Abo
  • IT-Karriere:

Opensignal: App-Anbieter wehrt sich gegen Telekom-Kritik zu LTE-Messung

Opensignal hat auf Vorwürfe der Deutschen Telekom reagiert, nach der die LTE-Messungen wegen zu weniger Nutzer keine Aussagkraft hätten. Der LTE-Bericht für Deutschland basiere auf 600 Millionen Messungen auf mehr als 60.000 einzelnen Geräten.

Artikel veröffentlicht am ,
Mobilfunkantenne
Mobilfunkantenne (Bild: Vodafone Deutschland)

Das britische Unternehmen Opensignal wehrt sich gegen eine Aussage der Deutschen Telekom, nach der deren Mess-App kaum heruntergeladen werde und die Ergebnisse nicht zu verwenden seien. Opensignal-Chef Brendan Gill erklärte Golem.de: "Im kürzlich veröffentlichten LTE-Bericht basiert die Analyse von Opensignal für Deutschland auf 600 Millionen Messungen auf mehr als 60.000 einzelnen Geräten. Unsere Methodik ist Best Practice Data Science in jeder Phase der Analyse."

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Heilbronn
  2. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg

Das Unternehmen sammle Daten aus der Suite von Opensignal-Apps und zudem über ein Netzwerk von Partnern, das ein breites Spektrum der Bevölkerung abbilde. Insgesamt würden täglich mehr als drei Milliarden individuelle Messungen von mehr als 50 Millionen Benutzern weltweit gezählt.

60.000 Geräten stehen mehr als 40 Millionen SIM-Karten gegenüber, die LTE nutzen. Doch auch dem zweiten Jahresbericht zur Breitbandmessung der Bundesnetzagentur lagen im Mobilfunk nur 245.143 valide Messungen zugrunde.

Laut Mittelung der Bundesnetzagentur (PDF) gab es in Deutschland Mitte des Jahres 2017 nach Angaben der Netzbetreiber einen Bestand von 134,7 Millionen SIM-Karten. Die Zahl der aktiven SIM-Karten, die LTE nutzen, betrug Ende 2016 rund 36,5 Millionen und stieg im ersten Quartal 2017 auf über 40 Millionen.

Opensignal hatte erklärt, mit einer durchschnittlichen Downloadrate von nur 22,7 MBit/s und einer Netzabdeckung von 65,7 Prozent sei das deutsche LTE-Netz eines der schlechtesten in Europa. Erhebungszeitraum war der 1. Oktober bis 29. Dezember 2017.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Lenovo Legion Y530-15ICH für 699€ + Versand - Bestpreis!)
  2. (aktuell u. a. Sennheiser Momentum 2 Wireless für 199€ statt 229€ im Vergleich)
  3. 39€ + Versand (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. Intel Core i5-9600K boxed für 229€ + Versand statt 247,90€ + Versand im...

schily 09. Mär 2018

In den letzten 2 Wochen scheinen sie ja etwas dazugelernt zu haben... immerhin werden die...

PiranhA 09. Mär 2018

Das Problem an der Karte ist, dass die weißen Löcher nicht bedeuten kein Signal, sondern...

HabeHandy 09. Mär 2018

Das Grund für den angeblich geplanten Verkauf ist der extrem hohe Schuldenstand der...

SanderK 09. Mär 2018

Endlich hat es einer Verstanden! Wir können doch von Glück reden das und wenn wir eine...

DerDy 09. Mär 2018

Nein, genau das trifft doch zu und du stimmst mir sogar zu. Es ist doch genau mein...


Folgen Sie uns
       


Workers Resources Soviet Republic - Test

Wem Aufbaustrategiespiele wie Anno oder Sim City zu einfach sind, sollte Workers & Resources: Soviet Republic ausprobieren. Das Spiel ist Wirtschaftssimulation und Verkehrsmanager in einem.

Workers Resources Soviet Republic - Test Video aufrufen
Zulassung autonomer Autos: Der Mensch fährt besser als gedacht
Zulassung autonomer Autos
Der Mensch fährt besser als gedacht

Mehrere Jahre haben Wissenschaftler und Autokonzerne an Testverfahren für einen Autobahnpiloten geforscht. Die Ergebnisse sprechen für den umfangreichen Einsatz von Simulation. Und gegen den schnellen Einsatz der Technik.
Von Friedhelm Greis

  1. Autonomes Fahren US-Post testet Überlandfahrten ohne Fahrer
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Wenn das Warndreieck autonom aus dem Auto fährt
  3. Einride T-Pod Autonomer Lkw fährt in Schweden Waren aus

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p: Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?
    LTE-V2X vs. WLAN 802.11p
    Wer hat Recht im Streit ums Auto-WLAN?

    Trotz langjähriger Verhandlungen haben die EU-Mitgliedstaaten die Pläne für ein vernetztes Fahren auf EU-Ebene vorläufig gestoppt. Golem.de hat nachgefragt, ob LTE-V2X bei direkter Kommunikation wirklich besser und billiger als WLAN sei.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Vernetztes Fahren Lobbyschlacht um WLAN und 5G in Europa
    2. Gefahrenwarnungen EU setzt bei vernetztem Fahren weiter auf WLAN

      •  /