Abo
  • Services:

OpenSSL.org: Webseite des OpenSSL Project gehackt

Angreifern ist das Defacement der Webseite des OpenSSL Project gelungen. Die Code Repositories wurden laut den Betreibern überprüft, ohne dass eine Manipulation festgestellt werden konnte.

Artikel veröffentlicht am ,
OpenSSL hat einen Bug, der aber nicht auffällt und unschädlich gemacht wird.
OpenSSL hat einen Bug, der aber nicht auffällt und unschädlich gemacht wird. (Bild: OpenSSL)

Die Webseite des OpenSSL Project ist gehackt worden. OpenSSL ist eine freie Implementierung der Protokolle SSL und TLS. Die Betreiber gaben bekannt, dass das Defacement der Webseite am 29. Dezember 2013 erfolgt sei. "Wir stellten die Homepage wieder her und begannen Forensik, Ermittlungen und das Recovery. Die Ermittlungen ergaben, dass der Angriff über einen Hypervisor beim Hoster erfolgt ist, und nicht über eine Lücke in der Betriebssystemkonfiguration. Um solche Angriffe künftig abzuwehren, haben wir Maßnahmen eingeleitet." Ein Hypervisor oder Virtual Machine Monitor (VMM) ist ein Programm, das eine virtuelle Maschine bereitstellt.

Stellenmarkt
  1. Aenova Group, Wolfratshausen
  2. B&R Industrial Automation GmbH, Essen

VMWare hat erklärt, dass sein VMware Security Response Center zusammen mit der OpenSSL Foundation und deren Provider den Vorfall überprüft habe. Das Defacement stehe nicht in Zusammenhang mit Sicherheitslücken in VMware-Produkten, sagte Iain Mulholland. "VMware rät zur Nutzung von vCloud Director bei Einsatzszenarien von sicheren Internet-Anwendungen mit Zugriff auf Virtual Center und ESXi", so Mulholland.

Laut einem Bericht von Ars Technica ist OpenSSL.org bei IndIT Hosting. Die Website des Unternehmens verwendet die Virtualisierungsplattformen ESXi and KVM.

Die Code Repositories seien überprüft worden, ohne dass eine Manipulation festgestellt werden konnte. Nur die Seite Index.html sei verändert worden, so OpenSSL Project. Es sei kein Backdoor-Code in die OpenSSL-Software eingeschleust worden, den weltweit Webseiten für HTTPS-Verschlüsselung nutzen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 164,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. und 4 Spiele gratis erhalten

mb (Golem.de) 04. Jan 2014

Guten Tag Huggyduggy, stimmt, das Datum wurde korrigiert. Vielen Dank. Mit freundlichen...

geeky 04. Jan 2014

In der Quelle steht: "Our investigation found that the attack was made through insecure...


Folgen Sie uns
       


Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream

Es geht hoch her in London anno 1918, wie die Golem.de-Redakteure Christoph und Michael am eigenen, nach Blut lächzenden Körper erfahren.

Saugen oder Glitzern in Vampyr - Livestream Video aufrufen
Esa: Sonnensystemforschung ohne Plutonium
Esa
Sonnensystemforschung ohne Plutonium

Forscher der Esa arbeiten an Radioisotopenbatterien, die ohne das knappe und aufwendig herzustellende Plutonium-238 auskommen. Stattdessen soll Americium-241 aus abgebrannten Brennstäben von Kernkraftwerken zum Einsatz kommen. Ein erster Prototyp ist bereits fertig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  2. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder
  3. Raumfahrt China lädt die Welt zur neuen Raumstation ein

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

VR-Rundschau: Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?
VR-Rundschau
Retten rockende Jedi-Ritter die virtuelle Realität?

Der mediale Hype um VR ist zwar abgeflaut, spannende Inhalte dafür gibt es aber weiterhin - und das nicht nur im Games-Bereich. Mit dabei: das beliebteste Spiel bei Steam, Jedi-Ritter auf Speed und ägyptische Grabkammern.
Ein Test von Achim Fehrenbach

  1. Oculus Core 2.0 Windows 10 wird Minimalanforderung für Oculus Rift
  2. Virtual Reality BBC überträgt Fußball-WM in der virtuellen VIP-Loge
  3. VR-Brillen Google experimentiert mit Lichtfeldfotografie

    •  /