Abo
  • Services:

Openmoko: Neue Platine für Neo Freerunner zu kaufen

Für das Openmoko-Smartphone Neo Freerunner kann nun ein neues Mainboard gekauft werden. Die Platine mit dem Namen GTA04 ist aber nur als Upgrade gedacht. Es gibt nur wenige komplette Smartphones zu kaufen, dafür kann das Gehäuse mit einem 3D-Drucker selbst erstellt werden.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Gehäuse des Neo Freerunner kann nun auch selbst gedruckt werden.
Das Gehäuse des Neo Freerunner kann nun auch selbst gedruckt werden. (Bild: Mex3/Wikipedia.org - CC-BY-SA 3.0)

Die Platine GTA04 gilt als Nachfolger für das Smartphone Neo Freerunner des Openmoko-Projekts. Das Upgrade passt in das Gehäuse der Vorgänger und steht nun zum Verkauf. Zunächst sind die Mainboards über eine Sammelbestellung zu erwerben, die die Produktion von etwa 350 Platinen finanzieren soll. Noch kann die GTA04 in einem Early-Bird-Programm für 474 Euro gekauft werden, der reguläre Preis der Sammelbestellung liegt bei 499 Euro.

Stellenmarkt
  1. SCISYS Deutschland GmbH, Bochum
  2. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn

Direkt bestellt werden können die Platinen für 666,66 Euro, solange der Vorrat der Entwickler noch reicht. Komplette Smartphones mit Gehäuse und Batterie stehen für 749 Euro zur Verfügung. Angesichts der verbauten Hardware sind die Preise im Vergleich zu gängigen Smartphones jedoch sehr hoch. Denn auf dem Mainboard ist ein Omap-Prozessor DM3730 mit ARM-Kern (Cortex-A8) verbaut, der mit 800 MHz getaktet ist. Als Speicher sind 512 MByte NAND Flash und 512 MByte RAM vorhanden.

Der interne Speicher kann mit einer MicroSD-Karte auf bis zu 32 GByte erweitert werden. Für die Verbindung mit dem Internet sind ein WLAN- und ein HSDPA-Modul integriert. Außerdem befinden sich auf der GTA04 ein USB-2.0-Port, Bluetooth und ein FM-Empfänger. Zusätzlich sind ein Luftdruckhöhenmesser, ein Geschwindigkeitsmesser, ein Kompass, ein GPS-Empfänger und ein Gyroskop integriert. Eine komplette Liste der Hardware findet sich auf der Herstellerseite der Firma Golden Delicious.

Gehäuse im Selbstdruck

Nicht nur die Schaltpläne und der Entwurf für die Platine sind frei verfügbar, sondern auch die CAD-Zeichnungen des originalen Gehäuses sind nun unter einer freien Lizenz verfügbar. Somit kann das Gehäuse mit Hilfe eines 3D-Druckers selbst erstellt und den eigenen Bedürfnissen angepasst werden. Käufer, die nicht selbst drucken wollen, können den Druck auch von einem Dienstleister anfertigen lassen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,25€
  3. 9,99€

Bigfoo29 09. Feb 2012

Ich geb dir Recht... ich belausche schon lange den entsprechenden Mail-Verteiler...

Bigfoo29 09. Feb 2012

Als ob die aktuellen Grafik"chips" Full-HD-Bildschirme überhaupt ansteuern könnten...

vulkman 09. Feb 2012

... da ruft eh nur wieder mein nerviger Cousin an und will Bowling spielen gehen...


Folgen Sie uns
       


Parrot Anafi angesehen

Angucken ja, fliegen nein: Wir waren bei der Vorstellung der neuen Drohne von Parrot dabei.

Parrot Anafi angesehen Video aufrufen
Shadow of the Tomb Raider angespielt: Lara und die Schwierigkeitsgrade
Shadow of the Tomb Raider angespielt
Lara und die Schwierigkeitsgrade

E3 2018 Düstere Höhlensysteme, eine prächtige Stadt in Südamerika und die Apokalypse: Im nächsten Tomb Raider erlebt Lara Croft wieder spannende Abenteuer. Beim Anspielen konnte Golem.de das ungewöhnliche System der Schwierigkeitsgrade kennenlernen.
Von Peter Steinlechner

  1. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

Deutsche Siri auf dem Homepod im Test: Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen
Deutsche Siri auf dem Homepod im Test
Amazon und Google können sich entspannt zurücklehnen

In diesem Monat kommt der dritte digitale Assistent auf einem smarten Lautsprecher nach Deutschland: Siri. Wir haben uns angehört, was die deutsche Version auf dem Homepod leistet.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Patentantrag von Apple Neues Verfahren könnte Siri schlauer machen
  2. Siri vs. Google Assistant Apple schnappt sich Googles KI-Chefentwickler
  3. Digitaler Assistent Apple will Siri verbessern

Business-Festival: Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden
Business-Festival
Cebit verliert 70.000 Besucher und ist hochzufrieden

Cebit 2018 Zur ersten neuen Cebit sind deutlich weniger Besucher als im Vorjahr gekommen. Dennoch feiern Messe AG, Bitkom und Aussteller den Relaunch der Veranstaltung als Erfolg. Die Cebit 2019 wird erneut etwas verlegt.

  1. Festival statt Technikmesse "Die neue Cebit ist ein Proof of Concept"

    •  /