• IT-Karriere:
  • Services:

Openstand: Was macht einen offenen Standard aus?

IEEE, IAB, IETF, Internet Society und W3C haben unter dem Namen Openstand ein Paradigma für globale, offene Standards entwickelt. Fünf Prinzipen sollen definieren, was ein offener Standard ist.

Artikel veröffentlicht am ,
Prinzipien für offene Standards
Prinzipien für offene Standards (Bild: Openstand)

Die fünf Standardisierungsorganisationen Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE), Internet Architecture Board (IAB), Internet Engineering Task Force (IETF), Internet Society und World Wide Web Consortium (W3C) haben gemeinsam fünf Prinzipien verabschiedet, mit denen sie definieren wollen, was als globaler und offener Standard zu betrachten ist. Die sogenannten "Openstand-Prinzipien" basieren auf den Standardisierungsprozessen, die das Internet und das Web zu der offenen Plattform gemacht haben, die sie heute sind.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm
  2. AssetMetrix GmbH, München

Die Prinzipien beziehen sich vor allem auf den Prozess der Entwicklung neuer Standards. Sie verlangen eine Kooperation zwischen Standardisierungsorganisationen, bei der Autonomie, Integrität, Prozesse und Regeln zum geistigen Eigentum der anderen respektiert werden. Zudem muss die Standardentwicklung festen Prinzipien folgen, beispielsweise sollen Entscheidungen nie von einer Partei dominiert werden und immer im breiten Konsens erfolgen. Zudem muss der Prozess transparent und offen sein.

Die so entstandenen Standards müssen zudem auf Basis von technischen Gründen gewählt und definiert werden, für globale Interoperabilität und Wettbewerb sorgen, Bausteine für weitere Innovationen sein und helfen, neue globale Communitys zu schaffen.

Letztendlich müssen Openstand-Standards von jedem unter fairen und gleichen Bedingungen implementiert werden können. Ob sich ein Standard durchsetzt, soll vollständig dem Markt überlassen werden.

IEEE, IAB, IETF, Internet Society und W3C laden andere Standardisierungsorganisationen, Regierungen, Unternehmen und Innovatoren dazu ein, sich den Openstand-Prinzipien anzuschließen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote

redbullface 06. Sep 2012

Was bringt das denn? Die haben halt ihre Definition bekannt gegeben.


Folgen Sie uns
       


Projekt Mare - DLR

Helga und Zohar sind zwei anthropomorphe Phantome, ihre Körper simulieren die Struktur des menschlichen Gewebes. DLR-Forscher wollen messen, wie sich die Strahlung auf den Körper auswirkt.

Projekt Mare - DLR Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  2. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus
  3. Elektroauto Jaguar muss I-Pace-Produktion mangels Akkus pausieren

Data Scientist: Ein Mann, der mit Daten Leben retten will
Data Scientist
Ein Mann, der mit Daten Leben retten will

Senfgelbes Linoleum im Büro und weniger Geld als in der freien Wirtschaft - egal, der Data Scientist Danilo Schmidt liebt seinen Job an der Charité. Mit Ärzten entwickelt er Lösungen für Patienten. Die größten Probleme dabei: Medizinersprech und Datenschutz.
Ein Porträt von Maja Hoock

  1. Computerlinguistik "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
  2. OpenAI Roboterarm löst Zauberwürfel einhändig
  3. Faceapp Russische App liegt im Trend und entfacht Datenschutzdebatte

Threadripper 3990X im Test: AMDs 64-kerniger Hammer
Threadripper 3990X im Test
AMDs 64-kerniger Hammer

Für 4.000 Euro ist der Ryzen Threadripper 3990X ein Spezialwerkzeug: Die 64-kernige CPU eignet sich exzellent für Rendering oder Video-Encoding, zumindest bei genügend RAM - wir benötigten teils 128 GByte.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Ryzen Mobile 4000 (Renoir) Lasst die Ära der schrottigen AMD-Notebooks enden!
  2. HEDT-Prozessor 64-kerniger Threadripper schlägt 20.000-Dollar-Xeons
  3. Ryzen Mobile 4000 AMDs Renoir hat acht 7-nm-Kerne für Ultrabooks

    •  /