OpenJDK: Microsoft bietet Langzeitpflege für eigene Java-Builds

Auch Microsoft baut künftig selbst aus dem OpenJDK Java-Versionen. Die Builds bekommen Langzeitpflege und laufen auf allen Plattformen.

Artikel veröffentlicht am ,
Java 11 gibt es jetzt auch als OpenJDK-Build von Microsoft.
Java 11 gibt es jetzt auch als OpenJDK-Build von Microsoft. (Bild: Pixabay)

Windows-Hersteller Microsoft hat eine Vorschau seiner eigenen Builds des OpenJDK angekündigt. Dabei handelt es sich um die freie Referenzimplementierung der Progammiersprache Java. Erst im Herbst 2019 hatte das Software-Unternehmen offiziell alle formalen Voraussetzungen erfüllt, um auch selbst zur Entwicklung des OpenJDK beitragen zu können. Nun folgt also auch der eigene Vertrieb von Java als Binärdateien mit Langzeitpflege.

Stellenmarkt
  1. IT Support- und Digitalisierungsmanager(in) (w/m/d)
    Krone gebäudemanagment und technologie gmbh, Berlin
  2. Softwareentwickler C# .NET (m/w/d)
    Dentsply Sirona, The Dental Solutions Company(TM), Bensheim bei Darmstadt
Detailsuche

Konkret handelt es sich um die Java-Version 11 mit Langzeitpflege sowie OpenJDK in Version 11.0.10+9. Genutzt werden kann die Java-Distribution von Microsoft auf MacOS, Linux und Windows im Server oder auf Desktop-Rechnern. Hinzu kommt von dem Hersteller eine weitere Vorschau auf die noch nicht offiziell verfügbare Version 16 für Windows on ARM auf Grundlage des OpenJDK 16. Die Entwicklung daran hatte Microsoft erst im vergangenen Sommer angekündigt.

Zur Pflege der eigenen Java-Distribution schreibt Microsoft, die "OpenJDK 11-Binärdateien enthalten möglicherweise zurückportierte Korrekturen und Verbesserungen, die wir für unsere Kunden und unsere internen Benutzer als wichtig erachten. Einige davon wurden möglicherweise noch nicht offiziell zurückportiert und sind in unseren Versionshinweisen deutlich gekennzeichnet. Auf diese Weise können wir Verbesserungen und Korrekturen deutlich schneller vorantreiben, während wir diese Änderungen parallel im Upstream durchführen. Updates sind kostenlos und stehen jedem Java-Entwickler zur Verfügung, um sie überall bereitzustellen."

Microsoft verfolgt dabei den gleichen Ansatz wie Eclipse Adoptium, vormals Adopt OpenJDK, das unabhängig von Oracle frei verfügbare Updates für Java bereitstellt. Auch Amazon liefert bereits einen eigene Java-Distribution aus. Ähnliches gilt das wohl auch für die Linux-Pakete des OpenJDK in den Distributionen, die aber nicht plattformübergreifend bereitstehen.

Golem Akademie
  1. Jira für Systemadministratoren: virtueller Zwei-Tage-Workshop
    9.–10. Dezember 2021, virtuell
  2. LDAP Identitätsmanagement Fundamentals: virtueller Drei-Tage-Workshop
    , Virtuell
Weitere IT-Trainings

Eigenen Angaben zufolge hat Microsoft selbst bereits knapp einer Drittel seiner internen Java-Instanzen auf den neuen eigenen Java-Build migriert. Das Unternehmen plant, die aktuelle Version 11 noch bis mindestens 2024 zu pflegen. Das noch ältere, aber ebenfalls weiter beliebte Java 8 wird Microsoft selbst nicht pflegen und verweist auch hier auf Eclipse Adoptium.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Resident Evil (1996)
Grauenhaft gut

Resident Evil zeigte vor 25 Jahren, wie Horror im Videospiel auszusehen hat. Wir schauen uns den Klassiker im Golem retro_ an.

Resident Evil (1996): Grauenhaft gut
Artikel
  1. Streaming: Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung
    Streaming
    Chromecast erhält spezielle Youtube-Fernbedienung

    Die Steuerung von Youtube auf einem Chromecast soll mit einer neuen Funktion deutlich komfortabler werden.

  2. Studie: Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren
    Studie
    Kinder erhalten Smartphone meist zwischen 6 und 11 Jahren

    Nur eine sehr geringe Minderheit der Eltern will ihrem Kind erst mit 15 Jahren ein Smartphone zur Verfügung stellen.

  3. Google: Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones
    Google
    Kopfhörer verlieren Google-Assistant-Support auf iPhones

    Wer Google Assistant am Kopfhörer benutzen will, ist künftig auf ein Android-Gerät angewiesen.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: Samsung Portable SSD T5 1 TB 84€ • ViewSonic VX2718-2KPC-MHD (WQHD, 165 Hz) 229€ • EPOS Sennheiser GSP 670 199€ • EK Water Blocks Elite Aurum 360 D-RGB All in One 205,89€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8 GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) [Werbung]
    •  /