Abo
  • IT-Karriere:

OpenPGP: Facebook verschlüsselt E-Mails

Facebook-Nutzer können künftig in ihr Profil einen PGP-Key eintragen. E-Mails von Facebook an den Nutzer werden dann automatisch signiert und verschlüsselt.

Artikel veröffentlicht am , Hanno Böck
Künftig können Nutzer in ihrem Facebook-Profil einen PGP-Key hinzufügen.
Künftig können Nutzer in ihrem Facebook-Profil einen PGP-Key hinzufügen. (Bild: Facebook)

Facebook will künftig E-Mails an seine Nutzer verschlüsseln. Dafür führt das soziale Netzwerk die Möglichkeit ein, im Profil einen öffentlichen PGP-Key zu hinterlegen. Statusmails von Facebook werden dann automatisch verschlüsselt und mit dem Key von Facebook signiert.

Verschlüsselte Nachrichten und Keys im Profil

Stellenmarkt
  1. CompuSafe Data Systems AG, Bonn, Köln, München, Nürnberg
  2. ADAC SE, München

Neben der Möglichkeit, Statusnachrichten zu verschlüsseln, bietet Facebook auch unabhängig davon Nutzern die Möglichkeit, ihren öffentlichen Schlüssel im Profil anzeigen zu lassen. Da die Schlüsselverteilung nach wie vor eines der größten Probleme von OpenPGP-basierter E-Mail-Verschlüsselung ist, könnte dieses Feature noch relevanter sein als die Verschlüsselung der Facebook-Mails selbst.

Die Ankündigung verweist darauf, dass bereits jetzt die Facebook-Webseite ausschließlich verschlüsselt über HTTPS erreichbar ist und als zusätzlicher Schutz der HSTS-Header zum Einsatz kommt. Da Mails von Facbeook aber auf fremden Mailservern unverschlüsselt abgelegt werden, könnten E-Mails weiterhin von jedem, der Zugriff auf diese Mailserver hat, mitgelesen werden. Eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung mittels OpenPGP kann davor schützen.

Facebook finanziert GnuPG-Entwickler

Facebook nutzt für die Verschlüsselung das Programm GnuPG. Seit Februar unterstützt Facebook bereits finanziell dessen Entwicklung.

Im Laufe des Tages soll das neue PGP-Feature für alle Facebook-Nutzer freigeschaltet werden. In den Kontakteinstellungen wird es dann eine neue Option geben, die die Eintragung des PGP-Keys ermöglicht.

Es ist der zweite große Schritt von Facebook in Richtung Verschlüsselung. Im vergangenen Jahr hatte Facebook für die Android-Version von Whatsapp eine sehr sichere Verschlüsselung eingeführt und dabei mit den Entwicklern des Tools Textsecure kooperiert.

In Sachen Datenschutz verhält sich Facebook damit ambivalent. Es sammelt einerseits viele Daten über seine Nutzer, ist dabei jedoch andererseits offenbar sehr bemüht, diese vor den Augen anderer zu schützen. Die Strategie ergibt für Facebook durchaus Sinn: Das Unternehmen hat kein Interesse daran, dass andere Zugriff auf Nutzerdaten erhalten.

Internetgiganten unterstützen PGP-Verschlüsselung

Im vergangenen Jahr hatten bereits Google und Yahoo angekündigt, künftig OpenPGP-basierte Verschlüsselung als Teil ihrer Mailservices anzubieten. Ein Plugin dafür ist in Entwicklung.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Tropico 6 für 24,99€, PSN Card 10€ für 9,49€, PSN Card 20€ für 18,99€)
  2. (u. a. Switch-Spiele: Daemon X Machina für 49,99€, The Legend of Zelda: Link's Awakening; PS4...
  3. GRATIS im Ubisoft-Sale
  4. 329,00€

cpt.dirk 30. Jun 2015

Gerade diese Ambivalenz macht doch stutzig. Nach all den Datenschutz-Skandalen will FB...

Ass Bestos 09. Jun 2015

das machst du ja auch in den konteneinstellungen in thunderbird.

leser078956 02. Jun 2015

a) Zumindest können die Empfänger verifizieren ob die Mail tatsächlich von Facebook ist...

Nocta 01. Jun 2015

Vielleicht machen sie es ja mit besonderen Awards oder Ähnlichem attraktiv? Man muss...


Folgen Sie uns
       


E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen

Neue Motoren und mehr Selbstständigkeit für Boschs E-Bike Systems - wir haben uns angesehen, was für 2020 geplant ist.

E-Bike-Neuerungen von Bosch angesehen Video aufrufen
Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Mercedes EQV Daimler zeigt elektrische Großraumlimousine
  2. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  3. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf

    •  /