• IT-Karriere:
  • Services:

Harte Unternehmensinteressen statt echter Zusammenarbeit

Bestätigt wird dieses harmonisch gezeichnete Bild von den Anwesenden auf dem Openstack-Dach-Day je nach Ansprechpartner aber selten. Den auffälligsten Kontrapunkt setzt dabei Kristian Köhntopp von Syseleven mit dem Vortrag "45 Minutes of Openstack Hate", den er zuvor gemeinsam mit seinem Kollegen Martin Loschwitz bereits auf der Open Source Data Center Conference gehalten hat.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Lörrach

Köhntopp beschreibt darin mit viel Häme, was an dem Code von Openstack alles falsch und unbrauchbar sei. Die wohl häufigste Erfahrung aus seinem Arbeitsalltag sei, dass der Upstream-Openstack-Code fast nicht zu gebrauchen sei. Dies sei teils so schwerwiegend, dass er annehme, dass die Software wohl nie unter realen Bedingungen in einem Rechenzentrum getestet worden sei.

Darüber hinaus sei die Architektur wohl darauf ausgelegt, dass Zusatzprodukte einzelner Anbieter hinzugekauft werden müssten. Diese und ähnliche, wenn auch weniger gravierende Beschreibungen zeugen von einem harten Konkurrenzkampf statt einer gemeinsamen Entwicklung.

Linux funktioniert ganz anders

Implizit bekräftigt wird diese Annahme auch von den Managern der OF, welche die Hauptaufgabe für die Arbeit an Openstack und die Bereitstellung für Endkunden bei verschiedenen Distributoren sehen. Gemeint sind damit etwa Red Hat, Canonical, Suse oder auch Mirantis.

Golem Akademie
  1. Advanced Python - Fortgeschrittene Programmierthemen
    3./4. Mai 2021, online
  2. PostgreSQL Fundamentals
    15.-18. Juni 2021, online
Weitere IT-Trainings

Diese wiederum scheinen aber möglichst schnell möglichst große Marktanteile besetzen zu wollen, um langfristig von dem starken Wachstum bei Openstack profitieren zu können. Das wird angesichts der enormen Ressourcen deutlich, die in sehr kurzer Zeit von den Unternehmen in Openstack investiert wurden. Den Unternehmen wird dabei auch nachgesagt, nicht immer mit fairen Mitteln zu arbeiten.

Bei dem Vergleich mit der Entwicklung von Linux fallen klare Unterschiede auf. So dominiert bei den Kernel-Hackern nach wie vor das Credo zu einem Miteinander. Das führte etwa zu dem Zusammenlegen der beiden Live-Patching-Techniken von Red Hat und Suse.

Ebenso ist es erfahrenen Anwendern möglich, einen Kernel aus dem Upstream-Code zu erstellen und einzusetzen, da der Code getestet und oft mehrfach revidiert worden ist. Die Ausführungen von Köhntopp in Bezug auf Openstack hierzu zeigen klare Differenzen.

Die Kernel-Hacker benennen auch offen Probleme, so wie zuletzt der Sony-Angestellte Tim Bird, der die großen Code-Unterschiede bei mobilen Geräten anprangerte. Vergleichbare Schwierigkeiten gebe es bei den Openstack-Distributoren aber nicht, sagen einige Unternehmensvertreter auf Nachfrage.

Dem entgegen steht die klare Zustimmung zu dem Vortrag von Köhntopp aus dem Publikum. Damit sich Openstack, wie von Collier erhofft, tatsächlich zu dem führenden Produkt für Cloud-Software entwickelt, müssten die Akteure aus Nutzer-Community, Unternehmen und Distributoren wohl aber bald zueinanderfinden, statt wie bisher Ungereimtheiten zu übergehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Openstack Foundation: "Wir werden von der Community überrannt"
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€

Isotopp 22. Jun 2015

Einige Anmerkungen dazu: Zu »worauf man beim Skalieren von OpenStack achten sollte...

Kleba 20. Jun 2015

Naja, aber in diesem Fall fände ich DACH auch angebracht. "Dach" als Wort, hat nun mal...

derdiedas 19. Jun 2015

aber oh wehe das Produkt würde iOpenStack heißen, alle wären von heut auf morgen...


Folgen Sie uns
       


Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich

Eigentlich sollen smarte Lautsprecher den Musikkonsum auf Zuruf besonders bequem machen - aber das gelingt oftmals nicht. Überraschenderweise spielen Siri, Google Assistant und Alexa bei gleichen Sprachbefehlen andere Sachen, obwohl alle auf Apple Music zugreifen.

Sprachsteuerung mit Apple Music im Vergleich Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /