

Für die Anzeige während des Systemstarts ist nun Plymouth verantwortlich, das Animationen ermöglicht und zum Beispiel das Passwort für verschlüsselte Partitionen abfragen kann. Bei einigen Nvidia-Grafikkarten, die mit dem freien Nouveau-Treiber betrieben werden, kann der Einsatz von Plymouth jedoch unter Umständen den Start des X-Servers behindern. Einzige Abhilfe ist das Abschalten von Plymouth beziehungsweise der Wechsel in den Text-Konsolen-Modus während des Systemstarts. Um den Bootprozess selbst kümmert sich Systemd 44. Der Initialisierungsdienst kann damit auch das sogenannte Journal nutzen, das einen Ersatz für Syslog darstellt.

Dezente Anpassungen an Gnome 3.4 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 319,00€
  2. 87,91€
  3. 63,92€

Zingel 12. Feb 2013

Also mein OpenSuSE 12.2 läuft sehr stabil, und ich setzte es sowohl privat als auch...

PaytimeAT 06. Sep 2012

Und ich Google die ganze Zeit und finde nichts obwohl so einfach wäre auf der HP zu...

Wahrheitssager 06. Sep 2012

Rolling Release heißt nicht Bleeding Edge.

Seitan-Sushi-Fan 05. Sep 2012

Danke Golem für den ausführlichen Artikel. Hier noch einige Anmerkungen: Update auf KDE...

Himmerlarschund... 05. Sep 2012

Sicher, dass es "Verspätet und deshalb stabil" heißen soll und nicht "Stabil und deshalb...


Folgen Sie uns
       


Proglove Scanhandschuh ausprobiert

Der Mark II von Proglove ist ein Barcode-Scanner, den sich Nutzer um die Hand schnallen können. Das Gerät ist klein und sehr leicht - wir haben es nach wenigen Minuten schon nicht mehr bemerkt.

Proglove Scanhandschuh ausprobiert Video aufrufen
Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Swobbee: Der Wechselakku kommt wieder
Swobbee
Der Wechselakku kommt wieder

Mieten statt kaufen, wechseln statt laden: Das Berliner Startup Swobbee baut eine Infrastruktur mit Lade- und Tauschstationen für Akkus auf. Ein ähnliches Geschäftsmodell ist schon einmal gescheitert. Dieses kann jedoch aufgehen.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Elektromobilität Seoul will Zweirad-Kraftfahrzeuge und Minibusse austauschen
  2. Rechtsanspruch auf Wallboxen Wohnungswirtschaft warnt vor "Schnellschuss" bei WEG-Reform
  3. Innolith Energy Battery Schweizer Unternehmen entwickelt sehr leistungsfähigen Akku

Passwort-Richtlinien: Schlechte Passwörter vermeiden
Passwort-Richtlinien
Schlechte Passwörter vermeiden

Groß- und Kleinbuchstaben, mindestens ein Sonderzeichen, aber nicht irgendeins? Viele Passwort-Richtlinien führen dazu, dass Nutzer genervt oder verwirrt sind, aber nicht unbedingt zu sichereren Passwörtern. Wir geben Tipps, wie Entwickler es besser machen können.
Von Hanno Böck

  1. Acutherm Mit Wärmebildkamera und Mikrofon das Passwort erraten
  2. Datenschutz Facebook speicherte Millionen Passwörter im Klartext
  3. Fido-Sticks im Test Endlich schlechte Passwörter

    •  /